Premiere "Das Blaue Sofa" ihm Juni erstmals in Luxemburg

Vorlesen

Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann und die Bibliothèque nationale du Luxembourg (BnL) bringen das literarische Erfolgsformat "Das Blaue Sofa" erstmals nach Luxemburg. Zur Premiere kommen am 13. Juni 2022 vier preisgekrönte Autor:innen aus Luxemburg, Österreich und Deutschland in die Nationalbibliothek: Julia Holbe, Samuel Hamen, Daniel Wisser und Jenny Erpenbeck. Die Gespräche auf dem "Blauen Sofa" führen Susanne Biedenkopf (ZDF), Michael Sahr (ZDF) sowie der Luxemburger Literaturkritiker Jérôme Jaminet (RTL).

Das Blaue Sofa Luxemburg feiert Premiere das-blaue-sofa.de

Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe, der auch die RTL Group leitet, betont: "Bertelsmann und Luxemburg verbindet eine lange, vertrauensvolle Partnerschaft. Das Großherzogtum ist nicht nur Sitz der RTL Group, wir haben hier auch andere Geschäfte wie etwa das Customer-Experience-Unternehmen Majorel angesiedelt. Mit dem 'Blauen Sofa' möchten wir unterstreichen, dass Luxemburg für uns mehr als ein Wirtschaftsstandort ist. Wir sehen uns als Teil der Gesellschaft und möchten uns hier auch kulturell engagieren."

Das "Blaue Sofa" hat sich in mehr als zwei Jahrzenten zu einem der erfolgreichsten Literaturformate im deutschsprachigen Raum entwickelt. Vor allem mit den großen Buchmessen in Frankfurt am Main und Leipzig ist das gemeinsame Autorenforum von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat fest verbunden. Mehr als 3.100 Autorinnen und Autoren haben bisher auf dem Sofa Platz genommen, um ihre neuesten Bücher vorzustellen.

Auch Julia Holbe, Samuel Hamen, Daniel Wisser und Jenny Erpenbeck werden in der Nationalbibliothek ihre jüngsten Werke präsentieren. Sie beschreiben in ihren Romanen und Erzählungen, wie man in ihrem jeweiligen Land lebt und welche Gedanken, Sehnsüchte, Hoffnungen, Gewissheiten, Ängste und Irrtümer sie beschäftigen.

Julia Holbe, Bestsellerautorin und erfolgreiche Lektorin aus Luxemburg, schildert in "Boy meets Girl" kleine Momente, die ein ganzes Leben verändern. Dabei hält sie die magischen Momente fest, in denen sich Zweifel und Ängste in Hoffnung verwandeln und in denen etwas Neues beginnt. Samuel Hamen portraitiert Lebewesen, die in seiner Heimat höchstens im Zoo vorkommen: "Quallen", die erstaunlichen "Lungen der Meere" sind für ihn die rätselhaftesten und zugleich betörendsten Wesen des Tierreichs. Die Geschichten von Daniel Wisser in "Die erfundene Frau" handeln vom Lust und Frust in der Liebe, von der manchmal nicht mehr bleibt als ein toter Hund in einer Louis-Vuitton-Tasche. Mit Witz und Menschlichkeit beschreibt er, wie seine Figuren bei dem Versuch, nicht zu scheitern, doch immer wieder scheitern. Jenny Erpenbeck,"eine der kraftvollsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur" (NZZ), erzählt mit "Kairos" die Geschichte eines ungleichen Liebespaares im Grenzgebiet zwischen Liebe und Lüge, Glück und Gewalt, Hass und Hoffnung vor dem Hintergrund der untergehenden DDR im Jahr 1989.

Bertelsmann engagiert sich seit Jahren auf vielfältige Weise im kulturellen Bereich, national wie international. Die "Culture@Bertelsmann"-Aktivitäten umfassen dabei Ausstellungen, Lesungen und Konzerte, das Literaturformat "Das Blaue Sofa", aber auch den Einsatz für den Erhalt des europäischen Kulturerbes wie etwa beim Mailänder Ricordi-Archiv, in dem sich Originaldokumente aus 200 Jahren italienischer Operngeschichte befinden. Als Unternehmen mit langer eigener Filmgeschichte setzt sich Bertelsmann zudem für die Restaurierung, Digitalisierung und Aufführung bedeutsamer Stummfilme ein.

Über die Autor:innen

Julia Holbe

Julia Holbe, Jahrgang 1969, ist Luxemburgerin. Sie lebt in Frankfurt am Main und in der Bretagne. Zwanzig Jahre arbeitete sie als Lektorin für internationale Literatur im S. Fischer Verlag. "Unsere glücklichen Tage" ist ihr erster Roman. Die Literaturkritikerin und Moderatorin Christine Westermann über ihr neues Werk "Boy meets Girl": "Die alte Boy-meets-girl-Geschichte eben, aber um so vieles besser erzählt. Überraschender und unbeschwert, leicht und luftig. ... Man spürt die Lust am Leben, die diesem Roman innewohnt."

Samuel Hamen

Samuel Hamen, 1988 in Luxemburg-Stadt geboren, ist Schriftsteller, Literaturkritiker u. a. für Deutschlandfunkund ZEIT Online sowie Präsident des luxemburgischen Schriftstellerverbandes A:LL. Sein erster Roman "V wéi wreckt, w wéi Vitess" erschien 2018 bei Éditions Guy Binsfeld. Zuletzt wurde Hamen mit dem Luxemburger Buchpreis 2020 sowie mit einem Jahresstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet. Sein Band "Quallen" erscheint am 12. Mai 2022.

Daniel Wisser

Daniel Wisser, 1971 in Klagenfurt geboren, schreibt Prosa, Gedichte und Songtexte. Er lebt heute in Wien. 2018 wurde Wisser für seinen Roman "Königin der Berge" mit dem Österreichischen Buchpreis und dem Johann-Beer-Preis ausgezeichnet. "Wir bleiben noch" ist Daniel Wissers fünfter Roman. Über sein aktuelles Werk "Die erfundene Frau" schreibt die Autorenkollegin Monika Helfer: "'Die erfundene Frau' von Daniel Wisser ist in ihrer ganzen Spießigkeit schräg, verrückt und wahrhaftig. Geradezu herzenswarm beschreibt Daniel Wisser seine Paare in kurzen Sätzen. Man vergisst sie nicht, manchmal liegen sie bei mir im Bett."

Jenny Erpenbeck

Jenny Erpenbeck, geboren 1967 in Ost-Berlin, debütierte 1999 mit der Novelle "Geschichte vom alten Kind". Es folgten zahlreiche Veröffentlichungen, darunter Romane, Erzählungen und Theaterstücke. Ihr Roman "Aller Tage Abend" wurde von Publikum und Kritik gleichermaßen gefeiert und vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Joseph-Breitbach-Preis und dem Independent Foreign Fiction Prize. Für "Gehen, ging, gegangen" erhielt sie u. a. den Thomas-Mann-Preis. 2017 gewann Jenny Erpenbeck den Premio Strega Europeo und wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Literaturkritiker Denis Scheck sagt über Erpenbecks aktuelles Buch "Kairos": "Ein mitreißender Roman über das Ausgesetztsein in der Liebe und den richtigen Moment im Leben. ("Lesenswert", ARD)

Die Veranstaltung auf einen Blick

Das Blaue Sofa Luxemburg

Montag, den 13. Juni 2022 , 19:00 Uhr

Bibliothèque nationale du Luxembourg

37D, Avenue John F. Kennedy in L-1855 Luxembourg

Tel.: +352 26559-226

Tickets unter

https://www.tickettailor.com/events/bnl/657911/

Eintritt frei - Anmeldung ist erforderlich

Gefällt mir
2

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen