Dezember Monika Fagerholm mit "Wer hat Bambi getötet" auf Platz 1 der SWR Bestenliste

Vorlesen

Der Roman "Wer hat Bambi getötet?" von Monika Fagerholm steht im Monat Dezember auf Platz 1 der SWR Bestenliste. Fagerholm erzählt in ihrem hochgelobten und bereits ausgezeichneten Buch von einer Massenvergewaltigung, dem Einfluss der höheren Gesellschaft und der Zersplitterung von Biografin. Das Porträt einer Welt, die von Perfidität und Skrupellosigkeit durchzogen ist.

Monika Fagerholm steht mit ihrem Roman "Wer hat Bambi getötet?"auf Platz 1 der SWR Bestenliste für den Monat Dezember. Bild: SWR/Residenz Verlag

Ein nobler Vorort in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Ein Idyll am See, umgeben von Wald. Hier wachsen die beiden Jungen Gusten und Nathan auf, die schon von klein auf eine enge Freundschaft verbindet. Dann tritt Sascha in das Leben der beiden. Ein Mädchen, das aus einem komplett anderen Milieu kommt, und in einer Einrichtung für straffällig gewordene Jugendliche untergebracht ist. Sascha wirkt anziehend auf die privilegierten Jugendlichen. Sie ist anders, taff, ungeschönt und direkt.

Insbesondere Nathan ist regelrecht versessen auf Sascha. Tatsächlich werden die beiden ein Paar. Allerdings hält die Beziehung nicht lang. Als Sascha Schluss macht, stürzt eine Welt zusammen. Nathan überredet seinen Freund Gusten, Sascha zu einer Party einzuladen. Man trinkt, tanzt und amüsiert sich. Doch dann ereignet sich Grausames. Im Keller des Hauses kommt es zu einem unfassbaren Gewaltakt: Sascha wird von Nathan, Gusten und zwei weiteren Freunden gefangengenommen, über Stunden gequält und vergewaltigt.

Die Tat hinterlässt nicht nur in den Biografien der Beteiligten tiefe Spuren. Auch die im Viertel hoch angesehenen Eltern, die Richter, Vorsitzende einer Wirtschaftsstiftung oder Opernsänger sind, werden mit der Unmenschlichkeit ihrer Kinder und der den eigenen Unzulänglichkeiten konfrontiert. Man bezahlt Schweigegeld, wendet sich an Medienprofis, legt an der richtigen Stelle Geständnisse ab. Die Nacht der Vergewaltigung aber schwelt und keimt, kann weder benannt, noch verziehen oder gar vergessen werden.

Platz 2: Jury Andruchowytsch mit "Radio Nacht"

Auf Platz 2 der SWR Bestenliste folgt der ukrainische Schriftsteller Juri Andruchowytsch mit seinem im September dieses Jahres erschienenen Roman "Radio Nacht". Darin erzählt er von dem Barpianisten Josip Rotsky, der als Unterstützer der Revolution ins Schweizer Exil gehen muss, wo er sich mit seinem musikalischen Talent über Wasser hält. Er spielt in einer Hotelbar, in der eines Tages der Diktator seines Landes auftaucht. Als Moderator des Sender "Radio Nacht" spielt er außerdem seine Lieblingsmusik, und erzählt den Hörern seine Biografie.

Platz 3: Annie Ernaux mit "Das andere Mädchen"

Platz 3 belegt die Literaturnobelpreisträgerin Annie Ernaux mit ihrem aktuellen Buch "Das andere Mädchen". Darin blickt die "Ethnologin ihrer selbst" auf weitere Lebensspuren, die, wie in Ernaux bisherigen Büchern auch, zugleich Spuren der französischen Gesellschaft zu sein scheinen. Auslöser dieser Spurensuche nun, ist ein Gespräch, welches Annies Mutter mit einer Bekannten geführt hatte und aus dem sie erfuhr, dass de seine Schwester hatte. "Das andere Mädchen" ist im Alter von sechs Jahren an Diphterie gestorben.

Die SRW Bestenliste Dezember

  • Monika Fagerholm - "Wer hat Bambi getötet"
  • Juri Andruchowytsch - "Radio Nacht"
  • Anni Ernaux - "Das andere Mädchen"
  • Péter Nádas - "Schauergeschichten"
  • Peter Kurzeck - "Und wo mein Haus?"
  • Martin Mosebach - "Taube und Wildente"
  • Mircea Cărtărescu - "Melancolia"
  • Marieke Lucas Rijneveld - "Kalbskummer. Phantomstute"
  • Mohamed Mbougar Sarr - "Die geheimste Erinnerung der Menschen"
  • Angela Steidele - "Aufklärung"

Gefällt mir
1

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen