Kaiser Napoleon und der Kavalleriegeneral Thielmann Im Aufwind der Macht

Wallenstein, Yorck, Stauffenberg – drei hochrangige Militärs, die sich aus unterschiedlichen Gründen gegen ihren Dienstherrn auflehnten. Sie machten Furore, weil sie dabei zu Tode kamen oder aber Erfolg hatten. Weniger bekannt ist der Fall des sächsischen Kavalleriegenerals Johann Adolf von Thielmann. Auch er schrieb Geschichte, war doch sein Gegner kein Geringerer als Kaiser Napoleon I, dessen Todestag sich dieses Frühjahr zum 200. Mal jährt. Wolfgang Davids historischer Roman „Im Aufwind der Macht“ kreist um das spannungsreiche Verhältnis Thielmanns zum französischen Kaiser. Das Buch rund um das dramatische Kapitel deutscher und sächsischer Geschichte ist gerade im SALON LiteraturVERLAG erschienen.

„Im Aufwind der Macht“: Wolfgang Davids historischer Roman über ein wenig bekanntes Kapitel deutscher Geschichte rund um Kaiser Napoleon und den Kavalleriegeneral Thielmann Cover SALON LiteraturVERLAG

Als sich Sachsen 1806 dem französischen Kaiserreich anschließt, nimmt Thielmanns Karriere Fahrt auf. Mit Napoleon fällt er 1812 in Russland ein. Der Feldzug endet im Fiasko. Wieder in der Heimat, wird der von seinem Idol enttäuschte General mit dem Wiederaufbau der sächsischen Armee betraut. Die Machtfülle, über die er nun gebietet, macht ihn sowohl für Frankreich wie die russisch-preußische Allianz interessant. Bald sitzt er zwischen allen Stühlen. Als Napoleon mit einer neuen Armee in Sachsen aufmarschiert, wird eine Entscheidung unausweichlich ...

 

Historisch genau erzählt der Roman von Ereignissen, die denen, die sie durchlitten, das Äußerste abverlangten. Er schildert die Schlacht bei Borodino, den Brand von Moskau und das Grauen des Rückzugs, lässt die Leser*innen aber auch an den Ränken der Großen teilhaben. Gespielt wird mit höchstem Einsatz, denn es geht um nichts weniger als das Schicksal Europas.

Wolfgang David wurde 1948 geboren und lebt in Dresden. Er studierte Kulturwissenschaften und Soziologie an der Universität Leipzig, wo er danach ein Forschungsstudium mit Promotion machte. Anschließend lehrte er an an Universitäten in Berlin und Bratislava sowie der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Zwischenzeitlich war er Museumsdirektor. Er ist freier Autor, vor allem von Romanen und Kulturpublizistik. Zuletzt erschienen sind die historischen Romane „Brennaburg“ und „Der bleiche Tod der Sarazenen“.

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Webprojekt?



 
Gefällt mir
5