Belletristik- und Sachbuch-Ranking SPIEGEL Bestseller Update: Tim Pröse mit "... und nie kann ich vergessen" auf Platz 2 im Sachbuch-Ranking

Vorlesen

Hans-Erdmann Schönbeck ist einer der letzten Zeitzeugen der Stalingrad-Schlacht. Er hat überlebt und wurde aufgrund seiner Erfahrung zum Hitler-Gegner. Als er dem Diktator im November 1943 persönlich begegnet, spielt er mit dem Gedanken, ihn zu erschießen... Bestsellerautor Tim Pröse schreibt in "... und nie kann ich vergessen" über das Leben des 99-Jährigen Zeitzeugen, und landet damit direkt auf Platz 2 der SPIEGEL Bestsellerliste in der Rubrik Sachbuch/Hardcover.

Tim Pröse schreibt in "... und nie kann ich vergessen" über die Erfahrungen und das Leben Hans Erdmann Schönbecks - einer der letzten Stalingrad-Überlebenden - und steigt damit auf Platz 2 Der Spiegel-Bestsellerliste in der Rubrik Sachbuch/Hardcover ein. Bild: Pixabay (Symbolbild)

Vier Neueinsteiger sichern sich in dieser Woche Plätze im SPIEGEL Bestseller-Ranking. In der Belletristik steigt Louise Penny mit "Totes Laub" auf Platz 2 der Paperback-Liste ein; Ali Hazelwood reüssiert mit "The Love Hypothesis" auf Platz 16 bei den Taschenbüchern. Susanne Fröhlich holt auf, und steigt von Platz 44 auf Platz 15 (Belletristik/Hardcover). Im Sachbuch-Ranking schafft es Bestsellerautor Tim Pröse mit "... und nie kann ich vergessen" direkt auf Platz 2 der Hardcover-Liste; Gunnar Kaiser sichert sich mit "Der Kult" ebenfalls den zweiten Platz (Paperback) Wir schauen rein.

Susanne Fröhlich: "Heimvorteil" / Platz 15 in der Rubrik: Belletristik/Hardcover

In ihrem neuen Roman setzt sich Susanne Fröhlich mit einer hochaktuellen Frage auseinander: Wie sieht altersgerechtes Wohnen heute aus? Drei erwachsene Kinder versuchen ihre 68-jährige Mutter zu überreden, das Eigenheim zu verlassen. Die Mutter aber, hat ganz eigene Ideen, was sie mit dem vermeidlich "viel zu großem" Haus anfangen will. Letzte Woche noch auf Platz 44, verbessert sich "Heimvorteil" auf Platz 15.

Ankündigung (Knaur)

Geht's eigentlich noch? Drei erwachsene Kinder wollen ihre verwitwete 68-jährige Mutter ganz charmant aus dem Eigenheim komplimentieren – weil sie das Haus lieber selbst nutzen möchten. Ob Mama nicht auch finde, dass so viel Platz für eine allein nur unnötig Arbeit macht? Mama findet, dass sie jetzt erst mal ganz in Ruhe durchs Land reist und sich die unterschiedlichsten Alterswohnsitze anschaut. Da tun sich nämlich ganz neue Welten auf. Unterwegs findet Mama neue Freunde, verliert ein bisschen ihr Herz und hat eine grandiose Idee, was sie mit ihrem »viel zu großen« Haus anfangen will.

Louise Penny: "Totes Laub" / Platz 2 in der Rubrik: Belletristik/Paperback

Seit einem Jahr ist der ehemalige Chief Inspector Armand Gamache im Ruhestand. Doch die Aussicht auf den Posten des Chief Superintendent und ein furchtbarer Fund im Wald von Three Pines lassen ihn den Dienst wieder aufnehmen. Für Gamache geht es in den elften Fall, und für Louise Penny auf Platz 2 der Paperback-Liste.

Ankündigung (Kampa Verlag)

Seit einem Jahr genießt Armand Gamache, ehemaliger Chief Inspector der Sûreté du Québec, seinen vorzeitigen Ruhestand in Three Pines. Das Zepter in der berühmten Mordkommission hat er an die nächste Generation übergeben. Doch als man ihm den Posten des Chief Superintendent anbietet, wird er auch von seinen engsten Vertrauten Isabelle Lacoste und Jean-Guy Beauvoir gedrängt zurückzukehren. Gamache hat eigentlich nicht vor, den Dienst wieder aufzunehmen, aber kann er die Füße stillhalten? Zumal eines Nachmittags der neunjährige Laurent Lepage tot im Straßengraben gefunden wird. Scheinbar ein Fahrradunfall, aber Gamache hat daran so seine Zweifel. Der Junge mit der blühenden Phantasie war erst am Vortag mit der wahnwitzigen Geschichte über eine riesige Kanone und ein Monster im Wald in Oliviers Bistro geplatzt. Alle in Three Pines haben darüber gelacht. Wenig später machen Gamache und Jean-Guy einen schrecklichen Fund im Wald. Und Gamache wird klar: Dieses eine Mal hätten sie Laurent glauben müssen.

Ali Hazelwood: "The Love Hypothesis" / Platz 16 in der Rubrik: Belletristik/Taschenbuch

Nachdem die gebürtige Italienerin Ali Hazelwood im vergangen Jahr plötzlich auf der Bestsellerliste der New York Times auftauchte, erobert sie nun die deutschen Verkaufscharts. Ihre im wissenschaftlichen Milieu angesiedelte Romanze reüssiert auf Platz 16.

Ankündigung (deutsche Ausgabe / Rütten & Loening)

Biologie-Doktorandin Olive glaubt an Wissenschaft – nicht an etwas Unkontrollierbares wie die Liebe. Dank ihrer Freundin Anh sieht sie sich plötzlich gezwungen, eine Beziehung vorzutäuschen, und küsst in ihrer Not den erstbesten Mann, der ihr über den Weg läuft. Nicht nur, dass dieser Kuss eine Kette irrationaler Gefühle auslöst – der Geküsste entpuppt sich zudem als Adam Carlsen: größter Labortyrann von ganz Stanford. Schon bald droht nicht nur Olives wissenschaftliche Karriere über dem Bunsenbrenner geröstet zu werden, auch ihre Verwicklung mit Carlsen fühlt sich mehr nach oxidativer Reaktion als romantischer Reduktion an, und Olive muss dringend ihre Gefühle einer Analyse unterziehen …

Tim Pröse: "... und nie kann ich vergessen" / Platz 2 in der Rubrik: Sachbuch/Hardcover

Erblindet und mit schwersten Verletzungen lag Hans-Erdmann Schönbeck vor Stalingrad, ohne jede Hoffnung. Nachdem er gerettet wurde, ändert sich alles in seinem Leben. Er trifft Adolf Hitler im November 1943 persönlich, und spielt mit dem Gedanken, den Diktator zu erschießen. Gemeinsam mit dem Spiegel-Bestsellerautor Tim Pröse schaut Schönbeck nun zurück. Gemeinsam steigen sie auf Platz ins Hardcover-Ranking ein.

Ankündigung (Heyne)

Hans-Erdmann Schönbeck lag mit schwersten Verletzungen und erblindet vor Stalingrad und hatte keine Hoffnung. Doch er wurde gerettet. Als einer der letzten wurde er aus der Hölle geflogen. Fast 80 Jahre später, mit knapp 100 Jahren Lebensweisheit, blickt Schönbeck nun gemeinsam mit Spiegel-Bestseller-Autor Tim Pröse zurück: Auf seinen inneren Widerstand gegen Hitler. Auf die verpasste Gelegenheit, ihn zu töten, als Schönbeck nach der Schlacht in Hitlers Nähe kommandiert wird. Ein paar Nächte schläft er auch neben Graf Stauffenbergs Bombe. All das beschäftigt ihn, doch es bricht ihn nicht. Er macht steile Karriere in der Automobilindustrie und bleibt voller Demut und Dankbarkeit, gerettet worden zu sein. Mit dem großen Wissen, was Freiheit und Diktatur wirklich bedeuten, spricht er über alte und neue Werte. Und das, was uns Menschen zusammenhält. Ein einfühlsames Porträt und ein Appell an die Menschlichkeit von einem der letzten Stalingrad-Überlebenden.

Gunnar Kaiser: "Der Kult" / Platz 2 in der Rubrik: Sachbuch/Paperback

In "Der Kult" setzt sich Gunnar Kaiser mit den "Vitalität des Bösen" auseinander. Dabei geht er von einem allumgreifenden "Unrecht". Der Titel steigt auf Platz 2 im Sachbuch/Paperback-Ranking ein.

Ankündigung (Rubikon)

Warum tun gute Menschen Böses? Weshalb werden so viele zu fügsamen Dienern des Unrechts? Und warum rebellieren sie nicht, wenn man ihnen die Freiheit nimmt? Antworten auf diese Fragen erhalten wir, wenn wir erkennen: Es geht tatsächlich ein Virus um ― ein verheerendes Virus des Geistes. Ein Virus, das die Menschen zu Anhängern eines Weltuntergangskultes macht, das sie in ängstliche Sklaven verwandelt und ihre Werte ins Lebensfeindliche verkehrt. Wie funktioniert dieser Kult und woher kommt er? Wer ist sein Gott, wer sind seine Priester? Nur wenn wir die Wirkweise dieses Kultes verstehen und uns philosophisch gegen ihn immunisieren, können wir uns ein Leben bewahren, für das es sich zu leben lohnt. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage »Wie konnte all das bloß geschehen?« nimmt Gunnar Kaiser uns mit auf eine philosophische Reise ins Dickicht der Kultideologie, ins Innerste einer vergifteten Gesellschaft.

Gefällt mir
0

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen