Jojo Moyes Ein Bild von Dir - ein Gemälde verbindet zwei Liebesgeschichten

Zwei Liebesgeschichten in einem Roman, eine beginnt vor dem Ersten Weltkrieg und die andere spielt in der Gegenwart. Verbunden sind beide Geschichten über ein Gemälde , welches ein Schüler von Matisse von seiner eigenen Frau gemalt hatte.

Rowohlt
  	  	 -
  	  	Jojo Moyes
  	  	 -
  	  	Roman
  	  	 -
  	  	Liebesroman
  	  	 -
  	  	Rowohlt
  	  	 -
  	  	Jojo Moyes
  	  	 -
  	  	Roman
  	  	 -
  	  	Liebesroman
  	  	 -
Cover Rowohlt Verlag Der Roman „Ein Bild von Dir“ sei allen empfohlen, die im Sommer einen wirklich gut aufgebauten mit hochemotional besetzten Protagonisten gespickten Roman lesen wollen.

Jojo Moyes ist die Autorin dieser bewegenden Liebes- und Lebensgeschichten. Sie ist eine ehemalige Journalistin und hat schon durch zwei andere Liebesromane auf sich aufmerksam gemacht. „Weit weg und ganz nah“ und „ Ein ganzes halbes Jahr“. Sie ist 1969 geboren und lebt mit Mann und ihren drei Kindern in Essex. Doch „ Ein Bild von Dir“ stellt ihre anderen Werke in den Schatten, da sie hier gut konstruiert mehr als die üblichen vorhersehbaren Liebesgeschichten geliefert hat.

Auf dem Gemälde ist eine wunderschöne Frau zu sehen mit braunrotem Haar und wilden, stolzen Gesichtszügen.

Der Roman beginnt im besetztem Frankreich, in einem kleinen Ort während des Ersten Weltkrieges. Es herrscht allgemeiner Hunger und bitterer Hass gegen die deutschen Besatzer die alles entwenden. Zwei Schwestern mit jüngerem Bruder und ihren kleinen Kindern versuchen mit und durch das ererbte Familienhotel zu überleben. Sophie - die Frau auf dem Gemälde ist wegen dem Krieg aus Paris ins väterliche Hotel, welches inzwischen von ihrer Schwester betreiben wird, zurückgekehrt. Ein deutscher Offizier entdeckt das Bild und verlagert von da an die Verpflegung seiner Soldaten in dieses Hotel. Ein schwieriger Spagat für Sophie - ihr Mann kämpft an der Front gegen die Deutschen. Doch eben diese Gemälde soll nun ihren Mann retten.

Einhundert Jahre später in London finden wir eine trauende Witwe vor. Ihr Mann ein Architekt ist viel zu zeitig gestorben. Liv scheint in ihrer Trauer zu ertrinken- nur ein Bild von einem Maler namens Eduard, einem Schüler von Matisse, ist ihr geblieben. Es zeigt Sophie und Liv fühlt sich auch vier Jahre nach dem Tod ihres Mannes nur durch sie verstanden. Liv verliebt sich in einen Ex- Polizisten, der nach verschollenen Gemälden fandet, eben auch nach diesem Durch Liv erfahren wir auch, was aus Sophie geworden ist, die Verknüpfung der Handlungsstränge ist geglückt.

Liv ist bereit für dieses Bild alles zu opfern, es ist ihr Alles. Der Leser leidet mit Liv und lernt eine Frau kennen, die durch dieses Bild versucht durchzuhalten und manchmal ist dieser Versuch ja auch schon alles was man man von einem Menschen erwarten kann. Die starke Frau in diesem Roman ist und bleibt Sophie - das hatte schon ihr Mann der Maler Eduard erkannt. Zum Glück mag man sagen, löst die Autorin zum Schluss alle Handlungsstränge auf, so das man das Buch mit einem genugtuendem Seufzer aus der Hand legen kann.

Dieser Roman sei allen empfohlen, die im Sommer einen wirklich gut aufgebauten mit hochemotional besetzten Protagonisten gespickten Roman lesen wollen. Keine Zeitverschwendung! Tränen gesichert!


„Ein Bild von Dir“
Jojo Moyes
Rowohlt E-Book 23.01.2015
544 Seiten
ISBN 978-3-644-49811-2

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
0

Mehr zum Thema

 

Das könnte auch interessant sein