Zum Tod von Delius Friedrich Christian Delius

Vorlesen

„An einem wolkenarmen Augustabend im Hafen von Wolgast auf der „Seebad Ahlbeck“, einem Schiff der weißen Flotte, fällt der Entschluss, dem Fernweh endlich nachzugeben und das Land, um bleiben zu können, einmal zu verlassen.“ (aus: „Spaziergang von Rostock nach Syrakus“ F.C. Delius)

F.C. Delius Foto: Stephan Röhl, https://www.flickr.com/photos/44112235@N04/49192838282/

F.C. Delius - einer der ganz großen, deutschen, zeitgenössischen, wortgewandten, aufrechten Schriftsteller ist Ende Mai in Berlin verstorben.

Friedrich Christian Delius, geboren 1943 in Rom, ist nun 79 - jährig in Berlin verstorben. In der Stadt in der er, seit seinem Studium der Literaturwissenschaft 1963, mit Unterbrechung von 1978-1984, lebte und arbeitete. Ab 1970 lektorierte er im Verlag Klaus Wagenbach und anschließend nach derben Zerwürfnis mit Wagenbach ab 1973 als Mitbegründer und Lektor für Literatur im Rotbuch Verlag. Delius beendete seine Lektortätigkeit 1978 und wirkte fortan als freier Schriftsteller.

Sein Werk umfasst vorwiegend Romane, in denen er die Geschichte der BRD aufgreift und diese versucht zu verarbeiten - besonders hervorzuheben sind dabei die Romane, die in der Zeit zum Deutschen Herbst und um die Wendejahre entstanden sind.

Im Jahr 1990 war Delius bei der letzten Tagung der Gruppe 47 in Schloss Dobříš bei Prag dabei und hielt eine Lesung aus seinem Roman "Die Birnen von Ribbeck“ .

"Spaziergang nach Rostock nach Syrakus“, dieser wunderbar tragisch- komische Roman um den ostdeutschen Kellner Gompitz, der seinen Freiheitsdrang in einem eingesperrten Land ausleben will, um wieder dahin zurückzukehren, wurde 2005 zum Buch der Region Heidelberg-Mannheim-Ludwigshafen gewählt.

Delius war Preisträger des Fontane- und des Joseph-Breitenbach-Preises. 2011 erhielt er den Georg-Büchner-Preis - die Laudatio hierzu hielt niemand geringeres als Sibylle Lewitscharoff.

Delius war Mitglied im PEN- Zentrum, aus welchem er wegen Streitereien um Denis Yücel noch kurz vor seinem Tod den Austritt erklärte.

Beim Rowohlt Taschenbuch Verlag umfasst seine Werkausgabe neunzehn Bände.

Die zuletzt erschienen Werke sind:

2019: «Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich»

und 2021: der Erzählungsband «Die sieben Sprachen des Schweigens».




Gefällt mir
2

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen