Literaturveranstaltung Frankfurter Buchmesse 2021: "Die Branche braucht Austausch und Sichtbarkeit..."

Vorlesen

Die Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr wieder als Präsenzveranstaltung geplant. Auch wenn einzelne Veranstaltungsteile dabei coronabedingt ins Digitale verlegt werden müssen, soll die Messe wieder zu einem Ort der hautnahen Begegnungen und des Austausches werden.

Nachdem die Frankfurter Buchmesse im vergangenen Jahr ausschließlich in digitaler Form stattfinden konnte, machen die Veranstaltung nun Hoffnung. Die Messe soll wieder Präsenzveranstaltung werden. Foto: Frankfurter Buchmesse

Im letzten Jahr fand die weltweit größte Bücherschau ausschließlich in digitaler Form statt. Dies soll sich in diesem Jahr wieder ändern. "Die Branche braucht Austausch und Sichtbarkeit mehr denn je", wird Jürgen Boos, Geschäftsführer der Frankfurter Buchmesse, in einer Mitteilung zitiert. Wie die Veranstalter weiterhin mitteilten, können sich Verlage ab sofort bis zum 31. Mai für die 73. Buchmesse anmelden. Geplant ist diese vom 20. bis 24. Oktober.

Anpassungen je nach Situation möglich

Sicher, voll und ganz wird man nicht die alte Form gewährleisten können, und hie und da auf die Möglichkeiten der digitalen Medien zurückgreifen. Diese sollen nun allerdings in rein ergänzender Form eingesetzt werden, im Mittelpunkt steht die Präsenzveranstaltung, der Austausch der Teilnehmer*innen und Aufsteller untereinander. Die Veranstalter betonen auch, dass die digitalen Forman je nach Entwicklung der Corona-Pandemie flexibel angepasst werden können.

So habe man die vergangenen Monate dafür genutzt, intensive Gespräche mit Kunden zu führen, und ein auf die Vorstellungen und Bedürfnisse der Aussteller zugeschnittenes Konzept zu entwickeln. Resultate sind unter anderem eine weitläufigere Hallengestaltung sowie ein erweiterter Mindestabstand der einzelnen Messestände. Die Besucheranzahl werde man den im Oktober geltenden Infektionsschutzregeln anpassen.

Motte: "Wiederbegegnung (re:connect)"

Das Motto der diesjährigen Frankfurter Buchmesse lautet ganz nach diesen Vorstellungen "Wiederbegegnung (re:connect)". Im Mittelpunkt steht hierbei der internationale Rechtehandel und reichweitenstarke Angebote für das Publikum. Laut Geschäftsführer Boss planen die französischen Verlage bereits einen Gemeinschaftstand, die spanischen bereiten ihren Gastlandauftritt 2022 vor und auch amerikanische Verlage stünden in den Startlöchern. Kanada wird seinen Ehrengastland-Auftritt in diesem Jahr wiederholen. 60 Autorinnen und Autoren sollen auf der Buchmesse zugegen sein. Derzeit arbeite das Land an einer geeigneten Präsentation.


Gefällt mir
1

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen