Lesetipp für Kinder: "Weiße Flocken" von Nina Germer Achtung! Flugdrachen im Landeanflug!

Etwas ist faul auf der tropischen Insel Sana Motu. Auf dem idyllischen Eiland leben alle Anwohner friedlich und harmonisch miteinander, bis plötzlich der fleißige Bauer Pop in seinem Maisfeld etwas sehr Merkwürdiges bemerkt: riesige Flecken verbrannter Erde in Form von Fußabdrücken. Um einen gigantischen Maisräuber geht es in Nina Germers Kinderbuch „Weiße Flocken – Abenteuer auf Sana Motu“.

Buchrezension
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Lesen
  	  	 -
  	  	Tropen
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3982198828
  	  	 -
  	  	Pfeffer & MINZ-Verlag
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Kinder
  	  	 -
  	  	Nina Gerner
  	  	 -
  	  	Insel
  	  	 -
  	  	Bilderbuch
  	  	 -
  	  	Pazifik
  	  	 -
  	  	Claudia Diana Gerlach
  	  	 -
  	  	Lesetipps
  	  	 -
  	  	Phantasie
  	  	 -
  	  	Drache
  	  	 -
Eigenes Foto Unser Lesetipp für Kinder: Ein fröhlicher Flugdrache sorgt auf Sana Motu für Wirbel!

Sana Motu ist ein kleines Inselparadies mitten im Pazifischen Ozean. Dort gibt es schneebedeckte Berge, riesige Wälder und einen azurblauen See. Ein herrlicher Wohnort für Mensch und Tier, so schön, dass sich dort sogar diverse Waldfeen herumtummeln, die verschiedenfarbigen Feenstaub verteilen. Den blauen Staub nutzt die Feenschar, um die Inselbewohner abends schläfrig zu bekommen (das Sandmännchen muss die Insel also nicht ansteuern!) und der rosafarbene Glitzerpuder erleuchtet die nächtlichen Feste des Königs, die bei allen Bewohnern Sana Motus überaus beliebt sind.

 

Brandloch im Maisfeld

Einer dieser Bewohner ist der fleißige Bauer Bernhard Pop, der mit seiner nicht minder fleißigen Frau Kaja und den Kindern Lutz und Fiona in einem Reetdachhaus lebt und sich ausgiebig um seine riesigen Maisfelder kümmert. Auf diesen zuckersüßen Mais ist der Bauer zu Recht sehr stolz; daher inspiziert er täglich seine eifrig wachsenden Pflanzen.

Doch eines Tages ist es mit dem Frieden auf der Pazifikinsel vorbei: Mitten im Maisfeld entdecken Bauer und Sohn ausgerissene Pflanzen und ein Stück angekokelter Erde in Form eines Riesen-Fußtapfens. Die entsetzte Bauernfamilie kann sich nicht vorstellen, wer diese Brandspuren hinterlassen haben könnte. Doch das ist nicht das einzig Sonderbare: Auf dem Feld finden sich zudem überall merkwürdige weiße Flocken. Lutz tippt auf einen Riesenbären mit glühenden Pfoten, doch der Vater lacht ihn aus. Bauer Bernhard Pop beschließt, dem Maisdieb bei Nacht aufzulauern.

Nachtwache mit Feenstaub

Ausgerüstet mit Schlafsäcken, einem im Eilverfahren entstaubten alten Zelt und natürlich den unverzichtbaren Lieblingskeksen begeben sich Vater und Sohn mutig auf die Nachtwache im einsamen Maisfeld. Aber sie haben nicht mit den emsigen Feen gerechnet: Die kommen nämlich sofort herbeigeflattert und verhelfen den beiden Wächtern mit ganz viel blauem Feenstaub zu angenehmen Träumen.

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Zu ärgerlich! Denn als die Beiden sich am Morgen den Schlaf aus den Augen reiben, entdecken sie den neuen Schaden, den der Maisräuber bei seinem nächtlichen Beutezug diesmal angerichtet hat. Wieder wurden große Flächen Mais einfach abgefackelt.

Doch in der nächsten Nacht haben die erbosten Bauern auf der Lauer mehr „Glück“. Am nächtlichen Tropenhimmel entdecken sie den Schatten eines gewaltigen Ungeheuers: ein Flugdrache über Sana Motu, der zum Landeanflug in Bauer Pops Maisfeld ansetzt. Mit einem derartigen Wesen hat auch der gestandene Bauersmann keinerlei Erfahrung. Die Wächter müssen improvisieren, und natürlich beginnen die spannenden Abenteuer jetzt erst so richtig, denn der Drache, der sich als „Kali“ vorstellt, ist wirklich gut drauf und hat die tollsten Ideen!

Auf nach Sana Motu!

Mit ihrem liebevoll und aufwendig illustriertem Bilderbuch „Weiße Flocken – Abenteuer auf Sana Motu“ ist der Autorin Nina Germer ein Kinderbuch gelungen, das zugleich witzig, phantasievoll und spannend ist. Die Kinder werden den lustigen Flugdrachen Kali mit seiner Vorliebe für süßen Mais sofort ins Herz schließen. Und das nächste Ferienziel steht nach der Lektüre dieses Kinderbuches auch schon fest: Auf nach Sana Motu!

Die Botschaft dieses neuen Kinderbuches hat Nina Germer im Vorwort - knapp und perfekt formuliert - zusammengefasst: „Sei tapfer. Sei anders. Sei stolz darauf!“. Diesem Statement gibt es nichts hinzuzufügen: Es ist eine Botschaft, die sich jedes einzelne Kind zu Herzen nehmen kann.

Die Autorin:

Die in Hamburg lebende Nina Germer ist ein echter Hansdampf in allen Gassen: Sie arbeitet als Fotografin, Designerin, Illustratorin und Autorin. Nina Germer ist ein echtes Kind von der Waterkant. Sie wurde in Bremerhaven geboren und wuchs in Cuxhaven auf. Mit dem Bilderbuch über den fröhlichen Flugdrachen Kali erweckte sie eine Geschichte zum Leben, die sie sich bereits in der sechsten Klasse ausgedacht hatte.

Nina Germer, Weiße Flocken: Abenteuer auf Sana Motu, erschienen 2020 im pfeffer & MINZ-Verlag, empfohlen für Kinder von 4 bis 12 Jahren, 68 Seiten, 19,99 Euro (gebundenes Buch)

 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
3
 

Das könnte auch interessant sein