"Heute kommt Jule und passt auf uns auf" von Anna Woltz Ein sonderbarer Babysitter

Spannung liegt in der Luft: Die Mutter von Felix und seiner kleinen Schwester Nina ist heute mal weg und dafür soll ein neuer Babysitter ins Haus kommen, um gut auf die Kleinen aufzupassen. In dem gerade erschienen Kinderbuch „Heute kommt Jule und passt auf uns auf“ von Anna Woltz wirkt das junge Mädchen, das zur Kinderbetreuung auserwählt wurde, aber gar nicht wie ein echter Babysitter - und dann benimmt es sich auch noch so sonderbar!

Lesen
  	  	 -
  	  	Anna Woltz
  	  	 -
  	  	Vorlesen für Kinder
  	  	 -
  	  	Kinder- und Jugendliteratur
  	  	 -
  	  	Bilderbuch
  	  	 -
  	  	Claudia Diana Gerlach
  	  	 -
  	  	Kinderbücher ab 2 Jahren
  	  	 -
  	  	Buchrezension
  	  	 -
  	  	Babysitter
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Leseempfehlung
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3551519290
  	  	 -
  	  	Buch
  	  	 -
  	  	Literatur
  	  	 -
  	  	Buchempfehlung
  	  	 -
  	  	Regina Kehn
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Vorlesen
  	  	 -
  	  	Buchtipp
  	  	 -
  	  	Carlsen Verlag
  	  	 -
Foto: Claudia Diana Gerlach Die Geschwister Felix und Nina sind sehr überrascht von den tollen Einfällen ihrer neuen Babysitterin Jule.

Felix und Nina warten im gemütlichen Spielzeugchaos ihres Kinderzimmer auf die neue Babysitterin: Nina sitzt in einem Pappkarton und schaut sich Bücher an, während Felix vorübergehend in eine Plastikrolle gezogen ist. Dann erscheint Jule! Die haben sich die Kinder irgendwie ganz anders vorgestellt, denn diese Jule sieht aus wie ein ganz normales Mädchen und gar nicht wie eine richtig echte Aufpasserin.

 

Fußballspiel mit Topf-Schuss!

Sofort bombardieren die Kinder ihre Babysitterin mit fabelhaften Spielideen: Der große Bruder Felix will zum Mond fliegen und die kleine Schwester Nina hätte sehr gerne Geburtstag. Doch Jule hat die beste Idee und lädt die Kinder zu einem Fußballspiel im Garten ein. Die Kinder akzeptieren Jules Vorschlag und traben eifrig nach draußen. Hier deklariert „Felix der Große“ die Lücke zwischen zwei Blumentöpfen zum Fußballtor. „Nina die Kleine“ rennt eifrig los, um den Ball dort ordentlich abzulegen, doch Felix erkennt den klaren Regelverstoß, denn ein Fußball muss fachgerecht gekickt werden.

Es entbrennt ein heftiger Streit zwischen den lieben Kleinen, den Babysitter Jule aber nicht beachtet. Stattdessen schießt sie den Ball mit so viel Schmackes durch den Garten, dass ein großer Blumentopf dabei zu Bruch geht. Jule ist nun vollkommen geschockt von dem, was sie da gerade angestellt hat. Deshalb vergessen die Geschwister ihren Zwist und versuchen, ihren armen Babysitter zu trösten. Jule bekommt Streicheleinheiten von Nina, während Felix Besen und Kleber zur Schadensbeseitigung organisiert.

Der Flug vom Möbelberg

Daraufhin verlegt Jule weitere Spielaktivitäten aus dem gefährlichen Garten in den friedlichen Wohnbereich. Die Kinder haben weitere tolle Spieltipps und schlagen Rennauto-Fahren und Gorilla-Knuddeln als weitere Tageshighlights vor. Doch Jule ist der Bestimmer, und sie möchte lieber im Wohnzimmer eine Hütte bauen. Als sie kurze Zeit später von ihrem aufgestapelten Möbelberg fliegt und die Kinder sie verarztet haben, braucht der gesamte Spieltrupp dringend eine Pause von den turbulenten Ereignissen und begibt sich zum Kochen des Abendessens in die Küche. Doch hier lauern neue Herausforderungen auf die leidgeprüfte Profi-Babysitterin: die neuen Gegner heißen Nudeln und Tomatensoße...!

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Aber abends, kurz vorm Schlafengehen, gibt es die wirklich ultimative Katastrophe: Ninas heißgeliebter Kuschelhase ist plötzlich verschollen. Ohne dieses einäugige Hasentier kann das kleine Mädchen unmöglich schlafen – schafft es Jule, sich in dieser schwierigen Lage zur Krisenmanagerin aufzuschwingen?

Perfekte Wort-Bild-Symbiose

Dieses neue Bilderbuch ist die perfekt Symbiose von witzigen Texten und lustigen Illustrationen. Anna Woltz gelingt es, den Alltag von Kindern humorvoll und lebensecht mit klaren Worten so zu beschreiben, dass auch die kleinsten Leser alles genau begreifen können. Die Bilder der Hamburgerin Regina Kehn veranschaulichen die turbulenten Szenen während des Babystitter-Einsatzes nicht nur, sondern ergänzen sie. Denn die Textpassagen werden unterbrochen von gemalten Ereignissen, durch die die Kinder den Effekt der Handlungen sehr gut sehen können. Die realistischen Texte und die mit Kennerblick gemalten Bilder zeigen das Leben mit Kindern so, wie es in Wirklichkeit ist, ohne jede Schönfärberei. Allein das mit Spielzeug übersäte Kinderzimmer ist eine echte Augenweide für stressgeplagte Eltern!

Fazit

Meine Empfehlung: lesen, anschauen und dabei gemeinsam mit den Kindern lachen! Hoffen wir, dass Babysitterin Jule bald wiederkommen darf!😉

Die Autorin

Anna Woltz wurde 1981 in London geboren, wuchs in Den Haag auf und studierte später Geschichte in Leiden. Sie arbeitet als Autorin und Journalistin, ihre Bücher bekamen in Deutschland und den Niederlanden mehrere Preise und Auszeichnungen.

Die Illustratorin

Die 1962 in Hamburg geborene Künstlerin Regina Kehn studierte in ihrer Heimatstadt an der Fachhochschule für Gestaltung. Seit 1988 arbeitet sie als freiberufliche Illustratorin.


Anna Woltz, Regina Kehn: Heute kommt Jule und passt auf uns auf, erschienen Ende Januar 2021 im Carlsen Verlag, empfohlen für Kinder von 3 bis 6 Jahren, 40 Seiten, 15,00 Euro (gebundenes Buch)

 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
4