Frankfurter Buchmesse "Paradox" von Philip P. Peterson gewinnt Deutschen Selfpublisher Award

Der Sci-Fi-Thriller wird von Bastei Lübbe als Buch verlegt. Die ersten fünf nominierten Romane werden von Audible exklusiv als Hörbuch umgesetzt.

Foto: Amazon Hat allen Grund zur freunde: Philip P. Peterson mit dem Deutschen Selfpublisher Award. Für die mit 30.000 € dotierte Auszeichnung wurden mehr als 1000 Bücher eingereicht.

Der erste Deutsche Self Publishing Award geht an "Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit" von Phillip P. Peterson. Der Sci-Fi-Thriller hat die prominent besetzte Jury überzeugt. Den mit 30.000 € dotierten Award (10.000 € in bar; 20.000 € Marketing-Paket von Amazon) übergab gestern Amazon Kindle-Chef Russell Grandinetti . Es gratulierten Jury-Mitglieder, darunter Schauspielerin Andrea Sawatzki, die Kluftinger-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr sowie Self-Publishing-Star Nika Lubitsch übergeben.

Alle fünf nominierten Romane erscheinen als Hörbuch bei Audible

Neben der Siegprämie hat Philip P. Petrson auch einen Verlagsvertrag von Bastei Lübbe für das gedruckte Buch von "Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit" in der Tasche.

Aber auch die anderen fünf in der Shortlist des Deutschen Puvblisher Awards gehen nicht leer aus. Alle E-Books werden exklusiv von Audible als Hörbuch umgesetzt. Mit dabei sind deutsche Profi-Synchronsprecher für prominente Stars George Clooney, Chuck Norris und Natalie Portman.

Die Shortlist zum Deutschen Selfpublisher Award

  • "Als die Zeit vom Himmel fiel" von Mella Dumont, Deutschland (Fantasy/Liebesroman)
  • "Totes Sommermädchen" von B.C. Schiller, Österreich (Thriller)
  • "Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit" von Phillip P. Peterson, Deutschland (SciFi Thriller)*
  • "Bis du wieder atmen kannst" von Jessica Winter, Österreich (Liebesroman)
  • "Loan: Aus dem Leben eines Phönix" von Isabelle Müller, Deutschland (Biografie)

*Gewinner, E-Book erscheint als Roman bei Bastei Lübbe

Gewinnerautor Phillip P. Peterson weiß jedenfalls, wovon er schreibt, wenn es um fortschrittliche Weltraumtechnologien schreibt. Er arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen.

Autor mit Fachkompetenz

Dr. Uwe Kullnick, Vorsitzender der Jury und Präsident des Freien Deutschen Autorenverbandes, lobt deswegen den Titel: "Paradox ist ein Roman, der sich mit der Rolle der Menschen im Universum auseinandersetzt und gleich mehrere menschliche Vorstellungen vom Universum zerstört. Es spielt mit der Wissenschaft der Jetztzeit, aber auch mit allem was Astronomen je für wahr hielten. Phillip Peterson zeigt uns nicht nur in überaus kompetenter, gekonnter, fast spielerischer Weise unsere physikalischen Möglichkeiten und Grenzen auf, sondern er lässt uns auch teilhaben an der bemannten Raumfahrt. Nach der Lektüre fühlt man sich, als wäre man selbst ein Astronaut. Die Konfrontation mit dem Außerirdischen verläuft fast beiläufig, dafür jedoch für die Menschheit nahezu terminal und perspektivlos. Beiläufig und ohne Effekthascherei entwickelt sich das ganze Buch überzeugend und auch lehrreich. Es ist spannend geschrieben, nimmt den Leser mit in seine realistische Welt und entwickelt konkret-visionäre Technologien. Das Buch hat eine großartige Geschichte in großartiger Weise erzählt und daher hat es seinen Preis verdient."

Mehr als 1000 Romane wurden eingereicht

Dabei war der Schreibwettbewerb um die Trophäe derart umkämpft, dass Amazon im ersten Schritt eine zur Abwehr von Mogeleien geheim gehaltene Kombination aus Bewertungen und Verkäufen einsetzen musste. Immerhin 1000 Romane wurden eingereicht.

Der Schreibwettbewerb wurde in Zusammenarbeit mit dem Freien Deutschen Autorenverband und dem Nachrichtenmagazin FOCUS durchgeführt. Die ersten 1000 Einsender habe ein Frei-Abo des Focus für ein Jahr gewonnen.

Gefällt mir
 
0 5
1
 

Das könnte auch interessant sein