Kurzinterview mit der Autorin Tini Wider "Kannst Du mir kurz die Mail schicken, bevor Du ins Bett gehst?"

Tini Widers Romantasy-Roman „Zeitenchaos“ erobert die Herzen der jungen und erwachsenen Leser*innen im Sturm. Doch die Autorin selbst konnte ihren Debütroman erst viel später in den Händen halten als ihre Fans im deutschsprachigen Raum - zu viele Probleme lauerten auf das Jugendbuch auf seinem Weg in den Westen Nordamerikas.

Urban Fantasy
  	  	 -
  	  	Zeitreise
  	  	 -
  	  	London
  	  	 -
  	  	Zeitenchaos
  	  	 -
  	  	Österreich
  	  	 -
  	  	Interview
  	  	 -
  	  	Kanada
  	  	 -
  	  	Romantasy
  	  	 -
  	  	Jugendbuch
  	  	 -
  	  	Tini Wider
  	  	 -
Foto: eigenes Foto der Autorin Tini Wider Tini Wider in London: In dieser Stadt spielt ihr neu erschienenes Romantasy-Jugendbuch "Zeitenchaos"-

Die in Österreich geborene Tini Wider lebt mit ihrer Familie seit sieben Jahren im Westen Kanadas. Lesering-Redakteurin Claudia Diana Gerlach führte ein Interview mit der frischgebackenen Autorin, bei dem es um die faszinierende Zeitreise-Geschichte „Zeitenchaos“ geht sowie um weitere Projekte der Schriftstellerin. Ein wenig Zeitenchaos herrschte auch bei den Fragen und Antworten zu diesem Interview aufgrund der völlig unterschiedlichen Zeitzonen!

 

1. Liebe Tini Wider, was hat Dich zu diesem Roman inspiriert?

Tini Wider: „Es ist eigentlich irrwitzig, denn als ich in Österreich oder Deutschland gewohnt hab, war mir nichts wichtiger als die englische Sprache. Was hab’ ich gewettert, nur englische Bücher gelesen und Filme nur in englischer Originalversion geguckt. Kaum bin ich in Kanada, begann ich ganz unbewusst, die deutsche Sprache zu vermissen und habe nur noch deutsche Hörbücher gehört. Ist da nicht verrückt?“

Ostsee-Urlaub auf Usedom


Nach dem Lesen mehrerer Urban-Fantasy-Bücher, u.a. der Romane von Kerstin Gier, sei ihr dann plötzlich die Idee zu dieser Story gekommen und „...dann hat die Geschichte ihre ganz eigene Entwicklung erlebt.“

2. Wie kamst Du auf die Idee mit dem Phänomen „Londoneffekt“?

Tini Wider: „London ist schon seit jeher meine Lieblingsstadt. Ich war das erste Mal in den 80er Jahren dort und seitdem viele Male wieder. Der Moment, an dem ich in Heathrow ankomme und den Duft des Flughafens einatme, ist jedes Mal etwas ganz Besonderes. Ich kann den Herzschlag dieser Stadt regelrecht spüren und habe das schon für mich selbst den Londoneffekt genannt. Man merkt schon, dass viele autobiografische Elemente in meinem Buch stecken. Allerdings war mir nicht klar, wie viele Menschen sich zu dieser Stadt hingezogen fühlen, denn ich war immer der Meinung, das ist nur mein eigener kleiner Spleen. Umso erfreuter war ich, als auf Bookstagram oder Facebook alle ebenso auf diese wunderbare Stadt abfahren.

Ursprünglich wollte ich in London leben, was aber einfach nicht geklappt hat, egal was ich angestellt habe. Allerdings war das wirklich toll, meine Protagonistin etwas erleben zu lassen, was mir nicht gelungen ist.“

3. Gibt es bereits Pläne für ein neues Buch?

Tini Wider: „Da ich die letzten Jahre 'nur' geschrieben habe, gibt es bald schon ein neues Buch im Angebot. Die sehr freie und moderne Adaption des Märchens 'Die Geänsemagd' kommt pünktlich zur #OBM Onlinebuchmesse Anfang November heraus. Das Cover ist noch geheim, wird aber sehr bald gelüftet. Es geht um in junges Mädchen, das aus ihrer beschaulichen Umgebung gerissen wird und das erste Mal zu sich selbst stehen muss. Es spielt im Musiker Milieu und die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz. Außerdem gibt es immer ein magisches Element in meinen Geschichten, weil ich das einfach so sehr liebe. Der Titel ist: Ein Lied, meine Leben und was sonst noch schiefgehen kann.

Wir bedanken uns für das Interview! Und sind natürlich gespannt auf das neue Buch!

Mehr über Tini Wider könnt Ihr auf ihrer Website erfahren: www.tinischreibt.com oder auf Instagram unter @tinischreibt !


Die Rezension zum Romantasy-Hit „Zeitenchaos“ gibt’s bei uns im Lesering unter:

www.lesering.de/id/11501/Tini-Wider-Zeitenchaos/


 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
5

Mehr zum Thema

 

Das könnte auch interessant sein