"Ilsa und Max - Frühlingsgeschichten" von J. Elisabeth Omas wilde Pläne

Ilsa und Max helfen im Frühjahr dabei, den Garten der Großmutter passend für einen Igel zu machen! Foto: Claudia Diana Gerlach

Ein erbostes Fauchen und Knurren ertönt aus dem ansonten so ruhigen Garten: Igel Finn ist offensichtlich stinksauer! In dem Kinderbuch „Ilsa und Max - Frühlingsgeschichten“ von J. Elisabeth erwacht der kleine Igel nach einem ausgiebigen Winterschlaf und erlebt gleich etwas ganz Furchtbares: Ilsas Oma klaut ihm sein Schlafhaus!

 

Zum Frühlingsbeginn erhält die kleine Ilsa einen Anruf von ihrer Großmutter, auf den sie lange gewartet hat: Der kleine Igel, den sie im Herbst mit vereinten Kräften aufgepäppelt haben, ist nach monatelanger Schlafpause wieder mobil ...und furchtbar hungrig. Ilsa und ihr Schulfreund Max freuen sich schon seit Wochen auf diesen Moment und wollen Ilsas Großmutter sofort besuchen, um ihr bei der Hege und Pflege des kleinen Tieres ordentlich zu helfen. Doch die liebe Oma hat ziemlich wilde Pläne: Sie will Hecken pflanzen, Löcher in den Gartenzaun sägen und überall Ziegelsteine verteilen. Als die Kinder das hören, nehmen sie vorsichtshalber ihre beiden Väter zur Verstärkung mit, denn diese Ideen klingen ein wenig merkwürdig und nach richtig viel Arbeit!

Großprojekt "igefreundlicher Garten"

Beim Eintreffen im Garten erfahren die Helfer, dass die Einfälle von Ilsas Oma Teil eines Gesamtprojekts sind: Die Großmutter möchte, dass der Igel Finn sich in ihrem Garten so wohlfühlt, dass er für immer dort wohnen bleibt. Daher will sie ihren Garten „igelfreundlich“ umgestalten. Das Fünferteam hat bei diesem Igel-Einsatz alle Hände voll zu tun. Ilsa und Max verteilen Reisig und flache Wasserschalen im Garten, während ihre Väter tiefe Löcher graben müssen, um Himbeer- und Stachelbeersträucher zu pflanzen.

Die Großmutter persönlich schnappt sich das Schlafhaus des Igels, um es einem richtig gründlichen Frühjahrsputz zu unterziehen. Doch damit treibt sie den Igel in einem Wutanfall! Zum Glück ist der kleine Wüterich aber so hungrig, dass Ilsa und Max ihn durch Füttern schnell wieder besänftigen können. Finn ist den Kindern so dankbar für die leckeren Fischhäppchen, dass er sogar noch ein wenig an den Kinderfingern herumknabbert - was ordentlich kitzelt und alle zum Lachen bringt. Die ganze Mannschaft ist nach dieser Groß-Aktion ziemlich erledigt und voller gespannter Erwartung: Gefällt Finn sein neuer erweiterter Wohnbereich oder trollt er sich schleunigst von dannen, sobald er seine Freiheit wieder hat?

Tollwütige Füchse

Die Autorin J. Elisabeth, die in einem kleinen Ort mitten in den Alpen lebt, erzählt in ihren „Frühlingsgeschichten“ noch zwei weitere Episoden aus dem Leben ihrer kleinen Helden. In der ersten Geschichte erhält Ilsa von ihrer Großmutter so viele tolle Tipps und Rezepte aus dem Pflanzenreich, mit denen sie ihrer kranken Mutter bei der Genesung helfen kann, dass ihr davon schier der Kopf brummt. Das kann sich das kleine Mädchen beim besten Willen nicht alles auf einmal merken! Doch ihre gewitzte Großmutter hat auch für dieses Problem schnell wieder eine geniale Lösung.

Im der dritten Geschichte warten tolle Erlebnisse im Wald auf die beiden kleinen Stadtkinder, die bei einer Tour mit einem Bauern-Ehepaar Spannendes aus dem Leben der Waldtiere und Bäume erfahren können. Bei der Erzählung von den tollwütigen Füchsen wird es Ilsa sogar ein wenig gruselig!

Spannung und witzige Quizaufgaben

Der Schriftstellerin aus den österreichischen Bergen gelingt es mit ihren Geschichten voller ruhiger Heiterkeit, die kleinen Leser auf einen Ausflug in die Natur mitzunehmen. Gemeinsam mit den liebenswertigen Romanhelden Max und Ilsa können alle Kinder die Abenteuer in Garten und Wald quasi selbst erleben. Durch die Kenntnisse der Autorin erfahren sie so spielerisch nebenbei viel Wissenswertes aus dem Leben von Pflanzen und Tieren, was sich sofort praktisch anwenden lässt.

J. Elisabeth hat zum Abschluss ihres Buches wieder ein kleines Quiz für die Kinder vorbereitet, mit witzigen Fragen, an denen auch die vorlesenden Erwachsenen ihre Freude haben werden. So lautet etwa eine Quiz-Aufgabe: „Mit wem sollen Menschen nicht kuscheln?“ Und als Antworten bietet die Autorin folgende Auswahl: „Bösen Stofftieren, zutraulichen Füchsen oder lieben Omas??“ Da kann man nur viel Spaß beim Lesen und Rätseln wünschen!

Fazit: Ein zauberhaftes Kinderbuch, das den Frühling in jedes Kinderzimmer bringt und die Lust auf spannende Abenteuer in der Natur weckt!

Die Autorin

Die Schriftstellerin aus den Alpen haben wir im Lesering in einem Interview vorgestellt:

Kurz-Interview-mit-der-Schriftstellerin-JElisabeth-Die-Stimme-aus-den-Alpen/

J. Elisabeth: Ilsa und Max – Frühlingsgeschichten, erschienen 2019 bei via tolino media, empfohlen für Kinder ab 6 Jahren, 27 Seiten, 4,49 Euro (als eBook)

Die Geschichten von Ilsa und Max gibt es für alle vier Jahreszeiten. Zu bestellen sind die Bücher als eBooks z.B. bei: buecher.de, lehmanns.de, hugendubel und welbild.de (auch .at und .ch). Wer sich die Bücher ausdrucken möchte, muss nur auf der Website der Autorin vorbeischauen: www.patreon.com/jelisabeth

Die Geschichten beginnen mit den "Wintergeschichten", zu denen es auch eine Rezension bei uns gibt:

Omas-geheimer-Logiergast-J-Elisabeth-Elsa-und-Max---Wintergeschichten-Claudia-Diana-Gerlach/


Gefällt mir
3

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen