Literaturpreis Schriftstellerin Nora Bossong mit Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet

Die Schriftstellerin Nora Bossong ist am Sonntag mit dem Thomas-Mann-Preis der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ausgezeichnet worden. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird für das Lebenswerk eines Autors oder für herausragende Verdienste auf dem Gebiet der literarischen Vermittlung vergeben.

Die Gewinnerin Des Thomas-Mann-Preises 2020 Nora Bossong auf dem Blauen Sofa der Leipziger Buchmesse 2017. Bild: Heike Huslage-Koch - Eigenes Werk

 

Die Schriftstellerin Nora Bossong erhält den Thomas-Mann-Preis. Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) überreichte den Preis am Sonntag im Lübecker Theater. Das Bossong die Auszeichnung erhalten wird, stand bereits 2020 fest. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Übergabe des Preises allerdings verschoben werden.

Fazit der Jury

In der Begründung zur Vergabe hieß es von Seiten der Jury, Bossong sei eine der vielseitigsten deutschen Autorinnen der Gegenwart. Seit ihrem 2006 erschienenen Debüt, dem lakonisch abgründigen Familienroman "Gegend", hat Bossong mehrere Essays, Romane und Gedichtbände vorgelegt, die in schmerzhaft relevante Problemfelder der Gegenwart führen und sich durch große sprachliche Virtuosität auszeichnen.

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Webprojekt?


Der Thomas-Mann-Preis

Der Thomas-Mann-Preis ist aus dem seit 1975 verliehenen Thomas-Mann-Preis der Stadt Lübeck und dem Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste hervorgegangen und wird seit 2010 abwechselnd in München und Lübeck vergeben. Bisherige Preisträger waren unter anderem Christa Wolf, Juli Zeh, Jenny Erpenbeck und zuletzt Claudio Magris.


 
Gefällt mir
1

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen