Literaturpreis Die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2020

Endlich stehen sie fest: Die KandidatInnen auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2020. Zwei der insgesamt sechs nominierten Bücher sind bereits auf der Spiegel-Bestsellerliste vertreten. Großer Themenschwerpunkt scheint in diesem Jahr das autobiografische Erzählen zu sein.

Literaturpreis
  	  	 -
  	  	Literatur
  	  	 -
  	  	Bestseller
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3462052565
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3546100038
  	  	 -
  	  	Deutscher Buchpreis
  	  	 -
  	  	Bov Bjerg
  	  	 -
  	  	Serpentinen
  	  	 -
  	  	Aus der Zuckerfabrik
  	  	 -
  	  	Nominierung
  	  	 -
  	  	Dorothee Elmiger
  	  	 -
  	  	Die Dame mit der bemalten Hand
  	  	 -
  	  	Frankfurter Buchmesse
  	  	 -
  	  	Roman
  	  	 -
  	  	Thomas Hettche
  	  	 -
  	  	Shortlist
  	  	 -
  	  	Anne Weber
  	  	 -
  	  	Streulicht
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3946334767
  	  	 -
  	  	Ein Heldinnenepos
  	  	 -
  	  	Deniz Ohde
  	  	 -
  	  	Annette
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3518429631
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3446267503
  	  	 -
  	  	Erzählung
  	  	 -
  	  	Christine Wunnicke
  	  	 -
  	  	Herzfaden
  	  	 -
  	  	ISBN 978-3957578457
  	  	 -
  	  	Aktuelles
  	  	 -
  	  	Autobiografisch
  	  	 -
Foto: Deutscher Buchpreis Das sind die sechs KandidatInnen, die es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft haben.

Die Shortlist des Deutschen Buchpreises steht fest. Jurysprecherin Hanna Engelmeier erklärt, um was es der Jury bei ihrer Beurteilung ging: „Nominiert sind sechs Romane, die uns durch ihre sprachliche Ausdruckskraft und formale Innovation überzeugt haben, zugleich aber auch auf besonders kluge Weise politische Dringlichkeit dokumentieren. Einige schöpfen aus unerwarteten Quellen oder wenden sich historischen Stoffen zu, um darüber zu großen, allgemeingültigen Fragen zu gelangen. Die Shortlist trägt zugleich hervorragenden Titeln Rechnung, die sich biografischen und zeitgenössischen Themen auf überraschende Weise widmen.“

Diese Romane sind für den Deutschen Buchpreis nominiert

  • Bov Bjerg - Srpentinen (Claassen Verlag, 2020)
  • Dorothee Elminger - Aus der Zuckerfabrik (Carl Hanser Verlag, 2020)
  • Thomas Hettche - Herfaden (Kiepenheuer & Witsch, 2020)
  • Deniz Ohde - Streulicht (Suhrkamp Verlag, 2020)
  • Anne Weber - Annette, ein Heldinnenepos (Matthes & Seitz, 2020)
  • Christine Wunnicke - Die Dame mit der bemalten Hand (Berenberg Verlag, 2020)

Zwei der sechs Romane - Serpentinen von Bov Bjerg und Herzfaden von Thomas Hettche -sind bereits auf der Spiegel Bestsellerliste vertreten. Insgesamt sind in diesem Jahr 206 Titel für den Preis eingereicht worden.

Der Deutsche Buchpreis

Der Deutsche Buchpreis wird seit 2005 von der Stiftung und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben und gilt als eine der wichtigsten Literaturauszeichnung Deutschlands. Der Einfluss der Nominierungen wird jedes Jahr erneut deutlich - erfahrungsgemäß steigt der Verkauf der auf der Long- und Shortlist vertretenen Bücher stark an. Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am 12. Oktober, zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Die Verleihung wird unter 222.deutscher-buchpreis.de live übertragen. Auch auf Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur wird die Preisverleihung über den Sonderkanal "Dokumente und Debatten" im Digitalradio und als Livestream auf www.deutschlandradio.de/debatten übertragen werden.

Der Deutsche Buchpreis ist mit 25.000 Euro dotiert. Die sechs AutorInnen, die es auf die Shortlist geschafft haben, erhalten jeweils 2.500 Euro. Im Jahr 2019 wurde der Schriftsteller Saša Stanišić für seinen autobiografischen Roman Herkunft mit dem Preis ausgezeichnet.

Ostsee-Urlaub auf Usedom


 

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
0