Elana K. Arnold - Jede Menge Stinktier-Trubel (Bat und Thor) Sommerferien-Lesetipp für Kinder: Mein bester Freund ist ein Stinktier!

Ein winziges rosa Schnäuzchen lugt aus dem zerknüllten Handtuch hervor. Es gehört einem niedlichen, verwaisten Tierbaby. Klein, aber oho! Denn aus dem knuddeligen Tierchen wird einmal ein ausgewachsenes Stinktier werden. Die Abenteuer, die mit seinem Aufwachsen einhergehen, werden in dem gerade frisch veröffentlichten Doppelband „Jede Menge Stinktier-Trubel“ der amerikanischen Schriftstellerin Elana K. Arnold turbulent und humorvoll beschrieben.

Stinktier
  	  	 -
  	  	Buch
  	  	 -
  	  	Ferien-Lesetipp
  	  	 -
  	  	Sommerferien
  	  	 -
  	  	Elana K. Arnold
  	  	 -
  	  	Tiere
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Humor
  	  	 -
  	  	Buchbesprechung
  	  	 -
  	  	Kinder
  	  	 -
  	  	Claudia Diana Gerlach
  	  	 -
  	  	Lesetipps
  	  	 -
  	  	Roman
  	  	 -
  	  	CARLSEN Verlag
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3551319043
  	  	 -
  	  	Tiergeschichte
  	  	 -
  	  	Lesen
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Vorlesen
  	  	 -
  	  	Rezension
  	  	 -
  	  	Abenteuer
  	  	 -
  	  	Ferien
  	  	 -
  	  	Leseempfehlung
  	  	 -
Foto: CARLSEN- Verlag Um eine humorvoll geschriebene Freundschaftsgeschichte zwischen einem kleinen Jungen und seinem wilden Haustier gehr es in dem neu erschienen Doppelband.

Der Drittklässler Bat staunt nicht schlecht, als seine Mutter eines Abends ein kleines Tierbaby mit nach Hause bringt. Und während andere Kinder ihre Eltern lange um ein Haustier bitten müssen, hat Bats Mutter sogar ein ganz wildes Tier angeschleppt: ein Baby-Stinktier.

 

Bat, der eigentlich auf den ehrwürdigen Namen Bixby Alexander Tam getauft wurde, ist ein absoluter Tierliebhaber und sehr zufrieden damit, dass sein Spitzname auch ein Tiername ist: Bat ist das englische Wort für Fledermaus. Bat ist entzückt über den neuen Hausgenossen, und obwohl er eigentlich eher auf der logischen als auf der emotionalen Schiene unterwegs ist, übernimmt er sofort die Verantwortung für das Stinktierbaby. Das kleine Tier braucht dringend etwas Nahrung, doch Bats Mutter ist Tierärztin und weiß Rat: Das Stinktierchen bekommt Milch für Welpen verabreicht. Bat darf die erste Fütterung übernehmen und sieh da, das Kleine schmatzt zufrieden.

Abhängen im Tragetuch

Von nun an erobert sich das kleine Tier einen festen Platz in Bats Leben. Wenn Bat in der Schule ist, übernimmt ein Pfleger aus der Tierarztpraxis die Hege und Pflege des kleinen Wildtieres, während es Bat schwerfällt, im Unterricht nicht nur von seinen Zögling zu träumen. Natürlich benötigt der neue Mitbewohner einen Namen. Bat findet „Streifi“ absolut passend, aber seine große Schwester Janie hat (ärgerlicherweise!) die wesentlich bessere Idee: So bekommt der Winzling den Namen des mächtigen Donnergottes Thor, da es an einem Donnerstag bei der Familie ankam. Um dem ständig schlafenden kleinen Gast die nötige Nestwärme zu geben, fertigt einer der Tierpfleger ein Tragetuch, das sich Bat nun jeden Tag stundenlang umhängt.

Da Bat nun alles über Stinktiere liest und ständig spannende Sachen erlebt, wird er für seine bisherigen Verhältnisse geradezu kommunikativ, und so gibt es auf einmal einen anderen Jungen aus seiner Klasse, der seine Freundschaft sucht. Bat überwindet seine Kontaktscheu und so darf sein neuer Kumpel Israel das kleine Stinktier bei einer Privataudienz kennenlernen.

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Ein Donnergott legt los!

Es gibt nur eine dunkle Wolke am Horizont: Die Mutter möchte das Stinktier nach vier Wochen an eine Aufzuchtstation abgeben. Von dort aus soll Thor dann später ausgewildert werden, denn schließlich sind Stinktiere keine Haustiere. Bat, dem allein bei dem Gedanken an diese mütterlichen Ideen das Herz bricht, schmiedet einen Rettungsplan für seinen hauseigenen Donnergott: Gemeinsam mit seinem Klassenlehrer schreibt er eine Mail an einen renommierten Stinktierexperten, dem er genau schreibt, was er von ihm hören möchte, um seine Mutter umzustimmen...

Im zweiten Teil des Doppelbandes erleben die amüsierten Leser dann, dass ein Stinktier-Kind nicht nur soo süß aussieht, sondern im wahrsten Sinne des Wortes auch richtig stinkig werden kann – natürlich im unpassendsten Moment! Doch zuvor verwandeln sich noch die lieben Geschwister, denen die Mutter kurzfristig das Streiten verboten hat, selber in kleine Stinktiere: Jeder versucht besser zu stänkern als der andere! Daher müssen sich die Leser in diesem Band gleich auf dreifachen Stinktier-Trubel einstellen!

Bezaubernde Ferienlektüre

Das Buch bezaubert durch das Protagonisten-Team, den kontaktscheuen Bat und sein winziges Stinktier mit dem mächtigen Namen Thor, die sich im Laufe der Geschichte immer mehr miteinander anfreunden, bis der Junge auch Kontakt zu anderen Kindern aufnimmt. Eine lustige Story, die mit vielen witzigen Dialogen aus dem Alltag der Familie und niedlichen Illustrationen, die den winzigen Thor in verschiedenen Lebenslagen zeigen, angereichert ist. Ideal zum Selberlesen für Grundschüler ab 8 Jahren oder als Vorlesegeschichte, an der auch die Erwachsenen ihren Spaß haben, denn die Autorin verteilt den Humor geschickt auf zwei Verständnisebenen.

Fazit: Ein liebenswertes Buch über eine Freundschaft zwischen einem ungewöhnlichen Jungen und seinem ebenso ungewöhnlichen Haustier auf Zeit. Die ideale, fröhlich-leichte Ferienlektüre zum Start in die Sommerferien!

Über die Autorin

Die amerikanische Autorin Elana K. Arnold ist bekannt für ihre Kinder- und Jugendliteratur. Sie lebt mit ihrer Familie und einer ganzen Tier-Menagerie in Huntington Beach in Kalifornien.

Maja Bohn, die die niedlichen, im ganzen Buch verteilten Stinktier-Zeichnungen entworfen hat, wurde 1968 in Rostock geboren. Sie machte anfangs eine Lehre als Buchhändlerin und studierte später in Berlin an einer Kunsthochschule. Heute arbeitet Maja Bohn als Autorin und Illustratorin.


Elana K. Arnold, Jede Menge Stinktier-Trubel (Doppelband) (Bat und Thor), erschienen im Juni 2020 im Carlsen Verlag, empfohlen für Kinder von 8 bis 11 Jahren, 256 Seiten, 7,00 Euro (als Taschenbuch)

Der Doppelband beinhaltet die beiden Bücher „Keine Angst vor Stinktieren“ und „Ein Stinktier macht Theater“.

 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
7
 

Das könnte auch interessant sein