Nichts, was uns passiert "aspekte" - Bettina Wilpert gewinnt Literaturpreis 2018

Bettina Wilpert, geboren 1989, aufgewachsen bei Altötting, studierte Kulturwissenschaft, Anglistik und Literarisches Schreiben in Potsdam, Berlin und Leipzig. Foto: Linonono / Verbrecher Verlag
Gefällt mir
 
5 5
1

Ganz passend zum Fernsehprogramm des öffentlichen Rechtlichen bleibt es auch in diesem Jahr beim Literaturpreis der ZDF-Fernsehsendung "aspekte" unpolitisch. Das war es auch bereits 2017 mit dem Roman „Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens“ von Juliana Kálnay und 2016 mit dem Buch „Hool“ von Philipp Winkler. Den Literaturpreis 2018 erhält Bettina Wilpert für ihren beim Verbrecher Verlag erschienen Roman „Nichts, was uns passiert“.

Die Begründung der Jury

„Bettina Wilpert hat für ihr Romandebüt 'Nichts, was uns passiert' ein äußerst schwieriges Sujet gewählt: Sie begibt sich auf die Spurensuche einer Vergewaltigung. Was hat sich in jener Partynacht zwischen den Studenten Anna und Jonas ereignet? War es richtig, dass Anna sich irgendwann entscheidet, Jonas anzuzeigen? Oder ist Jonas doch unschuldig? In einer Art Vernehmungsprotokoll lässt Bettina Wilpert nicht nur Anna und Jonas sprechen, sondern auch Freunde, Kollegen, Familienangehörige, die in der Beschreibung des Geschehens immer auch etwas über sich selbst verraten.

Bei all dem ist Bettina Wilpert eine beeindruckend souveräne Erzählerin, die in knapper, manchmal lakonischer, aber immer zielsicherer Sprache ihren Stoff konzentriert zu arrangieren weiß. Die Handlung ist mit langem Spannungsbogen erzählt. Alle Figuren dürfen der Geschichte angemessen ambivalent und widersprüchlich sein. Die Autorin gibt einem nicht zuletzt durch #MeToo drängend gewordenen Thema unserer Zeit eine literarische Stimme. Dabei gelingt ihr das Kunststück, sich auf keine Seite zu schlagen, und das tut sie in einer stilistisch einzigartigen und konsequenten Weise, die preiswürdig ist.“

Die Jury

Zur aktuellen Jury des ZDF-„aspekte“-Literaturpreises gehören Julia Encke (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung), Daniel Fiedler (Leitung ZDF Kultur Berlin), Jana Hensel (Autorin), Ursula März (Die Zeit) und Volker Weidermann ("Das Literarische Quartett", Der Spiegel).

Der Preis

Der Literaturpreis wird in diesem Jahr zum 40. Mal vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und die bedeutendste Auszeichnung für deutschsprachige Erstlingsprosa.

Termine

Die Preisträgerin wird in der ZDF-Kultursendung „aspekte“ am Freitag, 5. Oktober 2018, 23.00 Uhr, vorgestellt.

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 10.00 Uhr, im Rahmen der Frankfurter Buchmesse auf dem „Blauen Sofa“ am ZDF-Stand in Halle 3.1 K25 und L25 statt.

 

Das könnte auch interessant sein