Free TV Die besten Buch-Verfilmungen am Wochenende

Ob Thiller von Hakan Nesser oder Stieg Larsson, oder lieber Sci-Fi-Horror von Stephen King: An diesem Wochenende lohnt sich nicht nur Lesen, sondern auch Zuschauen.

Buch
  	  	 -
  	  	TV-Tipp
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3453437333
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3499268199
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3404134533
  	  	 -
  	  	Das Lied von Eis und Feuer
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3453503861
  	  	 -
  	  	Moreno und das Schweigen
  	  	 -
  	  	Wolfgang Hohlbein
  	  	 -
  	  	Lasset die Kinder zu mir kommen
  	  	 -
  	  	Free TV
  	  	 -
  	  	ASIN B000EOTCDS
  	  	 -
  	  	Stieg Larsson
  	  	 -
  	  	Hakan Nesser
  	  	 -
  	  	Der Kommissar und das Schweigen
  	  	 -
  	  	Film
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3442742769
  	  	 -
  	  	Bücher
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3442267743
  	  	 -
  	  	Verdammnis
  	  	 -
  	  	Die Hand an der Wiege
  	  	 -
  	  	TV-Programm
  	  	 -
  	  	Donna Leon
  	  	 -
  	  	Millenium
  	  	 -
  	  	Verfilmung
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3257240115
  	  	 -
  	  	Sommer am Meer
  	  	 -
  	  	Aktuelles
  	  	 -
  	  	Rosamunde Pilcher
  	  	 -
  	  	Fernsehen
  	  	 -
  	  	Game of Thrones
  	  	 -
Foto: Warner Bros. Mit Dreamcatcher können sich Horror-Fans auf eine hochkarätig besetzte Stephen-King-Verfilmung freuen.

Wie immer bietet das FreeTV reichlich poppig-bunte Comic-Verfilmungen von "Hulk" bis "Ghost Rider" am Wochenende. Aber: Es gibt auch bemerkenswerte Filme mit Buchvorlage, allen voran die schwedische "Millenium"-Verfilmung von Stieg Larssons "Verdammnis".

Lesering.de hat die lohnenswertesten Literaturverfilmungen für Sie herausgefiltert.

Freitag, 29. Januar 2016

ZDF neo, 23:10 Uhr: "Stieg Larsson - Verdammnis"

Thriller, 90 Minuten

In der schwedischen Verfilmung des zweiten Millenium-Teils "Verdammnis" ermitteln Michael Nyqvist als Mikael Blomkvist und Noomi Rapace als Lisbeth Salander im Milieu der Superreichen. Doch es geht um ein ekelhaftes Thema: Die Zwangsprostitution junger Russinnen.

Verdiente Würdenträger decken seit Jahren ein System, an dem sie selbst profitieren, wie Journalist Mickael Blomkvist von der Zeitschrift "Millenium" herausgefunden hat. Klar, dass sein Sidekick Lisbeth Salander als psychotische Kampfamazone die entsprechende Action mit hinein bringt.

Die Regie führte Daniel Alfredson, der Bruder von Tomas Alfredson, der "So finster die Nacht" gedreht hatte.

Tipp: Lisbeth Salander wird in der schwedischen Verfilmung glaubwürdiger dargestellt als in der US-Umsetzung. Anschauen!

Samstag, der 30. Januar 2016

ZDF, 14:40 Uhr: "Rosamunde Pilcher - Sommer am Meer"

Reichlich Augenschmaus aus Cornwall wird bei der Verfilmung von "Sommer am Meer" im ZDF geboten: Unter der Regie von Hans-Jürgen Tögel wird ein Liebesmärchen mit herrlichen Landschaftsaufnahmen geboten, das sich Fans der Autorin nicht entgehen lassen.

Die Story: Nach dem Tod ihres Mannes kehrt die junge Witwe Virginia zum ersten Mal seit Jahren an ihre Heimat nach Cornwall zurück. In einem abgelegenen Haus am Meer will verbringt sie mit ihren beiden Kindern den Sommer. Doch bald tritt ihre Jugendliebe Eustace Philips wieder in ihr Leben - wird die verzwickte Situation wieder zu einer neuen Liebe führen?

Mit dabei sind Kerstin Draeger als Virginia, Heikko Deutschmann als Eustace und Ruth Maria Kubitschek als Lady Keile. Der Roman ist bei Rohwolt erschienen (192 S., 8,99 €).

Tipp: Routiniert inszeniertes Liebesdrama - absolut lohnenswert für Pilcher-Fans!

ARD, 21:45 Uhr: "Donna Leon - Lasset die Kinder zu mir kommen"

Commissario Brunettis sechzehnter Fall wurde von Sigi Rothermund als Regisseur verfilmt. Die spannende Story spielt sich wie immer bei Donna Leon vor eindrucksvollen Kulisse von Venedig ab.

Die Story: Gustavo Pedrolli hat seinen Sohn nicht ganz legal adoptiert. Doch eines Tages stürmt die Polizei seine Wohnung, prügelt Pedrolli krankenhausreif und nimmt ihm schließlich auch den nicht leiblichen Sohn, der sein Dasein im Waisenhaus fristen muss.

