J. Elisabeth: Ilsa und Max - Wintergeschichten Omas geheimer Logiergast

Die Oma benimmt sich irgendwie verdächtig! Das findet jedenfalls ihre Enkeltochter Ilsa, als sie mit ihrem Schulfreund Max zu Besuch ist. Kaum sind Ilsas Eltern abgefahren, verlangt die Großmutter Gummihandschuhe, Hühnerfleisch und eine Wärmflasche. Es wird immer sonderbarer! Als die Kinder der eigentlich sehr respektablen Großmutter neugierig folgen, entdecken sie ihr großes Geheimnis: Die Oma hat einen kleinen Igel als Pflegekind zu Gast. In drei Kurzgeschichten können Kinder in dem Buch „Ilsa und Max -Wintergeschichten‘ der österreichischen Kinderbuchautorin J. Elisabeth Spannendes aus dem Leben der Wildtiere hautnah miterleben.

Lesen
  	  	 -
  	  	Isa und Max - Wintergeschichten
  	  	 -
  	  	J.Elisabeth
  	  	 -
  	  	Winter
  	  	 -
  	  	Bilderbuch
  	  	 -
  	  	Claudia Diana Gerlach
  	  	 -
  	  	Buchrezension
  	  	 -
  	  	Wald
  	  	 -
  	  	Tiergeschichte
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Kinderbuch ab 6 Jahren
  	  	 -
  	  	Winterbuch
  	  	 -
  	  	Tiere
  	  	 -
  	  	Österreich
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Vorlesen
  	  	 -
Autorin J. Elisabeth Wie man sich um die Wildtiere im Winter kümmern kann, ist der Grundgedanke des Kinderbuches "Ilsa und Max - Wintergeschichten" der österreichischen Autorin J. Elisabeth

Kurz vor dem ersten Schnee ist der kleine Igel-Pensionsgast noch zu dünn für den langen Winterschlaf. Die Kinder dürfen dabei helfen, ihn ordentlich aufzupäppeln. Doch das kleine Wildtier rollt sich bei der ersten Kontaktaufnahme der Kinder erst einmal zu einer ordentlichen Stachelkugel zusammen, die sich wirklich schlecht füttern lässt. Die Kinder sehen das Igelschnäuzchen gar nicht vor lauter Stachelborsten! Doch das dargebotene Hühnerfleisch riecht auf Dauer einfach zu verführerisch. Plötzlich schnappt das Igelkind sich den kompletten Fleischbrocken, den Ilsa sofort ganz erschrocken loslässt.

 

Die Zeit wird knapp, Schnee ist im Anmarsch

Doch während die Kinder emsig beim Bau eines kleinen Igelquartiers mit extra Schlafhaus helfen, wird der kleine Gast mächtig aktiv: Er stellt sich auf die Hinterbeine und startet einen Ausbruchversuch aus seiner Kiste. Glücklicherweise steht das kleine Pflegekind unter strengster Bewachung: Ilsas Hund hat den merkwürdigen, stacheligen Mitbewohner nicht einen Moment aus den Augen gelassen und stupst ihn nun energisch zurück in seine Igel-Box.

Schaffen es die drei Igel-Sitter, den kleinen Gast vor Winterausbruch aufzupäppeln und in seinem neuen Igelhaus im Garten in Winterschlaf-Laune zu bringen? Die Zeit ist knapp, der erste Schnee liegt bereits in der Luft!

Tierfütterung im verschneiten Wald

Winterlich geht es auch in der zweiten Episode zu: Diesmal besuchen die Kinder einem Onkel von Max, der sich als Bauer im Winter auch um die Waldtiere kümmern muss. Dick vermummt in der klirrenden Kälte helfen Max und Ilsa einen Sack Heu in den Wald zu schleppen und dort in einer Futterkrippe zu verteilen. Denn die Waldtiere brauchen während der Wintermonate, wenn alles dick verschneit ist, Nahrung von den Waldbesitzern und Förstern. Die Stadtkinder streuen mit Begeisterung Sonnenblumenkerne unter eine große Fichte, um dann in einer kleinen Hütte versteckt atemlos auf das Erscheinen der Rehe, Hasen und Vögel zu warten.

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Meisenknödel à la Großmama

Wie sie die Wildvögel auch in der Stadt füttern können, erfahren Ilsa und Max in der dritten Wintergeschichte: Hier verrät ihnen Ilsas Großmutter ihr geheimes Rezept für Meisenknödel. Diese werden auch gleich in der Pfanne zubereitet und mit elterlicher Hilfe später vor den Stadtwohnungen an Zweigen befestigt und so den Vögeln angeboten. Die Kinder sind sich nicht so ganz sicher, ob es überhaupt Vögel bei ihnen gibt! Hat sich die Mühe gelohnt? Werden Vögel die neue Futterstelle vor Ilsas Fenster anfliegen?

Igel, Hase, Reh und Co

J. Elisabeth hat mit Ilsa und Max zwei sympathische kleine Hauptfiguren erschaffen, die sich voller Neugierde auf die Natur einlassen. Ihre Begeisterung beim Kennenlernen von Igel, Hase, Reh und Co wirkt ansteckend und bringt auch die kleinen Leser auf ganz neue Ideen. Die Autorin schreibt ihre Vorlesegeschichten aus der Sicht des allwissenden Erzählers, der mit leichtem Schmunzeln auf die Erlebnisse der kleinen Stadtkinder schaut.

Fazit: Bodenständig, voller ruhiger Heiterkeit und gespickt mit vielen Informationen über das Leben der Tiere: ein Kinderbuchtipp für die gemütliche Lesestunde! Hier können auch Eltern noch – ganz im Geheimen - manch Neues erfahren und sich Anregungen holen!

Demnächst gibt es bei uns im Lesering ein Kurzinterview mit der österreichischen Autorin J. Elisabeth!

J. Elisabeth: Ilsa und Max – Wintergeschichten, erschienen 2018 bei via tolino media, empfohlen für Kinder ab 6 Jahren, 35 Seiten, 4,49 Euro (als eBook)

Die Geschichten von Ilsa und Max gibt es für alle vier Jahreszeiten. Zu bestellen sind die Bücher als eBooks bei: buchhandlung.de, buecher.de, ebook.de, hugendubel.de, libris.de, bei Welbild.de (auch .at und .ch), bei mayersche.de und weitern Online-Buchshops


 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
5