Literaturveranstaltung Buchhandlungen feiern ihre Unabhängigkeit

Heute, am 2 November 2019, startet zum sechsten Mal die bundesweite Aktion "Woche der unabhängigen Buchhandlungen". Bis zum 9. November präsentieren sich deutschlandweit über 700 Buchhandlungen. Doch zwischen Kaffe und Kuchen und der Liebe zum Buch, drängen sich immer wieder Existenzängste auf.

Buchhandlungen
  	  	 -
  	  	Lesen
  	  	 -
  	  	Buch
  	  	 -
  	  	Literatur
  	  	 -
  	  	Literaturveranstaltung
  	  	 -
  	  	Unabhängigkeit
  	  	 -
  	  	Einzelhandel
  	  	 -
  	  	Schreibwettbewerb
  	  	 -
  	  	Woche der unabhängigen Buchhandlungen
  	  	 -
  	  	Amazon
  	  	 -
  	  	Autor*innen
  	  	 -
  	  	Privatisierung
  	  	 -
  	  	Aktuelles
  	  	 -
  	  	Großkonzern
  	  	 -
  	  	Lesungen
  	  	 -
Foto: Wikipedia Vom 2. bis 9. November feiern über 700nBuchhandlungen gemeinsam mit ihren Besuchern die Unabhängigkeit.

Unabhängige Buchhandlungen sind aus dem kulturellen Leben vieler Städte kaum wegzudenken. Sie bieten neben einer Vielfalt an Büchern auch kompetente Beratung und die Möglichkeit des literarischen Schwelgens. Sie sind Orte der Literatur. Um zu zeigen, wie wichtig unabhängiger Einzelhandel in diesem Bereich ist, öffnen zur "Woche der unabhängigen Buchhandlungen" über 700 dieser Literaturorte ihre Türen. Auch, um Besucher*innen davon zu überzeugen, "dass die Zeiten des unabhängigen Einzelhandels längst noch nicht vorbei sind.", wie Daniel Lager erklärt. Er ist Buchhändler bei Bücherstuben Hamburg Nord. "Wir Buchhändler haben gelernt, die zur Verfügung stehenden Instrumente zu bedienen, zu spielen und zu nutzen. Ein einzelnes Instrument mag leise sein, aber wenn alle zusammen spielen, wird ein Orchester daraus und kann einen wunderbaren Klang erzeugen, der auch wahrgenommen wird. Ein solches Instrument mit jeder Menge Möglichkeiten bietet die WUB.“, erklärt Lager seine Teilnahme bei der Veranstaltung.

Es ist unmöglich, bei Amazon zu bestellen

Einen wunderbaren, möglichst lauten Klang zu erzeugen, ist angesichts der von diversen Großkonzernen her drängenden Gefahr auch dringend nötig. Denn viele -insbesondere kleine - Buchhandlungen, haben immer stärker zu kämpfen, da sich Giganten wie Amazon längst im Feld des Bucherverkaufs breit gemacht haben.

Eine Entwicklung, die auch Regina Moths von "Literatur Moths" verärgert. Sie plädiert für einen Wandel der Leserschaft: "Es muss viel mehr gelesen werden. Und die Menschen müssen verstehen, dass es unmöglich ist, bei Amazon zu bestellen". Etwas weniger drastisch sieht es die Buchhändlerin Marianna Geier: "Wenn Menschen zum Einkaufen nicht mehr das Haus verlassen möchten, muss ich ihnen etwas bieten, was über das Einkaufen hinausgeht." Ihre Buchhandlung Buch & Bohne hat das Lesen mit dem Kaffee-Trinken vereint. Buch & Bohne ist ein Beispiel dafür, dass sich das Ausfindig-Machen und Unterstützen unabhängiger Händler*innen lohnt.

Im Zuge der "Woche der unabhängigen Buchhandlungen" finden diverse Lesungen, Schreibwettbewerbe und Veranstaltungen statt. Genaueres hierzu erfahren Sie auf der Website.

Du schreibst?

Text Einreichen

Gefällt mir
0
 

Das könnte auch interessant sein