Ulmer Buchhandlung Aegis erhält Deutschen Buchhandlungspreis Der Freudentanz wird nachgeholt

Stolz blickt Rasmus Schöll, Inhaber der Ulmer Traditions-Buchhandlung Aegis, auf die Auszeichnung in seinen Händen: den Deutschen Buchhandlungspreis 2020. Diese besondere Würdigung erhielt der Unternehmer am 1. Adventsonntag in Berlin von Kulturstaatsministerin Monika Grütters für sein „Engagement, das weit über den Ladenverkauf hinaus geht“. Auszeichnungen im Rahmen der Preisverleihung erhielten insgesamt 118 inhabergeführte, unabhängige Buchläden mit innovativem Gesamtkonzept.

Der Ulmer Buchhändler Rasmus Schöll (2.v.r.) mit seinem kreativen Team. Der Ulmer Buchhändler Rasmus Schöll (2.v.r.) mit seinem kreativen Team. Foto: Aegis

Die Freude über diesen Preis ist bei dem 33jährigen Buchhändler und seinem kreativen Team in diesem Jahr natürlich besonders groß, denn durch die Pandemie war ein Teil der gut ausgetüftelten Ideen gar nicht umsetzbar – wie bei anderen Buchhandlungen auch.

 

Das Geschäftsmodell von Rasmus Schöll, der die Buchhandlung Aegis erst vor zwei Jahren übernommen hat, kann sich wirklich sehen lassen. In seinem Buchladen in der Ulmer Innenstadt will er einen Ort schaffen, in dem die Literatur richtig gelebt wird: mit vielen Lesungen, Veranstaltungen und Angeboten rund um das eckige Buch.

Jerry-Cotton-Angebot für Teenies

Dieses kulturelle Veranstaltungsprogramm, das 2019 bereits umgesetzt werden konnte, wurde der Preisverleihung gewürdigt. Zusätzlich erwähnt wurde das besondere Sortiment der Buchhandlung sowie deren Engagement in der Literatur- und Leseförderung von Kindern.

Und der Ulmer Buchhändler hatte viele Ideen: Aegis lud zu mehr als hundert Veranstaltungen ein, darunter die Literaturwoche Donau und die in Ulm bekannte „Literatur unter Bäumen“. Speziell für Kinder und Jugendliche standen Märchenlesungen und Workshops auf dem Programm, etwa mit dem bekannten Comic-Illustrator Paul Rietzl. Neugierig auf Literatur sollten auch ungewöhnliche Angebot wie ein Jerry-Cotton-Nachmittag machen.

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Webprojekt?


„2020 war vieles davon nicht möglich, aber wir holen das nach. Und natürlich tut uns in diesem schwierigen Geschäftsjahr das damit verbundene Preisgeld auch gut.“, versichert Rasmus Schöll motiviert. Aber der engagierte Buchhändler hat längst eigene Ideen für dieses Corona-Jahr entwickelt: So steht seit kurzen „Wanda“ vor seiner Ladentür. Wanda ist eine originelle Mischung aus Abholstation und Bücherbus, die von den Kunden gerne aufgesucht wird.

Feierstunde im kleinen Rahmen

Bei der live übertragenen Auszeichnung zum Deutschen Buchhandlungspreis, die diesmal in kleinem Rahmen stattfand, wurden noch vier weitere Buchhandlungen wie Aegis in der Kategorie zwei mit einem Preisgeld von 15.000 Euro ausgezeichnet. Für die drei Buchläden in der ersten Preiskategorie gab es eine Prämie von 25.000 Euro. Gelder, die alle Buchhandlungen in ganz Deutschland in diesem Jahr sicher gut brauchen können, um weiter als Ratgeber rund ums Buch agieren zu können. „Sobald Corona vorbei ist, würde ich am liebsten die ganze Freude über diesen Preis heraustanzen“, sagt Rasmus Schöll zufrieden.

 
Gefällt mir
2