Das sind einige offene Fragen zu viel für Commissario Brunetti: Woher kommt das Kind und warum ist gerade diese Spezialeinheit so brutal gegen den Doktor vorgegangen?

In der Verfilmung sind unter anderem Uwe Kokisch und Anett Renneberg zusehen. Der Roman ist bei Diogenes erschienen (368 Seiten, 10,90 Euro).

Tipp: Lohnt sich alleine schon wegen Venedig - klasse für Krimi-Fans.

NDR, 23:22: "Hakan Nesser - Moreno und das Schweigen"

"Moreno und das Schweigen" ist die Verfilmung von Hakan Nessers Roman "Der Kommissar und das Schweigen". Nessers Held Kommissar Van Veeteren hat sich bereits zur Ruhe gesetzt und macht Urlaub auf Kreta. Doch in einem Ferienlager werden zwei kleine Mädchen entführt und ermordet. Der Verdacht liegt nahe, dass ein irrer Sektenpfarrer in den Fall verstrickt ist. Jedenfalls lehnt der in einer Art Parallelwelt lebende Prediger jede Zusammenarbeit mit der Polizei ab.

Kommissarin Moreno vom Nachbar-Revier bittet Van Veeteren in dem skurrilen Fall zu Hilfe. Sie befürchtet, dass ein Serienmörder umgeht. Der schwedische Regisseur Erik Leijonborg hat den Thriller in gewohnt nordisch-düsteren Bildern umgesetzt. In den Hauptrollen sind Eva Rexed, Sven Wolter und Björn Bengtsson zu sehen.

Tipp: Da wird´s schon beim Zusehen kalt. Finstere Bilder und gutes Schauspiel werden Nesser-Fans gefallen.

ZDFneo, 23:45: "Wolfgang Hohlbein - Die Hand an der Wiege"

Mega-Verfilmung eines für Wolfgang Hohlbein ungewöhnlichen Thrillers. Die junge Claire Bartel wird bei einer Routineuntersuchung bei ihrem neuen Gynäkologen Dr. Victor Mott sexuell missbraucht. Nach ihrer Anzeige melden sich weitere Opfer, bis Dr. Mott Selbstmord begeht. Dessen Frau ist selbst hochschwanger und erleidet eine Fehlgeburt - sie kann keine Kinder mehr bekommen.

Mrs. Mott macht Claire dafür verantwortlich und will sich rächen. Fortan nennt sie sich Peyton Flanders und wird Kindermädchen bei den Bartels. Sie beginnt, sich unentbehrlich zu machen und gleichzeitig eine teuflische Intrige.

Film wie Buch sind hervorragend gemacht. Erstmals ist Wolfgang Hohlbein mit "Die Hand an der Wiege" aus seinem Fantasy-Stammthema ausgebrochen und hat damit gleich einen Bestseller geliefert, der auch auf der Leinwand überzeugt.

Mit dabei: Rebecca De Mornay, Annabella Sciorra.

Tipp: Überragendes Buch - hervorragende Umsetzung - anschauen!

Sat.1, 00:25: "Stephen King - Dreamcatcher"

Unter der Regie von Lawrence Kashdan entstand eine der guten Stephen-King-Verfilmungen. "Dreamcatcher" ist die Geschichte des Romans "Duddits", der Fortsetzung von "Es".

Die Story: Als Kinder helfen vier Freunde dem Dorfdeppen Duddits und können danach Gedanken und Erinnerungen anderer Menschen spüren.

Nach 20 Jahren trifft sich das Quartett in einer alten Hütte wieder und erkennt, warum sie diese Kräfte besitzen. Außeridische wollen die Welt übernehmen und haben sie teilweise bereits von den Freunden Besitz ergriffen. Als dann merkwürdige Wesen und ein gefährlicher Sporenpilz auftauchen, muss Held Henry die Welt vor dem Schlimmsten bewahren.

Die Alienjagd ist mit Morgan Freeman, Tom Sizemore, Timothy Olyphant und Donnie Wahlberg hochkarätig besetzt.

Tipp: Zum Glück ist diese Stephen-King-Verfilmung ausnahmsweise mal nicht komplett an die Wand gefahren worden. Gut für Horror- und Sci-Fi-Fans!

Sonntag, der 31. Januar 2016

RTL II, 22:35: "Game of Thrones" - Start der 7. Staffel

Klar, dass Fans den Termin der derzeit als "bester TV-Serie der Welt" titulierten Umsetzung von George R. R. Martins "Ein Lied von Feuer und Eis" kennen. Am Sonntag beginnt die 1. Staffel der Erfolgsserie neu. Wer also das Fantasy-Intrigenspiel der Lannisters, Stark und Baratheons bislang verpasst hat oder die Erinnerungen auffrischen will, sollte sich den Sonntagabend vormerken.

Tipp: Keine Frage - eine überragende Serie!

Gefällt mir
1