Alexander Mackenzie: Humbert Bär schläft so gern Wie ein schottischer Autor Kindern die Angst vor dem Tod nimmt

Der schottische Erzähler und Illustrator Alexander Mackenzie hat ein Kinderbuch verfasst und gestaltet, welches sich mit einem schweren und oft vermiedenen Thema auseinandersetzt: Dem frühen Sterben unheilbar erkrankter Kinder. Unter dem Titel "Humbert Bär schläft so gern" ist das international angesehene Buch nun beim Erzählverlag auf Deutsch erschienen.

Alexander Mackenzie
  	  	 -
  	  	Helen House Hospic
  	  	 -
  	  	Erzählverlag Berlin
  	  	 -
  	  	Poesie
  	  	 -
  	  	Erzähler
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3947831548
  	  	 -
  	  	Kinder
  	  	 -
  	  	Buchrezension
  	  	 -
  	  	Kinderhospizes
  	  	 -
  	  	Abenteuer
  	  	 -
  	  	Autor
  	  	 -
  	  	Angst
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Kinderhospiz
  	  	 -
  	  	Buch
  	  	 -
  	  	Literatur
  	  	 -
  	  	Illustrator
  	  	 -
  	  	Sterben
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Humbert Bär schläft so gern
  	  	 -
Foto: Der Erzählverlag Das Kinderbuch "Humbert Bär schläft so gern" des schottischen Erzählers und Illustrators Alexander Mackenzie erscheint zum 22. Januar 2021 im Erzählverlag aus Berlin.

 

Über Themen wie Sterben und Tod zu schreiben, ist für einen Kinderbuchautor beileibe nicht die einfachste Aufgabe. Der Erzähler und Illustrator Alexander Mackenzie jedoch, hat eine Geschichte entworfen, welche sich auf feinfühlige Art und Weise mit genau jenen Themen befasst. Seine Figur Humbert Bär schläft und döst gern. Doch das Traumleben, welches sich hierbei nach und nach entfaltet, führt auf die "fantabulöse Insel der Überraschungen", und damit in eine Welt voller großer Abenteuer.

Mackenzie erschafft dabei so strahlende wie aufregende Reisebilder und lädt in eine Welt abseits des Leids ein. An diesem Ort des Einverständnisses und Vertrauens können nicht nur die kleinen Leser und Leserinnen staunen und träumen. Und eines ist dabei sicher: Auf der "fantabulösen Insel der Überraschungen" warten auf Humbert Bär viele weitere Abenteuer!

Internationale Erfolge

Die phantastischen Reisebilder des Humbert Bären, hängen bereits im "Helen House Hospice" in Oxfort, dem ersten Kinderhospiez der Welt. Und auch das Kinderhospiz Hamburg, "Sternenbrücke", empfiehlt das Buch für "Kinder, die unsicher sind, Ängste entwickeln, Ungewissheit verspüren oder sich Sorgen machen wegen dem, was auf sie und ihre Liebsten zukommen mag."

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Begonnen hatte der internationale Erfolg des Kinderbuches im Jahr 2016. Der Autor startete eine Crowdfunding-Kampagne, um jeweils zehnt Exemplare seiner Geschichte an jede Kinderhospizeinrichtung in Großbritannien zu vergeben. Dies gelang. Im Jahr 2018 wurde er dann eingeladen, auf der Jahreskonferenz von "Erzähler ohne Grenzen" über sein Buch zu sprechen. Dies war die Initialzündung für Verlage, die Geschichte des träumenden Bären auch ins Spanische, Kroatische und Deutsche zu übersetzen.

"Wir freuen uns sehr, dieses wichtige Buch für den deutschprachigen Raum herausgeben zu können und damit zugleich Teil einer weltweiten Kampagne zu sein", sagt Peter Amsler, Verleger beim Erzählverlag. Übersetzt wurde die Geschichte vom Humbert Bären von der ehemaligen Journalistin und gelernten Heilerzieherin Micaela Sauber, die seit vielen Jahren als freie Erzählkünstlerin und Kulturmanagerin tätig ist.


Alexander Mackenzie, Humbert Bär schläft so gern; Der Erzählverlag, 2021; 24 Seiten; 22 Euro

 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
1