Nach zweijähriger Pause "Sprühende Kreativität": Spanien als Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse

Vorlesen

Nach einer zweijährigen Pause kehrt die Frankfurter Buchmesse in diesem Herbst als Präsenzveranstaltung zurück. Diesjähriger Ehrengast ist Spanien. Unter dem Motto "sprühende Kreativität" will das Gastland Einblicke in spanische Literatur- und Kulturlandschaft gewähren. Dafür sind 200 Auftritte von Autorinnen und Autoren sowie diverse Veranstaltungen geplant. Außerdem wird es in diesem Jahr einen eigenen Gastland-Pavillon geben.

Ehrengastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ist Spanien. Unter dem Motto "Sprühende Kreativität" tritt das Land mit eigenem, unkonventionellen Pavillon auf. Bild: Frankfurter Buchmesse

Vom 19. bis 23. Oktober 2022 öffnet in Frankfurt die größte Buchmesse der Welt. Rund 200 Autorinnen und Autoren aus dem Ehrengast-Land Spanien werden in diesem Jahre erwartet, um in Frankfurt "sprühende Kreativität" zu verbreiten. Dafür wurde ein umfangreiches Literatur- und Kulturprogramm auf die Beine gestellt, welches Tanz- und Theateraufführungen sowie Musikveranstaltungen umfasst. Außerdem wird es in diesem Jahr einen Ehrengast-Pavillon geben, der die literarischen und kulturellen Ergüsse des Gastlandes bündeln und als Raum für Begegnungen fungieren soll.

Die Sachbuchautorin und Kolumnistin Irene Vallejo und der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller Antonio Muñoz Molina werden eine Festrede zur Eröffnung der Buchmesse halten. Zu den weiteren spanischen Autorinnen und Autoren die nach Frankfurt reisen werden, gehören unter anderem Javier Cercas, Rosa Montero, Sara Mesa und Fernando Aramburu. "Wir freuen uns, dass wir die renommiertesten Stimmen der aktuellen spanischen Literatur in Frankfurt präsentieren können", sagt Elvira Marco, Projektleiterin für den Ehrengast-Auftritt Spaniens.

Ehrengast-Pavillon für Spanien: Das "Kirschen"-Prinzip

Der Ehrengast-Pavillon ist zweitausend Quadratmeter groß und wurde vom spanischen Architektur- und Designstudio Enorme aus Madrid gemeinsam mit dem Designteam vitamin gestaltet. Schon das Design soll Einblicke in die spanische Kreativ-Szene bieten: "Sprühende Kreativität" - das Motto des Gastland-Auftrittes - wir hier in knalliges Rosa übersetzt. Eine künstliche Intelligenz soll dafür sorgen, dass sich die Pavillon-Wände - "wie die Seiten eines überdimensionalen Buches" - mit Textfragmenten der Reden und Lesungen füllen, die im Zuge der Buchmesse gehalten werden.

Das Ehrengast-Pavvilion soll nach der "Theorie der Kirschen" funktionieren, wie Rocío Pino vom Architekten- und Designteam erklärt. Dahinter steckt ein Genuss-Prinzip. Auch wenn man sich vornimmt, nur eine Kirsche essen zu wollen, greift man schließlich ein zweites und auch drittes Mal zu. So sollen auch die größeren Stände (die "Kirschen") innerhalb des Pavillons Angebote darstellen, die zum mehrmaligen Zugreifen verleiten. Dazu gehört etwa eine interaktive Ausstellung, zwei große Bühnen für Lesungen und Auftritte, eine Bar mit täglicher Happy Hour sowie ein Workshop-Bereich für Begegnung und Austausch.

Spanische Literatur bereits im Sommer erlebbar

Wer die "sprühende Kreativität" spanischer Kultur nicht erst im Herbst erleben will, kann sich auf einige bereits im Sommer geplante Veranstaltungen freuen. So wird das Buchmesse-Gastland unter anderem auf dem Frankfurter Museumsuferfest am 27. August vertreten sein. Hier veranstaltet der spanische Künstler und Sänger Rodrigo Cuevas ein Folklore-Kabarett. Außerdem sind im Zuge des Festes eine Flamenco-Performance sowie drei galizische Live-Band-Auftritte geplant.














Gefällt mir
0
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen

Interviews