Lesetipp: "Die verschwundene Lotte" von Ilsa Hagen Der Esel mit der rosa Haarsträhne

Die kleine Prinzessin Rosalinde hat in ihrem Schloss mit den sieben Türmen all das, wovon andere kleine rosa Prinzessinnen nur träumen: ein Turmzimmer mit Himmelbett (wahrscheinlich rosa!), ein weiteres Zimmer voller bunter Bälle und in einem dritten gibt es eine XXL-Badewanne. Darin kann sogar der knuffige Esel der Prinzessin baden. Dieser Esel namens Lotte - aus dem neuen Kinderbuch von Ilsa Hagen und Berthold Schlei „Die verschwundene Lotte“ - ist ein besonders flotter Esel mit einer rosa Haarsträhne und einem goldenen Einhorn, das ihm die Prinzessin eigens um den Kopf gebunden hat. Doch wie schon der Buchtitel verrät, kommt dieses Wundertier der Prinzessin gleich zu Beginn der Geschichte abhanden.

Die verschwundene Lotte
  	  	 -
  	  	Prinzessin
  	  	 -
  	  	Kinderbuch ab 4 Jahren
  	  	 -
  	  	Märchen
  	  	 -
  	  	Claudia Diana Gerlach
  	  	 -
  	  	Bilderbuch
  	  	 -
  	  	Buchrezension
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Berthold Schlei
  	  	 -
  	  	Esel
  	  	 -
  	  	Ilsa Hagen
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3752662092
  	  	 -
Foto: Claudia Diana Gerlach Prinzessin Rosalinde sucht im Märchenwald nach ihrem Esel Lotte.

Nachdem die kleine Prinzessin ihre Lotte in Schloss und Schlosspark überall gesucht hat, sitzt sie weinend am Brunnenrand. Unten in dem ausgetrockneten Brunnen hört der Frosch Kasimir ihr Klagen. Aber Kasimir ist kein gewöhnlicher Frosch, sondern ein geflügelter Drachenfrosch, der eigentlich Feuer speien könnte – zumindest theoretisch, in der Praxis hapert es damit noch ein wenig!

 

Drachenfrosch in Aktion

Kasimir sitzt gemütlich in seinem geliebten Ohrensessel und liest die Zeitung, die er aus dem Schlossbriefkasten gemopst hat. Doch nun fliegt er vom Brunnengrund nach oben, um die rosa Prinzessin zu trösten.

Gemeinsam beschließen die Beiden, den Märchenwald, der das Schloss umgibt, nach der verschwundenen flotten Lotte zu durchsuchen. Mutig spazieren sie los und lernen auf ihrem Weg viele merkwürdige Wesen kennen. Und sie erfahren Erstaunliches von diesen Wesen.

Eine waschechte Hexe

Gleich zu Beginn laufen sie einer waschechten Hexe in die Arme. Und während Kasimir entsetzt mit dem Quaken aufhört, beginnt die rosa Prinzessin Rosalinde gar liebreizend zu plaudern. Sie erfährt, dass der geheimnisvolle, leicht verrufene Märchenwald früher ein beliebtes Ausflugsziel war. Doch ein paar sonderbare Brüder namens Grimmig begannen mit bösen Märchengeschichten, die von den Zeitungen begeistert verbreitet wurden, den schönen Wald in Misskredit zu bringen. Nun traut sich niemand mehr zu den Fabelwesen, die eigentlich alle ganz lieb sind. Sogar die Hexe hilft dem kleinen Esel-Suchtrupp gerne weiter. Zwecks Flussüberquerung zaubert sie für Rosalinde und Kasimir ihren neumodischen Hexenbesen herbei, einen knallroten Staubsauger!

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Die bösen Gebrüder Grimmig

Auf diesem wundersamen Flugobjekt geht es für die Prinzessin und ihren Drachenfrosch weiter in Richtung der nächsten Reisestation: einem Lebkuchenhaus, bei dessen Anblick dem vielbelesenen Kasimir die Alarmglocken schrillen. Da war doch so eine Geschichte...! Oder sollten die beiden Reisenden im Märchenwald mit ihren Ansichten mal wieder auf dem Holzweg sein? Die Zeit drängt, denn ihre bösen Gegenspieler, die Gebrüder Grimmig, haben für ihren neugebauten, künstlichen Freizeit-Märchenpark gemeine Pläne. Und die Bösewichte brauchen nur noch eins zum ultimativen Erfolg: nette kleine Esel! Rosalinde und Kasimir müssen sich beeilen, sonst droht der armen Lotte ein schlimmes Schicksal...

Urkomisches Märchenabenteuer

Mit ihrem neuen Kinderbuch hat das Team aus Schriftstellerin Ilsa Hagen und Illustrator Berthold Schlei ein urkomisches Märchenabenteuer erschaffen, voll mit modernen Märchengestalten und altbekannten Figuren, die aber in einem gänzlich neuen Licht präsentiert werden. Denn auf dem „Holzweg durch den Märchenwald“ wie das Autorin-Illustrator-Duo sich auf Instagram nennt, ändert sich die Wahrnehmung der Wirklichkeit.

Die zwei urigen neuen Kinderbuch-Gestalten - die unternehmungslustige rosa Prinzessin, die so gerne und viel redet, und der geflügelte Drachenfrosch - werden für viel Gelächter in den Kinderzimmern sorgen. Aber auch für atemloses Zuhören, denn das neue Märchen ist zudem verflixt spannend. Der Phantasie auf die Sprünge helfen viele witzige Zeichnungen mit sehr niedlichen Helden-Portraits. Selten war eine Prinzessin so schön rosa!

Klare Leseempfehlung aus dem Märchenwald

Auch begeisterte Lesermeinungen gibt es schon: eine „Freizeitmagierin“ aus dem Märchenwald gibt eine „klare Leseempfehlung“. Dieser Aussage kann ich mich nur anschließen. Selbst wenn nun auch mir die Gebrüder Grimmig mit einer Anzeige wegen Verleumdung drohen könnten!

Fazit: Ein spannender, fröhlicher Lesespaß, der vor Wortwitz und ulkigen Einfällen nur so funkelt! Unbedingt lesen und vor allem: vorlesen!

Autorin

Ilsa Hagen schrieb uns, wie ihr die Idee zu dieser Märchenreise kam: „Ich fand Märchen schon immer toll und manchmal denke ich mir den Alltag gerne etwas märchenhafter, als er ist. Da kann aus einem verschwundenen Drahtesel in der echten Welt schon mal ein Esel mit Einhorn-Horn werden, den man im Märchenwald suchen muss.“ Es lebe der rosarote Blickwinkel!

Ilsa Hagen und Berthold Schlei: Die verschwundene Lotte, erschienen im November 2020 bei BoD, empfohlen für Kinder von 3 bis 5 Jahren, 58 Seiten, 14, 99 Euro (Taschenbuch)

 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
6