Oster-Kinderbuch: Oh, Schreck, oh Graus, fällt Ostern aus? Ostern in Gefahr!

Der Winter will in diesem Jahr einfach nicht weichen! Daher macht sich der Osterhase auf den Weg, um die Frühlingsfee zu wecken. Foto: Claudia Diana Gerlach

Etwas ist faul im Staate ... Hasenland! Der Winter will in diesem Jahr einfach nicht weichen. In dem gerade frisch erschienen Kinderbuch „Oh Schreck, oh Graus, fällt Ostern aus?“ bemerkt der erfahrene Osterhase Franz mit Grausen, dass überall noch Schnee herumliegt, obwohl seine Hasenfamilie samt der Henne Berta längst mit den Vorbereitungen für das große Osterfest beschäftigt sein müsste.

 

Da ohne den Wechsel der Jahreszeiten der Frühling nicht ins Land kommen kann, macht sich der Osterhase höchstpersönlich auf, um die Frühlingsfee aus ihrem Winterschlaf zu erwecken. Bestens ausgerüstet mit Kuchen- und Möhrenproviant verabschiedet sich Hase Franz von seiner Frau Frida und den zahlreichen Hasenkindern und macht sich auf den Weg durch den verschneiten Jahreswald.

Doch seine Reise wird bald unterbrochen: Ein Jammern erklingt aus den Tiefen des Waldes und als der Hase sich hilfsbereit umschaut, entdeckt er das Reh Rita, das vor lauter Hunger am Verzweifeln ist. Der Osterhase teilt seinen leckeren Möhrenvorrat mit dem Reh, das ihn daraufhin nur zu gerne auf seiner Reise begleitet. Aber schon kurz darauf gibt es weitere ungeplante Zwischenstopps, denn die Tiere des Waldes leiden alle unter diesem endlosen Winter und finden im tiefen Schnee kein Futter. So sind bald ein Fuchs und ein Wildschwein mit von der Partie.

Die miesen Pläne des Wintergeschöpfs

Zu viert erreichen sie schließlich das Haus, in dem die liebliche Frühlingsfee Ostara gerade ihre eigene Jahreszeit verschläft. Sie lässt sich auch von den vereinten Weckversuchen ihrer Gäste überhaupt nicht stören und schlummert tief und selig weiter. Die Besucher sind etwas ratlos, als plötzlich ein zartes Wesen zur Tür hereinhuscht und sehr zufrieden auf die träumende Ostara schaut. Dieses Winterwesen namens Flöckchen singt nun ein Liedchen – ganz im Stile des guten alten Rumpelstilzchens – und dem Weck-Trupp wird schlagartig klar, dass dieses kleine Flöckchen den Jahresrythmus sabotiert. Denn das Winterkind möchte in diesem Jahr das Osterfest endlich einmal miterleben! Daher hat es die Jahreszeitenuhr, die traditionell die Frühlingsfee weckt, irgendwo im Eis versteckt. Als die Tiere sich lautstark bemerkbar machen, ergreift Flöckchen die Flucht, wobei es weiter gut gelaunt sein eigenes mieses Liedchen vor sich hin trällert.

Die Winterfee möchte ihren Sommer-Tiefschlaf

Die Frühlingssucher nehmen sofort die Verfolgung auf, doch das Renn-Flöckchen lässt sich nicht einholen. Bis auf einmal die Winterfee Skadi auftaucht und von Flöckchen mit gebieterischer Stimme die magische Uhr verlangt. Denn auch eine Winterfee hat irgendwann einmal genug von Schnee und Eis: Skadi freut sich auf ihren sommerlichen Tiefschlaf! Und Osterhase Franz hat auch eine Idee, wie er Flöckchen helfen könnte. Die Zeit drängt, das Osterfest kommt immer näher. Werden es die Osterhasen in diesem Jahr schaffen, pünktlich zum großen Fest alle Eier versteckt zu haben?

Projekt "Kinder malen für Kinder"

Eine spannende Ostergeschichte in einprägsamen Reimen hat Autorin Claudia Syguda sich in diesem Jahr ausgedacht. Mit lustigen Versen, die sowohl die Sprachkompetenz von Kindergartenkindern fördern als auch das Gefühl für den Sprachrhythmus bei Grundschulkindern wecken sollen.

Das Buch ist der vierte Teil einer Reihe von Bilderbüchern, die unter dem schönen Motto stehen „Kinder malen für Kinder“. Wir haben dieses Schulprojekt bereits im Lesering vorgestellt (Link unter diesem Artikel), aber das Osterbuch konnte coronabedingt nicht als Malprojekt an der Grundschule stattfinden. Daher stammen all die niedlichen Zeichnungen in diesem Buch aus der Feder der zwölfjährigen Helena Köpke, deren Schwarzweiß-Bilder anschließend im Hause Syguda am Computer koloriert wurden. Herausgekommen ist ein außergewöhnliches Osterbuch, das die kleinen Leser und Zuhörer amüsiert und mächtig beeindruckt.

Die Autorin

Die in Halle an der Saale geborene Autorin Claudia Syguda studierte Erziehungswissenschaft in Gießen und arbeitet als Pädagogin an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen. Die Mutter dreier Kinder hat bereits drei weitere Kinderbücher mit Reimgeschichten veröffentlicht.

Claudia Syguda: Oh Schreck, oh Graus, fällt Ostern aus? Eine spannende Oster-Reimgeschichte mit Bildmotiven von Helena Köpke, erschienen 2021 bei BoD, empfohlen für Kinder von 3 bis 5 Jahren, 36 Seiten, 9,99 Euro (Taschenbuch)

https://www.lesering.de/id/4900641/Geheimprojekt-Frecher-Freddy-Reimgeschichten-von-Claudia-Syguda/


Gefällt mir
4

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen