Belletristik und Sachbuch Spiegel Bestsellerliste: Sophie Passmann mit "Pick me Girls" auf Platz 1

Vorlesen

Die Autorin Sophie Passmann stürmt mit ihrem neuen Buch "Pick me Girls" die Spitze der Spiegel Bestsellerliste in der Rubrik Sachbuch/Hardcover. In der Belletristik gelingt die Walter Moers, der sich mit "Die Insel der Tausend Leuchttürme" ebenfalls auf Platz 1 im Hardcover-Ranking positioniert. Das wöchentliche Bestseller-Update.

Walter Moers steigt mit "Die Insel der Tausend Leuchttürme" auf Platz 1 in der Kategorie Belletristik/Hardcover ein. Sophie Passmann sichert sich mit "Pick me Girls" die Spitzenplatzierung bei den Sachbüchern (Hardcover). Bild: Pixabay

Fünf Bücher schaffen es in dieser als Neueinsteiger auf die Spiegel Bestsellerliste. In der Belletristik sichert sich Walter Moers mit "Die Insel der Tausend Leuchttürme" die Spitzenplatzierung im Hardcover-Ranking. Jennifer Lynn Barnes steigt mit "The Brothers Hawthorne" auf Platz 10 im Bereich Paperback ein. Andreas Gruber reüssiert mit der Taschenbuchausgabe seines Romans "Rachefrühling" auf Platz 2. Bei den Sachbüchern stürmt die Autorin und Moderatorin Sophie Passmann die Spitze der Hardcover-Charts und platziert sich mit ihrem neuen Buch "Pick me Girls" auf Platz 1. Linda Zervakis sichert sich indessen mit "Landgang" Platz 12 auf der Paperback-Liste. Wir stellen die Neuankömmlinge in aller Kürze vor.

Walter Moers: "Die Insel der Tausend Leuchttürme" / Platz 1 in der Rubrik: Belletristik/Hardcover

Vor vier Jahren sicherte sich Walter Moers mit seiner Erzählung "Der Blutdrache" einen Nr.1-Platz auf der Spiegel Bestsellerliste. Jetzt erscheint mit "Die Insel der Tausend Leuchttürme" eine neue Geschichte aus dem Zamonien-Kosmos; und sichert sich ein weiteres mal die Spitzenposition. Hier berichtet uns ein Erzähler namens Hildegunst von Mythenmetz von seiner Reise auf die Insel Eydernorn und von der drohenden Apokalypse.

Verlagsankündigung (Auszug)

Walter Moers in Bestform – große Erzählkunst aus Zamonien Hildegunst von Mythenmetz hätte gewarnt sein müssen. Schon auf der Überfahrt zur Insel Eydernorn, wo er seine Bücherstauballergie kurieren will, entgeht er nur knapp dem Tod. Doch im Hotel erwartet ihn ein musikalisches Hummdudel, seine Prominenz verhilft ihm zum Rang eines Patienten erster Klasse, und hilfreiche Küstengnome bieten ihm ihre Dienste an. Neugierig erforscht er die bizarre Fauna und Flora der Insel und widmet sich den hundertelf Leuchttürmen, die in der Nacht funkeln wie tausend. Alles könnte so erholsam sein, wären da nur nicht die immer bedrohlicher werdenden Begegnungen mit der Natur Eydernorns: hungrigen Belphegatoren und aufdringlichen Strandlöpern, monströsen Frostfratten, schaurigen Wolkenspinnen und dem gefährlichsten Dämon aus der Tiefe des zamonischen Ozeans, dem sagenumwobenen Quaquappa.

Jennifer Lynn Barnes: "The Brothers Hawthorne" / Platz 120 in der Rubrik: Belletristik/Paperback

In ihrer Trilogie "The Inheritance Games" erzählt Jennifer Lynn Barnes von der jungen Avery, die sich als Millionenerbin des verstorbenen Multimillionärs Tobias Hawthorne dessen vier enterbten Söhnen annähert. Zwei dieser Brüder und ihre zwei unterschiedlichen Missionen stehen nun im Zentrum dieser Trilogie-Fortsetzung.

Verlagsankündigung

Grayson Hawthorne ist als Kronprinz des milliardenschweren Familienunternehmens herangewachsen, doch der Patriarch ist verstorben, die Familie enterbt, das Vermögen dahin. Und so hat er es sich zur Aufgabe gemacht, jeden Schaden von Avery, der Erbin, fernzuhalten. Als Ermittlungen zum Tod seines Vaters aufgenommen werden, bringt sie das allerdings in höchste Gefahr. James Hawthorne ist abenteuerlustig und eine echte Spielernatur. Als sich plötzlich sein verschollener Vater bei ihm meldet und einen riskanten Gefallen erbittet, kann Jameson nicht widerstehen. Beide Hawthorne-Nachkommen werden vor schier unlösbare Aufgaben gestellt, doch an ihrer Seite stehen dabei ihre Brüder und Avery.

Andreas Gruber: "Rachefrühling" / Platz 2 in der Rubrik: Belletristik/Taschenbuch

Andreas Gruber legt mit "Rachefrühling" den vierten Band seiner "Rache"-Reihe um den Leipziger Kommissar Walter Pulaski vor. Dieses Mal geht es um einen True-Crime-Podcaster, der selbst zum Verdächtigen wird.

Verlagsankündigung

Martin Kilian betreibt einen erfolgreichen True-Crime-Podcast. Dank seiner Recherchen wurden schon mehrere unschuldig Verurteilte wieder aus dem Gefängnis entlassen. Bis Kilian plötzlich selbst zum Verdächtigen wird: Bei dem grausamen Mord an der Wiener Chirurgin Dr. Rashid spricht alles gegen ihn. Verzweifelt wendet er sich an die renommierte Anwältin Evelyn Meyers, doch deren Nachforschungen gestalten sich komplizierter und gefährlicher, als anfangs gedacht. Und so bittet Evelyn den Leipziger Kommissar Walter Pulaski, der gerade in Wien Urlaub macht, um Hilfe. Anders als sie kann er inkognito ermitteln und stößt dabei auf ein unglaubliches Geheimnis.

Sophie Passmann: "Pick me Girls" / Platz 1 in der Rubrik: Sachbuch/Hardcover

Sophie Passmann zeichnet in "Pick me Girls" ein stellvertretendes Frauenleben nach und fragt sich, welche Version ihrer selbst sie hätte sein können, würde das Patriarchat nicht existieren. Das Begehrtwerden als Währung - der männliche Blick als Ausgangspunkt der Selbstsetzung - wird dabei genauer unter die Lupe genommen. Passmann stellt wird: wir alle sind gewissermaßen "Pick me Girls".

Verlagsankündigung

"Ich bin nicht so wie andere Frauen", ist der typische Satz eines pick me girls. Wahrscheinlich haben die meisten Frauen diesen Satz mal gedacht, nicht nur in der unbewusst-misogynen Abgrenzung zu einem ganzen Geschlecht, sondern als Herabwürdigung des eigenen Selbst – man ist nicht so dünn und hat keine so gute Haut wie alle anderen Frauen. Wenn man als Frau geboren wird, kommen die Selbstzweifel ab Werk. Spätestens in der Pubertät wird man mit der goldenen Regel konfrontiert, die zwar nirgendwo geschrieben steht, aber als allgemeingültig gilt: Der männliche Blick, das Begehrtwerden ist die höchste Währung.

Warum wir alle pick me girls sind und welche Unmöglichkeiten Sophie Passmann und höchstwahrscheinlich auch jede andere Frau im Laufe ihres Lebens ertragen muss, das seziert Sophie Passmann so scharf und klug wie keine andere.

Linda Zervakis: "Landgang" / Platz 12 in der Rubrik: Sachbuch/Paperback

Die TV-Moderatorin Linda Zervakis ist aufs Land gezogen. Bei Ullstein erzählt sie, ob sich die Vorstellung eines idyllischen und entspannten Dorf-Lebens mühelos in die Realität übersetzen ließ, und, falls nicht, welche Hinternisse ihr im Wege standen.

Verlagsankündigung

Linda Zervakis war schon immer eine Pionierin – z.B. die erste Tagesschausprecherin mit Migrationshintergrund. Inzwischen hat sie sich zu neuen Zielen aufgemacht, den Sender gewechselt – und auf ebay-Kleinanzeigen ein Haus in Schleswig-Holstein gekauft. Landgang erzählt vom Aufbauen, Ankommen und Anecken – und darüber, wie sich Land und Leute in den letzten Jahren so verändert haben. Und Linda.


Gefällt mir
0

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen