Som Goldberg: Bens legendäre Skills - Liebe deine Endgegner Game-Gegner: Die Wutwichtel von Exploria

Die Vorhänge sind am helllichten Tag zugezogen, blaues Licht dringt aus dem Raum und plötzlich ertönt ein markerschütterndes Geschrei... Doch die Nachbarn gießen in aller Ruhe ihre Blumen weiter und nicken nur wissend mit den Köpfen: Der Ben zockt mal wieder seine Computerspiele! Um einen Teenie, der versuchen muss, die Kenntnisse aus Computerspielen in seinem Alltag anzuwenden, geht es in Som Goldbergs Roman „Bens legendäre Skills – Liebe deine Endgegner“.

Spannung
  	  	 -
  	  	Schule
  	  	 -
  	  	Jugendroman
  	  	 -
  	  	Redaktionelle Empfehlung
  	  	 -
  	  	Abenteuer
  	  	 -
  	  	Comic
  	  	 -
  	  	Leseempfehlung
  	  	 -
  	  	Lesetipp
  	  	 -
  	  	Coming-of-Age
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3743205567
  	  	 -
  	  	Lesetipps
  	  	 -
  	  	Loewe Verlag
  	  	 -
  	  	Teenie
  	  	 -
  	  	Computer
  	  	 -
  	  	Jugendbuch
  	  	 -
  	  	Som Goldberg
  	  	 -
  	  	Buchrezension
  	  	 -
  	  	Kinderbuch
  	  	 -
  	  	Game
  	  	 -
Foto: Loewe Verlag Wie kann der Computerheld Ben seine magischen Skills im wirklichen Leben anwenden? Brauchen könnte er sie dringend!

Ben ist ein ganz normaler Teenager, der in geordneten Verhältnissen in einem ruhigen Stadtviertel aufwächst, das voller Häusern ist, die alle gepflegte Vorgärten und superschicke Carports vorweisen können. Der Vater arbeitet als Softwareentwickler im Homeoffice und die Mutter organisiert den planmäßige Haushaltsablauf. Einzelkind Ben hat nicht viele Aufgaben: Er ist zuständig fürs Geschirrspülen, soll brav in die Schule gehen und gefälligst gute Noten mitbringen. Wenn das mit den Noten nur so einfach wäre!

 

Abenteuer in Exploria

Der Vierzehnjährige reagiert auf seine schön ordentliche, aber auch etwas langweilige Umgebung mit dem täglichen Besuch einer abenteuerlichen Computerwelt: Exploria. In diesem Spiel wimmelt es nur so von Abenteuern und Gefahren, hier trifft Ben als junger Held auch seinen besten Freund, einen 250 Jahre alten Magier, mit dem er gemeinsam die unbekannten Weiten des Computerlandes erforscht.

Währenddessen kämpft sein Vater mit seinem persönlichen Endgegner, dem Maulwurf. Er versucht, dieses Tier mit Hilfe von Katzenexkrementen los zu werden und überlegt, ob er wegen der Nachschuborganisation dieses Rohstoffs bei den Nachbarn klingeln soll. Die Mutter nervt die Mannsleute mit ihrem Staub-Gesauge. Dazu jammert sie ständig wegen Bens schlechter Noten.

Das leidige Thema Schulnoten...

Das tut auch Bens Klassenlehrerin, eine Ex-Soldatin, die den Respekt ihrer Klasse durch ihr resolutes Auftreten gewonnen hat. Ben muss mit seinen Eltern zu einem Gesprächstermin in der Schule erscheinen, da seine Noten in Mathe und Erdkunde in einem Dauertief herumdümpeln. Ben droht das Sitzenbleiben und der Wechsel auf eine Gesamtschule, die in einem verrufenen Viertel liegt, in das sich Ben gar nicht hineintraut.

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Der vierzehnjährige Schüler ist am Verzweifeln, er weiß nicht, wie er aus dieser verzwickten Lage wieder herauskommen soll. Außerdem wird er in der Schule wegen seiner schlechten Leistungen von einigen Mitschülern geärgert bzw. „gedisst“.

Ein magischer Rat

Doch ein Gespräch mit dem weisen Magier in Exploria bringt dem Jungen einen Wechsel seiner Sichtweise: Ben, der große Held und Bezwinger von Exploria, hat doch während seiner Computerspiele diverse Skills (Eltern sagen dazu auch Fähigkeiten) erworben, die er nun im richtigen Leben anwenden will.

Und die Idee scheint zu funktionieren: Mithilfe seiner Phantasie gelingt Ben ein anderer Zugang zu seinen Mathe- und Geo-Aufgaben. Die Noten steigen, Ben und seine Schulfreunde sind begeistert. Doch dann schlägt die Magie zurück und stürzt Ben in Angst und Schrecken...

Ben muss um seinen Platz im richtigen Leben und in Exploria kämpfen, doch zum Glück hat er einen weisen Zauberer als Freund. Oder?

Buchanalyse

Som Goldbergs Jugendroman um den Jungen Ben ist eine perfekt auf die Zielgruppe zugeschnittene Story im Comic Stil, die die jungen Leser*innen dort abholt, wo sie sich gerade aufhalten - am Computer. Von der Computer-Phantasiewelt aus landen sie mit dem Protagonisten im richtigen (Roman-!) Leben und lernen ihren wahren Gegner kennen: sich selbst.

Coming-of-Age präsentiert in einer schnell lesbaren Geschichte mit vielen Comic-Zeichnungen: Den Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren dürfte vor allem die grundsätzliche Frage gefallen, ob sich ihre legendären Skills im wirklichen Leben anwenden lassen.

Es schadet auch nicht, wenn Eltern und Lehrer*innen einmal vorsichtig in das Buch linsen, denn es geht auch darum, wie Erwachsene Teenager in schwierigen Zeiten erreichen können, um Hilfe anzubieten.

Fazit: Witzige Idee, optisch originell präsentiert und dazu eine spannende Story. Die jungen Testleser heben alle die Daumen. Okay, wir können die Leseempfehlung geben!

Autor und Zeichner

Som Goldberg ist Autor und Zeichner dieser witzigen Teenie-Story. Goldberg, Sohn eines thailändischen Ingenieurs und einer deutsch-amerikanischen Botanikerin, ist selber ein erfahrener Gamer.


Som Goldberg; Bens legendäre Skills – Liebe deine Endgegner: Comic-Roman, erschienen 2020 im Loewe Verlag, empfohlen für Jungen und Mädchen (Titel-Reihenfolge!) ab 12 Jahren, 208 Seiten, 12,95 Euro (gebundenes Buch)

Für Fans: Band 2 ist in Sicht und soll am 8.Okotber erscheinen!

 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
6
 

Das könnte auch interessant sein