Kinder- und Jugendbuch „Nacht über Frost Hollow Hall“ von Emma Carroll

Ein mysteriöser Todesfall im viktorianischen England. Ein Haus, in dem es zu spuken scheint. Und ein junges Mädchen, welches sich entschließt, all dem auf den Grund zu gehen. In ihrem spannenden Jugendbuch-Debüt beschreibt Emma Caroll die Phantasie und den Mut einer Heranwachsenden. (Für Kinder ab 10 Jahren)

Buch
  	  	 -
  	  	Literatur
  	  	 -
  	  	Schloss
  	  	 -
  	  	Geister
  	  	 -
  	  	Gruselgeschichte
  	  	 -
  	  	Mystery
  	  	 -
  	  	Nacht über Frost Hollow Hall
  	  	 -
  	  	Spuk
  	  	 -
  	  	Lesetipps
  	  	 -
  	  	Emma Carroll
  	  	 -
  	  	Phantasie
  	  	 -
  	  	Jugendbuch
  	  	 -
  	  	Kindergeschichte
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Lesen
  	  	 -
  	  	Winterferien
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3423718394
  	  	 -
  	  	Übernatürlich
  	  	 -
  	  	Thienemann Verlag
  	  	 -
  	  	Rezension
  	  	 -
  	  	Thriller
  	  	 -
Foto: Thienemann Verlag Irgendetwas stimmt nicht in Frost Hollow Hall. In ihrem Roman-Debüts erzählt Emma Carroll die Geschichte eines mutigen und wissbegierigen Mädchens.

Mit der Meldung über einen geheimnisvollen Todesfall beginnt dieser im viktorianischen England angesiedelte Mysterythriller. Die Neugier der jungen Leser*innen ist sofort geweckt. Protagonistin ist die zwölfjährige Tilly, die während einer Mutprobe in einem vereisten See einbricht, der zum Anwesen des Herrenhauses „Frost Hollow Hall“ gehört. Kurz vor dem Ertrinken wird sie auf zunächst unerklärliche Weise gerettet, und ans Ufer gebracht, wo ihr Kumpel Will, der sie zu der nächtlichen Schlittschuhfahrt auf verbotenem Land angestiftet hat, voller Angst auf sie wartet.

Kontaktaufnahme mit einem Geist

Tilly überlebt den Vorfall, beginnt jedoch von dem Erlebnis zu träumen. Sie recherchiert im Ort und erfährt, dass der Sohn des Viscount Barrington von Frost Hollow Hall exakt zehn Jahre vor ihrem Unfall ebenfalls beim Schlittschuhlaufen in jenem See eingebrochen, und dabei ertrunken ist. Tilly vermutet, dass der Geist dieses Kindes, das von allen Kit genannt wurde, sie in dem dunklen Wasser vor dem Tode bewahrt hat. Durch die wiederkehrenden Träume scheint Kit mit ihr Kontakt aufnehmen zu wollen, um ein Geheimnis aufdecken zu können.

Von Existenznot und Wissbegierde getrieben, nimmt die zwölfjährige Tilly daraufhin eine Stelle als Hausmädchen auf dem Gut der Barringtons an. Sie bemerkt sogleich, dass in dem Adelshaus etwas ganz und gar nicht stimmt: Lord Barrington geistert schlaflos durchs Haus, die in tiefstem Schwarz gekleidete Lady Barrington isoliert sich, im Zimmer von Kit muss alles so bleiben wie am Tag seines Todes. Dazu kommt, dass Tilly von der Hausdame ständig verstohlen beobachtet wird. Ein anderes Dienstmädchen wird zunehmend hysterischer, weil ständig Geschirr zu Bruch geht, wenn sie sich in der Küche aufhält. Tilly spürt im Haus die Gegenwart von einem weiteren, sehr zornigen Geist, der das Porzellan zertrümmert und die Dienstboten nachts in die Arme kneift.

Die Situation eskaliert nach Tillys Ankunft. Als man die Dame des Hauses über die unheimlichen Vorkommnisse in Kenntnis setzt, reagiert diese sofort und lässt eine Séance abhalten. Doch das bringt das Geisterleben erst richtig in Gang. Tilly verliert daraufhin ihre Stelle und muss trotz eines Schneesturms noch bei Nacht das Haus verlassen. Doch wieder von ihrer Wissbegierde angetrieben beschließt sie, dem Geheimnis der Barringtons endgültig auf den Grund zu gehen. Sie holt sich ihren Freund Will zur Verstärkung, und wagt sich mit ihm gemeinsam zurück in das mysteriöse Gutshaus, um nun heimlich weiter herumzustöbern. Dann überschlagen sich die Ereignisse...

Phantasie, Mut und Neugierde

Emma Carrolls Debüt-Roman spielt in vergangenen Zeiten in einem fremden Land. Trotzdem ist er zeitlos aktuell, denn der Roman behandelt das Thema des Heranwachsens. Er erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das lernen muss, auf seinen Verstand und seine Gefühle zu vertrauen, um sich im Leben behaupten zu können. Die Autorin hat auch eine zarte Liebesgeschichte mit in das spannende Geschehen eingewebt.

Die 400 Seiten lange Story ist für zehn- bis zwölfjährige Mädchen zwar keine leichte Kost, doch die Autorin hat ihr Werk gut aufgebaut und in leicht lesbare, mit Überschriften versehene Kapitel gegliedert. Ein schnörkelloser Satzbau und die stetig wachsende Spannung helfen den jungen Leser*innen zusätzlich, die Seitenzahl zu bezwingen. Alles in allem ein gelungenes Debüt in der Tradition großer Geschichtenerzähler. Und ein herrliches, leicht gruseliges Lesevergnügen für lange Winterabende!

Emma Carroll

Über die Autorin Emma Carroll ist noch nicht viel bekannt. Sie wurde am 26.März 1970 im britischen Somerset geboren –wo sie noch heute lebt - und arbeitete eine Zeitlang als Englischlehrerin an einer Oberschule. Später studierte sie an der Bath Spa University und schloss mit Auszeichnung im „Schreiben für junge Leser“ ab. Inzwischen hat sie weitere Jugendbücher geschrieben, von denen der Roman „Das Geheimnis der roten Schatulle“ bereits in Deutschland veröffentlicht worden ist.


Emma Caroll - Nacht über Frost Hollow Hall, erschienen 2017 im Thienemann Verlag, 400 Seiten, 9,95 Euro (empfohlen für Kinder ab 10 Jahren)

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
10
 

Das könnte auch interessant sein