Lenny Limone: Spuk im Limonenhaus von Lilian Christ Ein Haus voller Zootiere

"Wie kriegt man bloß einen Elefanten durch die Tür?", fragt sich der kleine Tierpfleger namens Lenny Limone. Foto: Claudia Diana Gerlach

Ein Zwitschern, Trompeten und Grunzen ertönt in der frühen Morgenstunde, sobald die Bewohner des kleinen Tierparks erwachen. Doch etwas ist anders als sonst: In dem Bilderbuch „Lenny Limone – Spuk im Limonenhaus“ von Lilian Christ vermissen die Tiere ihren kleinen Tierpfleger Lenny Limone.

 

Die hilfsbereite Erdmännchen-Dame Tami eilt zum Limonenhaus, um den Tierpfleger in seinen Zoo zu geleiten. Als sie bei dem bonbonfarbenen Gebäude ankommt, hört sie sonderbare Geräusche. Tami riskiert einen Blick durch das Fenster und entdeckt den schnarchenden Lenny in seinem Bett. Durch lautes Klopfen gelingt es Tami, den schläfrigen Tierpfleger zu mobilisieren. Lenny rappelt sich benommen auf und hastet in den Zoo, um den Tieren ein verspätetes Frühstück zu servieren.

Ameisen auf Banane: lecker, lecker!

Flink macht sich Lenny Limone an das Verteilen der vielen Essensrationen, die unterschiedlicher gar nicht sein können, denn die Geschmäcker seiner Tiere sind wirklich äußerst verschieden. Das Chamäleon wartet auf seine leckeren Pfirsiche, die Pinguine auf die erste Fischration des Tages und für das seltene Pangolin gibt es etwas ganz Exotisches: Ameisen auf Banane!

Einzig Gepard Paul zeigt kein Interesse an einer Mahlzeit, denn das regenscheue Raubkatzen-Tier wittert Regen in der Luft. Doch Lenny nimmt Pauls Warnungen nicht ernst, denn er bemüht sich immer noch darum, seine morgendliche Verspätung durch erhöhtes Tempo auszugleichen. Doch plötzlich wird Lenny Limone klitschnass: Die Elefanten-Dame Elvira hat mit ihrem Rüssel für eine Wasserdusche gesorgt!

Ein Gespenst sorgt für nächtliche Unruhe

Und ehe seine Sachen und Haare wieder trocknen können, überschüttet ihn ein heftiges Unwetter mit seinen Regengüssen. Die Tiere versuchen, sich vor den Wassermassen in Sicherheit zu bringen, doch schnell sind die Böden überflutet und die Höhle des Erdmännchens im Nass versunken. Um seine Tiere zu retten, baut Lenny ein Floß und zieht die ganze klitschnasse Schar zu seinem Limonenhaus. Drinnen sucht sich jedes Tier sofort einen schönen Schlafplatz, doch an Ruhe für die erschöpften Tiere ist in dieser Nacht nicht zu denken, denn auf einmal geistert ein Gespenst durch die Stuben: Es spukt im rosa Limonenhaus! Kann der erfahrene Tierpfleger Lenny es mit seinem neuen Hausgeist aufnehmen?

Ein Steckbrief für das Pangolin

Die Autorin Lilian Christ präsentiert mit diesem ersten Abenteuer von Lenny Limone eine lustige Geschichte, die von Seite zu Seite spannender wird. Ein hilfsbereiter Tierpfleger und dazu interessante Tiere in Hülle und Fülle: Das ist ganz eindeutig der Lesestoff, der den jüngsten Lesern so richtig zusagt. Mit vielen spritzigen Dialogen gelingt es der Autorin mühelos, einen ganzen Zoo stimmgewaltig zum Leben zu erwecken.Auch für junge Leser mit Zoologie-Vorkenntnissen gibt es viel Neues zu entdecken: Etwa das rätselhafte Tier mit dem tollen Namen Pangolin, das im Anhang noch steckbrieflich beschrieben wird.

Für große Freude beim Anschauen sorgen auch die farbigen Illustrationen von Corinna Arauner, die die Erzählung witzig untermalen. Hier können sich die jungen Leser genau ansehen, wie Tierpfleger Lenny sich bemüht, einen Elefanten durch die Haustür zu schieben – mit Hilfe einer Erdmännchen-Dame und einer kleinen Maus. Ein weiteres optisches Highlight ist die Zeichnung von einem Pinguinduo, das kartenspielend auf der Bettdecke des Eisbären thront.

Das Cradle-to-Cradle-Verfahren

Das Buch ist auch aus ökologischer Sicht eine Attraktion: Dank des Cradle-to-Cradle-Prinzips wurde es klimapositiv aus Naturstoffen hergestellt und kann später wieder natürlich recycelt werden. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Ein Teil der Erlöse aus dem Buchverkauf geht als Spende an eine Tierschutzorganisation.

Fazit: Aufregende Abenteuer im Zoo mit lebhafter Bildunterstützung: Dieses Buch ist der neue Hit für die abendliche Vorlesestunde!

Die Autorin

Lilian Christ begann nach ihrem Germanistik-Studium zwischen Büchern, Musik und Catering mit dem Schreiben von den Kinderbüchern, die sie selbst als Kind gerne gelesen hätte. Über ihr Leben gibt die Autorin nicht viel preis, nur das Eine verrät sie: Sie lebt mit ihrer Familie und „einer Menge verfressener Waldtiere“ in der Nähe von Düsseldorf.

Die Illustratorin

Corinna Arauner begann schon als kleines Mädchen mit den Übungen für ihren späteren Beruf. Nach einem Design-Studium in Nürnberg arbeitet sie als freie Illustratorin im Kinder- und Tierbuchbereich. Die Künstlerin lebt mit ihrer Familie in Franken.

Lilian Christ und Corinna Arauner: Spuk im Limonenhaus (erstes Abenteuer von Lenny Limone und seinen Freunden), erschienen 2021 bei Traumplantage, empfohlen für Kinder von 2 bis 10 Jahren, 48 Seiten, 12,90 Euro (gebundenes Buch)

Gefällt mir
6

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen