Dokumentation "Wie wollen wir leben?": Die ARTE-Dokumentation zur Frankfurter Buchmesse

Während die Frankfurter Buchmesse anläuft und sich der internationale Literaturbetrieb zum regen Austausch trifft, startet ARTE seinen mittlerweile zur Tradition gewordenen Bücherherbst mit einem vielfältigen Programm, welches Schriftsteller und Meisterwerke der Weltliteratur vorgestellt. In diesem Jahr dreht sich alles um die Frage "Wie wollen wir leben?" Eine gleichnamige Dokumentation ist ab dem 21. Oktober in der ARTE Mediathek abrufbar und am 23. Oktober auf arte.tv zu sehen.

"Wie wollen wir leben?" - Diese Frage steht im Zentrum der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. ARTE zeigt ab dem 21. Oktober eine gleichnamige Dokumentation, in der sich acht ProtagonistInnen aus verschiedensten Bereichen auf eine Zukunftsvision geeinigt haben. Bild: ARTE G.E.I.E.

 

Zur Eröffnungskonferenz der diesjährigen Frankfurter Buchmesse (19.10.) wurde heute Morgen unter anderem auch die Dokumentation "Wie wollen wir leben?" vorgestellt. Namenhafte Expertinnen aus verschiedenen Fachgebieten wie Kunst, Kultur, Wirtschaft und Bildung haben sich zusammengefunden, um auf die titelgebende Frage Antworten zu finden. Dies geschah innerhalb von 8 Stunden auf einem Schiff auf dem Main. Die Dokumentation zeigt den Prozess der Erarbeitung.

In einem Manifest haben sich die 8 ProtagonistInnen auf folgende Punkte einigen können:

  • Wir wollen zusammen leben
  • Das Ausspielen von Gruppen sollte und darf keinen Unterhaltungswert haben
  • Wir müssen lernen wollen, Ambivalent zu ertragen
  • Gefühlskompetenz und Empathie sind fundamentaler Bestandteil des Bildungsauftrages
  • Lobbyisten in Parlamenten müssen durch Künstler:innen ersetzt werden
  • Jeder Mensch ist ein:e Künstler:in

Die Teilnehmer

An dem Projekt teilgenommen haben Dmitry Glukhovsky, Autor, Katharina Grosse, Malerin, Francis Kéré, Architekt, Raul Krauthausen, Inklusions-Aktivist, Mithu Sanyal, Journalistin und Kulturwissenschaftlerin,Daniel Schreiber, Autor, Sophia Fritz, Autorin, Van Bo Le-Mentzel, Architekt.

Wir wir leben wollen

Die Frage "wir wollen wir leben?" ist in diesem Jahr zugleich das Motto der Frankfurter Buchmesse. Gerade nach den Einschnitten und Folgen der Corona-Pandemie, der Bundestagswahl und die anstehenden Wahlen in Frankreich muss diese Frage dringend neu verhandelt werden. Wie soll unsere unmittelbare Zukunft aussehen und vor allem, wie wird sie sich langfristig über die nächsten Jahrzehnte hinweg verändern? Wie können wir, jeder und jede für sich, jetzt eingreifen?

 
Gefällt mir
2