Jubiläum Friedrich Hölderlin in SWR2 und im SWR Fernsehen - Die Höhepunkte

Neben der Dokumentation "Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt!" werden ab den 24. Februar sowohl in SWR2 als auch im SWR Fernsehen weitere Formate präsentiert, die das Leben und Werk des Dichters Friedrich Hölderlins näher beleuchten. Auch Literaturkritiker Denis Scheck macht sich auf den Weg. In "lesenswert unterwegs" fährt er in einem Oldtimer den Spuren Hölderlins nach.

Am 20. März 2020 wäre der Dichter Friedrich Hölderlin 250 Jahre alt geworden. Im Radio (SWR2) und Fernsehen (SWR) wird das Jubiläum ausgiebig gefeiert. In unterschiedlichen Formaten wird Leben, Werk und Werdegang des Dichters genauer beleuchtet. Los geht es mit einer Lesung des Schauspielers Jens Harzer im SWR2 am 24. Februar.

"SWR2 Fortsetzung folgt" - 24. Februar bis 20. März: "Hyperion" mit Jens Harzer

SWR2 Fortsetzung folgt" sendet vom 24 Februar bis zum 20 März montags bis Freitags um 15.30 Uhr die Lesung "Hyperion oder der Eremit in Griechenland". Der Briefroman "Hyperion" bleibt innerhalb der Literaturgeschichte unvergleichlich. Hier schreibt Hölderlin an fiktive Adressaten, schreibt von LIebe, Philosophie und der schier endlosen Suche nach dem eigenen Lebensweg. Wie viel kann "Hyperion" den Menschen heut noch vermitteln, wie wichtig ist die Darstellung einer fortwährenden Suche, gerade im Internetzeitalter, wo eher gefunden, als gesucht wird. Schauspieler und Iffland-Ring Träger Jens Harzer liest den Briefroman ohne Pathos und Dringlichkeit.

"SWR2 Forum" - 10. März: "Und wozu Dichter in dürftiger Zeit" - Hölderlin heute

Auch das "SWR2 Forum" blickt fragend aus der heutigen Zeit auf die damaligen Visionen Hölderlins. Das Vertrauen in die Demokratie scheint zu sinken, Extremismus, Rigorosität, Populismus haben Hochkonjunktur. Auch Hölderlin empfand seine Zeit, damals geprägt von Revolution und Krieg, als kalt und entfremdet. Was können wir heut, im Jahr 2020, von den Zukunftsvisionen eines Dichters lernen, der im Rückgriff auf die Antike nach Antworten suchte, und so radikal wie kaum ein anderer Literat, Politik, Gesellschaft und Literatur in einen Zusammenhang setzte. Darüber diskutieren die Lyrikerin Marion Poschmann, der Dichter Michael Krüger und der Literaturwissenschaftler Rüdiger Safranski am 10 März um 17:05 im "SWR2 Forum".

SWR Fernsehen - 29. März: "Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt!"

Die Dokumentation "Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt!" beleuchtet das Leben und den Werdegang Hölderlins vor dem Hintergrund der kulturellen Umbrüche und der Französischen Revolution. Ausgangspunkt ist die "Zwangseinweisung" des Dichters in eine Tübinger Klinik und sein darauf folgendes Leben im sogenannten Hölderlinturm.

SWR Fernsehen - 10. September: "Eine Reise nach Bordeaux" mit Denis Scheck

Der Literaturkritiker Denis Scheck folgt den Spuren Hölderlins. Im Winter 1801 wartete der Dichter in Straßburg auf seine Reisepapiere. Er will nach Bordeaux, um dort eine Stelle als Hauslehrer anzutreten. Letztlich tritt er seine Reise zu Fuß an. Scheck fährt die Rute in einem Oldtimer nach, begleitet von verschiedenen Autor*innen und Literaturexpert*innen, mit denen er über das Leben und Werk Hölderlins spricht. Über seine Begeisterung für die Französische Revolution, über seine letzten Tage in geistiger Verwirrung, im Tübinger Turm. Gedichte werden rezitiert, interpretiert und in die Gegenwart gehoben. Unter anderem nehmen Jan Wagner, Aris Fioretos, Karl-Heinz Ott, Nora Bossong, Ulrike Draesner, Rüdiger Safranski, Durs Grünbein, und Jean-Pierre Lefebvre an der Wahnsinns-Fahrt teil.

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
0
 

Das könnte auch interessant sein