"Schnippelwums & Schummelblase" von Ines Wittenberg Streng geheim!

Das Kaninchen Schnippelwums zieht in die Welt, um etwas über Geheimnisse zu erfahren. Um Geheimnisse aller geht es in dem neuen Kinderbuch von Ines Wittenberg. Foto: Claudia Diana Gerlach

Das kleine Kaninchen Schnippelwums traut seinen Ohren nicht! Denn es hört nichts, rein gar nichts. Bisher hatte der kleine Held aus dem neuen Kinderbuch „Schnippelwums und Schummelblase – Wer flüstert, hat Geheimnisse.“ ganz mühelos dem interessanten Gespräch zweier Feldmäuse lauschen können, doch plötzlich ertönt das merkwürdige Wort „Geheimnis“ und dann nur noch völlig unverständliches Mäusegeflüster.

 

Zu blöd! Gerade an der spannendsten Stelle erfährt Schnippelwums trotz seiner guten Löffelohren nicht, wie die Geschichte weitergeht. Außerdem hat er keine Ahnung, was das Zauberwort „Geheimnis“ eigentlich bedeuten soll. Da er in seinem Feld- und Wiesen-Leben weder das Internet noch ein Lexikon zu Rate ziehen kann, fragt er sogleich seinen besten Kumpel Schummelblase nach einer Erklärung. Doch leider hat auch Kollege Schummelblase, mit dem er gemeinsam in einer gemütlichen Erdhöhle lebt, keine Ahnung auf diesem Gebiet.

Ein tolles Geheimnis!

Da Schnippelwums das magische unbekannte Wort nicht aus dem Sinn geht, beschließt er, in die weite Welt hinaus zu ziehen, um nach einer Erklärung für diesen Begriff zu suchen. Gleich bei seiner ersten Rast lernt er ein fremdes Tier kennen: einen Waschbären, der ihn recht höflich mit dem Titel „Meine Langohrigkeit“ anspricht. Doch als der Waschbär den Reisegrund des Kaninchens erfährt, bricht er in ein schallendes Gelächter aus. Aber gutmütig wie er ist, beantwortet er dem ahnungslosen Kaninchen auch seine Frage und vertraut ihm sogar ein echtes Geheimnis an - mit der eindringlichen Bitte, dieses auf keinen Fall herumzutratschen. Schnippelwums ist mächtig beeindruckt davon, dass er zum Geheimnisträger des Waschbären auserkoren wurde und spaziert stolzgeschwellt weiter seines Weges.

Ein mieses Geheimnis!

Doch nur wenig später begegnet ihm sein alter Erzfeind, der Fuchs. Schnippelwums nimmt seinen ganzen Mut zusammen und wagt ein Gespräch mit diesem listigen Tier. Und siehe da, auch der Fuchs möchte sich ihm anvertrauen. Aber die Geschichte, die dieser alte Räuber zu erzählen hat, gefällt dem Kaninchen ganz und gar nicht. Der Fuchs hat nämlich alle Frösche entführt und in ein dunkles Verlies gesperrt. Das sei ein Geheimnis, das Schnippelwums auch nicht den Enten auf dem Teich erzählen dürfe. In Wirklichkeit hofft der scheinheilige Fuchs natürlich, dass die Enten zu ihm kommen, um die Frösche zurückzumopsen...

Die List des Fuchses

Dieses Geheimnis stürzt das unerfahrene Kaninchen, das die List nicht durchschaut, in einen schweren Gewissenskonflikt. Schnippelwums hat gerade gelernt, dass ein Geheimnis immer geheim bleiben muss, aber ihm missfällt zutiefst, was der Fuchs mit den armen Fröschen angestellt hat. Denn das ist nun wirklich nicht die feine Art! Grübelnd hoppelt das Kaninchen durch den nächtlichen Wald, wo es glücklicherweise auf den Uhu trifft, der wesentlich mehr Lebenserfahrung hat. Aber gibt es eine Strategie gegen die Tücke des Fuchses?

Kinderbuch mit Extras!

Ines Wittenberg hat in ihrem Kinderbuch einen abstrakten Begriff in den Fokus gestellt, den ihr sympathischer Kaninchen-Protagonist im Namen aller kleinen Leser*innen genau erforschen und von allen Seiten beleuchten darf. Zusätzlich regt die Autorin an, Ratschläge und erlerntes Wissen zu überdenken und dem eigenen Gewissen entsprechend zu nutzen.

Die Geschichte von der Forschungs-Reise des kleinen Kaninchens wird in einer kindgerechten Sprache mit vielen lebhaften Dialogen präsentiert und bekommt durch die niedlichen Illustrationen von Sonja Schubert eine stilvolle Unterstützung. Ein Lesespaß sowohl für Kinder im Vorlesealter als auch für kleine Leseanfänger, die durch eine größere Schrift und ordnende Zeilenabstände zum Selberlesen und Miterleben der Abenteuer motiviert werden. Das Buch lädt mit Ausmalbildern und extra Seiten, denen die Kinder ihre eigenen Geheimnisse anvertrauen können, zum vertieften Miterleben der Geschichte ein.

Die Autorin

Die im Harz geborene Ines Wittenberg wuchs mit den vielen lokalen Hexengeschichten, Sagen und Märchen auf. Heute lebt die gelernte Arzthelferin und Mutter zweier Kinder an der Müritz. Seit 2017 schreibt sie Kinderbücher und ist auf Lesungen in Kitas und Schulen mit einer großen Handpuppe unterwegs: der Hexe Schnattayaga.


Ines Wittenberg, Sonja Schuberts: Schnippelwums und Schummelblase-„Wer flüstert, hat Geheimnisse.“, erschienen 2021 im Engelsdorfer Verlag, empfohlen für Kinder von 5 bis 10 Jahren, 115 Seiten, 12,00 Euro (gebundenes Buch)

Gefällt mir
3

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen