Belletristik und Sachbuch SPIEGEL Bestseller Update: Spitzeneinstiege für Sven Regener und Andreas Gruber

Der "Her Lehmann"-Autor und Sänger der Band "Element of Crime", Sven Regener, steigt mit seinem neuen Roman "Glitterschnitter" auf Platz 2 der Spiegel Bestsellerliste in der Rubrik Belletristik/Hardcover ein. Bild: Pixabay (Symbolbild)

Mit seinem Debütroman "Herr Lehmann" feierten der Musiker ("Element of Crime") und Autor Sven Regener vor 20 Jahren einen riesigen literarischen Erfolg. Jetzt legt er nach: "Glitterschnitter" heißt sein aktuellen Buch, welches direkt auf Platz 2 der SPIEGEL Bestsellerliste in der Rubrik Belletristik/Hardcover einsteigt. Auf Platz zwei bei den Taschenbüchern steigt Andreas Gruber mit seinem Buch "Todesschmerz" ein. Wir stellen alle Neueinsteiger vor.

 

Fünf Neueinsteiger haben es in dieser Woche ins Ranking der Top20 der SPIEGEL Bestsellerliste geschafft. In der Belletristik sind das: Sven Regener mit "Glitterschnitter" (Platz 2/Hardcover); Max Bentow mit "Der Eisjunge" (Platz15/Paperback) und Andreas Gruber mit "Todesschmerz" (Platz 2/Taschenbuch). Auf die Sachbuch-Liste schaffen es: Carsten Maschmeyer mit "Die sechs Elemente des Erfolgs" (Platz 7/Hardcover) und Bülen Ceylon und Astrid Herbold mit "Ankommen" (Platz 3/Paperback). Wir stellen die Neuplatzierungen in aller Kürze vor.

Sven Regener: "Glitterschnitter" (Platz 2; Belletristik/Hardcover)

Zwanzig Jahre ist es her, da feierte der Musiker Sven Regener mit seinem Debütroman "Herr Lehmann" einen wahnsinnigen literarischen Erfolg. Die Figur Herr Lehmann ist spätestens nach der Verfilmung des Buches zur Kultfigur avanciert. In "Glitterschnitter" blickt sie nun auf die Subkulturen in Kreuzberg in den 1980er Jahren.

Klappentext (Ausschnitt): "Die Lage ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H. R. ein Bild malt, aber der will lieber eine Ikea-Musterwohnung in seinem Zimmer aufbauen. Frank und Chrissie wollen die alte Trinkerstube Café Einfall zur kuchenbefeuerten Milchkaffeehölle umgestalten, aber Erwin will lieber einen temporären Schwangerentreff etablieren. Chrissie will, dass Kerstin endlich zurück nach Stuttgart geht, aber die muss erst noch Chrissies neuen Schrank an der Wand befestigen. Die Frage, ob Klaus zwei verschiedene Platzwunden oder zweimal dieselbe Platzwunde zugefügt wurde, ist noch nicht abschließend geklärt, aber bei den Berufsösterreichern der ArschArt-Galerie werden bereits schöne Traditionen aus der Zeit der 1. Ottakringer Shakespeare-Kampfsportgesellschaft wiederbelebt."

Max Bentow: "Der Eisjunge" (Platz 15; Belletristik/Paperback)

Im neunten Thriller der "Ein Fall für Nils Trojan"-Reihe ist der Ermittler Nils Trojan mit makaber drapierte Leichen konfrontiert. Als er im Umland von Berlin eine Spur verfolgt, erkennt er nicht, dass der längt in eine mörderische Falle geraten ist.

Klappentext: "Nils Trojan ist eben zurück von seiner Auszeit auf einer Insel, da wird er schon an einen neuen Tatort gerufen. Im ersten Moment glaubt er, in einen absurden Albtraum geraten zu sein: Es sieht aus, als würde ein Tier über dem Opfer kauern, denn der Mörder hat das Fell eines Rehs über die getötete junge Frau drapiert. Wenig später ereignet sich der zweite Mord, und wieder sind Mensch und Tier auf makabre Weise ineinander verschlungen. Aber was will der Täter mit seiner grausamen Botschaft mitteilen? In einem verlassenen Haus im Umland von Berlin stößt Trojan auf eine Fährte – und erkennt zu spät, dass er in eine mörderische Falle geraten ist ..."

Andreas Gruber: "Todesschmerz" (Platz 2; Belletristik/Taschenbuch)

Alle bisher erschienen Krimis um die Münchner Kommissarin Sabine Nemez und den Profiler Maarten S. Sneijder sind bislang auf der Bestsellerliste gelandet. Im sechsten Band verschlägt des Sneijder und Co. nach Norwegen, um dort den Mord an einer deutschen Botschafterin aufzuklären.

Klappentext: "Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft, und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden – und macht damit einen besonders mächtigen Gegner auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung …"

Carsten Maschmeyer: "Die sechs Elemente des Erfolgs" (Platz 7; Sachbuch/Hardcover)

Nach wie vor scheint es ausreichend Abnehmer für Erfolgsbücher wie dieses zu geben. Carsten Maschmeyer zeigt den Weg zu einem erfüllten Leben, in einer Welt, die sich in einem radikalen Umbruch befindet. Wie immer also, nur mit mehr Katastrophe im Hintergrund.

Klappentext (Auszug): "Carsten Maschmeyer ist Fernsehstar, Bestsellerautor, Erfolgsratgeber sowie einer der bekanntesten Unternehmer und Investoren Deutschlands. Er hat es aus einfachsten Verhältnissen zum Milliardär geschafft. In seinem neuen Buch zeigt er auf, wie es jedem Menschen mithilfe der »Philosophie der Veränderung« gelingen kann, seine Träume endlich zu verwirklichen. Wie aus jeder Krise auch eine Chance werden kann. Dabei gibt Maschmeyer auch tiefe Einblicke in sein eigenes Leben und macht erstmalig öffentlich, mit welchen schweren Rück- und Schicksalsschlägen er selbst zu kämpfen hatte. Er zeigt auf, wie jeder alles ändern kann."

Bülent Ceylan, Astrid Herbold: "Ankommen" (Platz 3; Sachbuch/Paperback)

In seinem Buch "Ankommen" spricht der Comedian Bülent Ceylan über all die Dinge, die keinen Platz in seinem Bühnenprogramm fanden. Dabei spricht er auch mal mit ernsterem Ton über Themen wie Vielfalt, Identität, Heimat und den Wert der Familie.

Klappentext (Auszug): "Er heißt Tschäilan. Kann aber kein Türkisch. Monnemer Dialekt und Cordhosen. Das alles ist doch irgendwie eine Bankrotterklärung. »Nenn dich lieber Billy«, raten die Geschwister. Doch Bülent Ceylan entdeckt als Kind ein Talent. Er kann Stimmen imitieren und damit Leute zum Lachen bringen. Die Wirkung ist verblüffend: Witze lenken von den Geldsorgen seines Vaters ab, Witze zaubern seinen deutschen Mitschülern ebenso wie seiner bedrückten Mutter ein Lächeln ins Gesicht. Also erzählt der Junge mit dem rabenschwarzen Prinzessinnenhaar Gags, als ginge es um sein Leben. 2009 füllt Bülent Ceylan zum ersten Mal die SAP Arena. 10.000 Zuschauer, der Erfolg ist da."


 
Gefällt mir
0

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen