TV

Vom Kriegslicht bis zum sechsten Koffer Das Literarische Quartett am 10. August 2018

Copyright: ZDF/Svea Pietschmann
Gefällt mir
 
4.7 5
3

Volker Weidermann lädt gemeinsam mit Christine Westermann und Thea Dorn zum Gespräch über Bücher. Dieses Mal zu Gast: die Dramatikerin und Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann. Im Rang-Foyer des Berliner Ensembles diskutieren die vier am Freitag den 10. August 2018 um 22.55 Uhr (ZDF) über Werke von Maxim Biller, Emmanuel Carrère, Michael Ondaatje und Albertine Sarrazin.

Maxim Biller "Sechs Koffer"

In seinem neuen Roman „Sechs Koffer“ erzählt Maxim Biller das Familiendrama einer russisch-jüdischen Familie: ihre Flucht von Moskau über Prag, nach Hamburg und Zürich. Zugleich nimmt der Roman aber auch ein Nachkriegseuropa in den Blick, in dem der Antisemitismus bis heute weiterlebt.

Emmanuel Carrère "Der Widersacher"

Der erfolgreiche Arzt Jean Claude Romand, geschätzt und beliebt bei Nachbarn und Freunden, bringt plötzlich seine Frau, seine zwei kleinen Kinder, seine Eltern und deren Hund um. Die Ermittlungen der Polizei ergeben schnell: Romand war nie Arzt, hatte nie eine Stelle bei der WHO. Geschäftsreisen und Konferenzen sind frei erfunden. Die Geschichte Romands, die sich im Januar 1993tatsächlich ereignete,veranlasste Emmanuel Carrère dazu, seinen ersten Tatsachenroman zu schreiben.

Michael Ondaatje "Kriegslicht"

In „Kriegslicht“ erzählt Micorhael Ondaatje, Autor des Erfolgsromans "Der englische Patient", die Geschichte einer Spionin im Kalten Krieg, deren Sohn versucht, Licht in die undurchsichtige Vergangenheit seiner Mutter zu bringen. Ondaatje hat gerade den "Man Booker Prize" in Gold erhalten, eine einmalige Auszeichnung für den besten Roman der letzten 50 Jahre. Auch sein neues Werk steht bereits auf der Longlist für den "Man Booker Prize 2018". Fünfundzwanzig Jahre nach dem „englischen Patienten“ gelingt es Micorhael Ondaatje ein neues Meisterwerk zu schrieiben.

Albertine Sarrazin "Der Ausbruch"

"Ich bin Diebin gewesen, ich will Schriftstellerin werden. Jede andere Tätigkeit scheint mir indiskutabel", sagte Albertine Sarrazin über sich selbst und blieb sich treu – als Kriminelle und gefeierte Autorin. Ihre spektakulären Raubüberfälle sorgten im Frankreich der 60er Jahre für Aufruhr. Ihre Romane über ihr Leben auf der Straße, im Untergrund und im Knast begeisterten Simone de Beauvoir ebenso wie Patty Smith. Albertine Sarrazin wurde nur 29 Jahre alt. Jetzt erscheint eine Neuübersetzung ihres letzten Romans "Der Ausbruch". Eine Hommage an die Freiheit.

Bücherliste:
Maxim Biller "Sechs Koffer" (Kiepenheuer & Witsch)
Emmanuel Carrère "Der Widersacher" (Matthes & Seitz, Berlin)
Michael Ondaatje "Kriegslicht" (Hanser Verlag )
Albertine Sarrazin "Der Ausbruch" (Ink Press)

 

Das könnte auch interessant sein