Bundesweiter Vorlesetag 2015 Über 100.000 Vorleser beteiligen sich am Bücher-Aktionstag

Die Initiatoren DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung können 20.000 Vorleser mehr als im Jahr 2014 gewinnen. Mit dem Vorlesetag soll die Lesekompetenz erhöht werden.

Auftakt zum Vorlesetag: Dr. Jörg F. Maas von der Stiftung Lesen, Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Bahn-Chef Dr. Rüdiger Grube hatten 26 Schülern einer 5. Klasse in der Hamburger Stadtteilschule Barmbek aus dem Buch „Mein Freund Salim“ von Uticha Marmon vorgelesen. Foto: Deutsche Bahn AG

Am 20. November beteiligen sich am Bundesweiten Vorlesetag 2015 so viele Vorleser wie noch nie: Nach 80.000 Vorlesern im Vorjahr wurdfe nun die Grenze zu 100.000 Vorlesern genommen.

 

„In Summe haben sich in diesem Jahr so viele Vorleserinnen und Vorleser zum Bundesweiten Vorlesetag angemeldet wie nie zuvor", sagt Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. "Dies ist ein toller Erfolg, der das wachsende Bewusstsein für die Bedeutung des Vorlesens widerspiegelt. Hieran müssen wir anknüpfen und dafür sorgen, dass das Vorlesen ein fester Bestandteil im Alltag wird – und zwar an 365 Tagen im Jahr.“

Zeit- und Bahn-Chefs gehen mit gutem Beispiel voran

Gestern hatten ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn AG und Beiratsvorsitzender der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH, sowie Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen rund 26 Schülern einer 5. Klasse in der Hamburger Stadtteilschule Barmbek aus dem Buch „Mein Freund Salim“ von Uticha Marmon vorgelesen.

Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG und Beiratsvorsitzender der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH, erklärt: „Aus der jüngsten Vorlesestudie wissen wir, dass regelmäßiges Vorlesen die individuelle Entwicklung von Kindern unterstützt. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, entwickeln sich zu selbstbewussten, mitfühlenden und fröhlichen Menschen. Sie haben die besten Chancen, die späteren Gedankengeber und Treiber für die Gesellschaft und Wirtschaft zu sein. Gleichzeitig wird in vielen Familien hierzulande nur wenig oder nie vorgelesen. Diesen Kindern fehlt die Grundlage für die spätere Lesekompetenz – und damit der Schlüssel zu Bildung. Deshalb ist es uns besonders wichtig, gerade auch die zu erreichen, die sonst wenig oder kaum Zugang zum Lesen haben.“

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Webprojekt?


Weitere Informationen über die Initiative sowie alle Termine: www.vorlesetag.de/zuhoeren/.

 
Gefällt mir
0