Kinderbuch aus Südtirol: Zeitreise mit den Nepomuks Die geheimnisvolle Räter-Statue

Opa Nepomuk hat den Rätern eine Reiterstatue gestohlen, seine Enkel sollen sie zurückgeben... Eine spannende Zeitreise erleben die vier Kinder der Familie Nepomuk. als sie sich 3000 Jahre zurück in die Vergangenheit Südtirols begeben. Foto: Claudia Diana Gerlach

Seinen 75. Geburtstag nutzt der Großvater der Familie Nepomuk für eine längst überfällige Beichte: Vor 3000 Jahren hat er den Rätern in Südtirol eine kleine Kultstatue gestohlen. Seine vier Enkelkinder staunen nicht schlecht, doch der Großvater legt noch eine Story drauf: Er ist kein Fabelwesen, sondern seine Zeitreisen hätten dies möglich gemacht! Das spannende Kinderbuch „Zeitreise mit den Nepomuks: Bei den Rätern“ von Heidi Troi bildet den Auftakt zu einer Serie mit Abenteuern in die Geschichte Tirols und ist zugleich der zweite Beitrag in unserer Sommerferien-Serie „Kinderbücher aus Österreich und Südtirol“.

 

Flunkert der Opa oder nicht?

Die vier Enkel reagieren höchst unterschiedlich auf die Geschichte des Großvaters. Die 12jährige Theresia glaubt dem eigenen Opa kein einziges Wort, ihr achtjähriger Bruder Chris dagegen ist mächtig begeistert und zu jedem Abenteuer bereit. Denn der zeitreisende Opa möchte, dass seine Enkel sein Diebesgut wieder in die Vergangenheit zurückbringen. Doch Chris ist als Einziger Feuer und Flamme, da auch sein Cousin Nikolas und Cousine Maria zur Fraktion der Skeptiker gehören - auch wenn die pferdebegeisterte Maria von der kleinen Statue der Reiterin fasziniert ist.

Ein furchtbarer Albtraum

Aber in der Nacht haben alle vier Nepomuk-Kinder den gleichen Traum: Sie befinden sich auf einer Berglichtung und werden von bärtigen, zotteligen Männern in sonderbaren Kutten umzingelt...Ob doch etwas wahr ist an Opa Nepomuks Zeitreise-Gefasel? Die Männer aus dem gemeinsamen Enkel-Traum könnten vom Aussehen her zu dem sagenumwobenen Volk der Räter gehören, das vor etwa 3000 Jahren im Alpenraum gelebt hat. Die vier jungen Nepomuks wollen es nun genau wissen! Ausgerüstet mit den geheimnisvollen Zeitreise-Gerätschaften des Großvaters machen sie sich auf zum Standbild des Schutzheiligen Nepomuk, der ihre Heimatstadt Brixen vor Überschwemmungen durch die beiden Flüsse schützen soll, die hier zusammentreffen. Der zeitgereiste Großvater hat den Kindern zwei Glasflaschen anvertraut, die jeweils mit dem Wasser eines der Flüsse befüllt werden müssen, damit der Zauber losgehen kann.

Reise in die Vergangenheit

Als die Kinder den Anweisungen folgen, zieht es ihnen plötzlich den Boden unter den Füßen weg und sie finden sich durcheinandergepurzelt auf einer Bergwiese wieder, die allen furchtbar bekannt vorkommt... Sie sind auf der Lichtung ihres Traumes! Und ihr Leben entwickelt sich sofort zu einem Albtraum, denn nun erscheinen umgehend die merkwürdigen Kerle aus dem Traum, packen und fesseln sie und schleppen alle in ein altes Dorf, das von einem Erdwall umgeben ist.

Sanktionen für Opas Diebstahl

Hier lernen sie den Häuptling der Räter-Gemeinschaft kennen, der Chris für seinen eigenen Großvater hält, der ihm am Morgen desselben Tages die Statue der Göttin Rätia geklaut hat. Die Kinder bekommen nun die Straf-Sanktionen zu spüren, denen sich Opa Nepomuk vor fast 70 Jahren durch eine Flucht zurück in die eigene Zeit geschickt entzogen hat.

Endet die Reise als Blutopfer beim Druiden?

Alle vier Nepomuk-Kinder werden in eine tiefe Erdgrube geworfen. Wenn sie dem Dorf-Chef nicht die Reiterfigur zurückgeben, sollen sie dem Druiden als neue Kandidaten für Blutopfer dargeboten werden. Die Kinder sind am Verzweifeln, denn bei der ruppigen Gefangennahme haben sie die Statue und die Zeitreise-Fläschchen verloren! Jetzt haben die Vier nur noch eine Hoffnung: Der Großvater hat ihnen von seinem „ältesten“ 😉Freund erzählt, dem Räterjungen Jori, dem Sohn des erbosten Häuptlings. Wird Jori den Gefangenen helfen können?

Spannender Zeitreise-Schmöker

Der Südtiroler Schriftstellerin Heidi Troi ist mit dieser spannenden Zeitreise-Geschichte ein Kinderbuch geglückt, dass eine Abenteuergeschichte mit der Vergangenheit ihrer Heimatstadt Brixen verbindet. Die vier völlig verschiedenen Nepomuk-Kinder bieten allen jungen Leser*innen Identifikationsmöglichkeiten zum realitätsnahen Erleben der Zeitreise, bei der es - geschickt verpackt zwischen den vielen aufregenden Ereignissen - viel zu lernen gibt über das geheimnisvolle Volk der Räter, das mit den Kelten Handel trieb und dessen Schrift der der nicht minder rätselhaften Etrusker ähneln soll.

Fazit: Ein packender, toll geschriebener Zeitreise-Schmöker, den Kinder ab 8 Jahren an einem ruhigen Ferienabend non-stop durchlesen können. Doch da gibt es etwas, dass die Eltern unbedingt wissen sollten: Der liebe Zeitreise-Opa hat auch den Römern etwas gestohlen: Band 2 der Nepomuk-Geschichten soll im Herbst erscheinen... 😊🙃

Die Autorin

Heidi Troi, die mit ihrem Mann und den drei Kindern in der Südtiroler Kleinstadt Brixen lebt, liebt und erzählt seit ihrer Kindheit gute Geschichten. Sie arbeitet als Schriftstellerin und ist im Theaterpädagogischen Zentrum Brixen aktiv.

Die Illustratorin

Evi Gasser ist ausgebildete Grafikerin, die anfangs als Zeitungslayouterin und Werbegrafikerin gearbeitet hat, bis sie sich als Illustratorin selbstständig machte. Inzwischen finden sich ihre vielen Bilder in mehr als 50 Kinderbüchern. Sie lebt mit ihrer Familie in einem Bergdorf am Fuße der Dolomiten.

Heidi Troi, Evi Gasser: Zeitreise mit den Nepomuks – Bei den Rätern, erschienen 2021 im JoHoi (Nova MD) Verlag, empfohlen für Kinder von 8 – 12 Jahren, 120 Seiten, 12,00 Euro (gebundenes Buch)

Gefällt mir
4

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen