Belletristik und Sachbuch Spiegel Bestseller: Prinz Harry sichert sich mit "Reserve" Platz 1

Vorlesen

Das war vorherzusehen: Prinz Harry positioniert sich mit seiner Autobiografie "Reserve" in dieser Woche auf Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste in der Rubrik Sachbuch/Hardcover. Ewald Arenz kann sich indessen mit "Die Liebe an miesen Tagen" Platz 8 im Belletristik/Hardcover Ranking sichern. Das wöchentliche Bestseller-Update.

Prinz Harry startet in dieser Woche mit seiner viel besprochenen Autobiografie "Reserve" auf Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste in der Rubrik Sachbuch/Hardcover. Welche weiteren Neueinsteiger es gibt, erfahren Sie in unserem Update. Bild: Pixabay (Symbolbild)

Sechs Neueinsteiger können sich in dieser Woche neu auf der Spiegel Bestsellerliste positionieren. In der Belletristik steigt Ewald Arenz mit "Die Liebe an miesen Tagen" auf Platz 8 der Hardcover-Liste ein. Ayla Dade sichert sich mit "Like Shadows We Hide" Platz 5 im Paperback-Ranking. Bei den Taschenbüchern schafft es Lenz Koppelstätter mit "In tiefen Seen" auf Rang 7. Im Sachbuch-Bereich führt Prinz Harry mit seiner Autobiografie "Reserve" erwartbar die Hardcover-Liste an. Sara Weber platziert sich mit "Die Welt geht unter, und ich muss trotzdem arbeiten?" auf Platz 15 im Paperback-Ranking. Anna Fleck reüssiert mit "Energy" auf Platz 8 im Taschenbuch-Ranking. Wir stellen die Neuankömmlinge in aller Kürze vor.

Ewald Arenz: "Die Liebe an miesen Tagen" / Platz 8 in der Rubrik: Belletristik/Hardcover

In "Die Liebe an miesen Tagen" erzählt Ewald Arenz von Clara und Elias, die kurz nach ihrer ersten Begegnung glauben, ihre große Liebe gefunden zu haben. Für Ewald bedeutet das, seine derzeitige, marode Beziehung endlich hinter sich zu lassen. Für Clara, das Alleinsein aufgeben. Aber wie ist das mit der großen Liebe, wenn man selbst nicht mehr so ganz jung ist?

Verlagsankündigung

Vom ersten Moment an wissen Clara und Elias, dass sie füreinander bestimmt sind. Damit ändert sich alles: Elias kann nicht länger verdrängen, dass er mit seiner Freundin in einem falschen Leben steckt. Und für Clara wird es Zeit, das Alleinsein aufzugeben. Auf das wilde Glück der Anfangszeit folgt die erste Bewährungsprobe, und die beiden zweifeln und kämpfen mit- und umeinander. Kann man, nicht mehr ganz jung und beladen mit Lebenserfahrung, noch einmal oder überhaupt zum ersten Mal die große Liebe finden?

Ayla Dade: "Like Shadows We Hide" / Platz 5 in der Rubrik: Belletristik/Paperback

In dem Anwesen ihrer Eltern fühlt sich die Eiskunstläuferin Harper gefangen und gezügelt. Nachdem sie dem attraktiven Olympiasieger Everett begegnet ist, glaubt sie, das erste Mal in ihrem Leben auf jemanden gestoßen zu sein, der sie wirklich versteht. Doch Everett ist ihr neuer Trainer, und eine Beziehung somit unmöglich. Es sei denn, man wäre bereits, die eigenen Karrieren aufs Spiel zu setzen.

Verlagsankündigung

Schon ihr Leben lang fühlt sich Harper in dem luxuriösen Anwesen ihrer Eltern wie in einem goldenen Käfig. Zu deren Verbitterung hat sie als Eiskunstläuferin an der renommierten iSkate in Aspen nur mittelmäßigen Erfolg. Als Harper dem attraktiven Olympiasieger Everett begegnet, schöpft sie zum ersten Mal Hoffnung, dass jemand endlich erkennt, wer sie wirklich ist. Doch diese Hoffnung vergeht so schnell wie eine Schneeflocke, als sich herausstellt, dass Everett ihr neuer Trainer ist. Eine Beziehung zwischen den beiden ist damit streng verboten. Harper spürt, dass Everett sich immer mehr vor ihr verschließt, um ihrer beider Karrieren nicht aufs Spiel zu setzen. Auch sie versucht, die Distanz zu wahren – obwohl alles, wonach sie sich sehnt, seine Nähe ist. Doch Harper ahnt nicht, dass Everett noch weitaus dunklere Gründe hat, sich ihn von ihr fernhalten …

Lenz Koppelstätter: "In tiefen Seen" / Platz 7 in der Rubrik: Belletristik/Taschenbuch

In seinem achten Fall bekommt es Commissario Grauner mit einer furchtbaren zugerichteten Leiche zu tun. Ein verarmter Kunstmaler, wie sich rausstellt, den niemand im Dorf gekannt haben will. Die Inszenierung der Leiche ist dem Botticelli-Gemälde "Venus im Wald" nachempfunden. Während sich sein Kollege Saltapepe in Florenz auf Kunstspurensuche macht, ermittelt Grauner in einem Bergwerk. Bald wird ihm klar, dass er zu weit gegangen ist.

Verlagsankündigung

Am Rande eines Waldes stehen Commissario Grauner und sein neapolitanischer Kollege Saltapepe vor der grausam zugerichteten Leiche eines Mannes. Im nahegelegenen Dorf hüllen sich die Bewohner in Schweigen. Niemand will den Toten, einen verarmten Maler, näher gekannt haben. Erst ein Kunstexperte liefert den entscheidenden Hinweis: Die Inszenierung der Leiche ist einem Gemälde Botticellis nachempfunden, das seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs als verschollen gilt: Venere nei boschi, Venus im Wald. Während Saltapepe bis nach Florenz fährt, um mehr über die Geschichte des Gemäldes herauszufinden, ermittelt Grauner in den Tiefen eines Bergwerks. Als ein dunkles Grollen ertönt, ahnt er, dass er dieses Mal zu viel riskiert hat.

Prinz Harry: "Reserve" / Platz 1 in der Rubrik: Sachbuch/Hardcover

Wie kaum anders zu erwarten wird die dieswöchige Sachbuch-Hardcover-Liste von Prinz Harrys viel besprochener und hart kritisierter Autobiografie "Reserve" angeführt. Offen, roh und unbefangen schreibt Harry über Familie, Mord, Liebe und Krieg, und versetzt damit nicht nur das britische Königreich, sondern die gesamt Öffentlichkeit in helle Aufregung.

Verlagsankündigung

Es war eines der berührendsten Bilder des 20. Jahrhunderts: Zwei Jungen, zwei Prinzen, die hinter dem Sarg ihrer Mutter gehen, während die Welt voller Trauer und Entsetzen zusieht. Beim Begräbnis von Prinzessin Diana fragten sich Milliarden von Menschen, was die Prinzen in diesem Moment dachten und fühlten – und welchen Verlauf ihr Leben von diesem Augenblick an wohl nehmen würde.

Für Harry ist jetzt der Moment gekommen, endlich seine Geschichte zu erzählen. In seiner unverstellten, unerschrockenen Offenheit ist "Reserve" ein einzigartiges Buch voller Einblicke, Eingeständnisse, Selbstreflexion und der hart erkämpften Überzeugung, dass die Liebe die Trauer für immer besiegen kann.

Sara Weber: "Die Welt geht unter, und ich muss trotzdem arbeiten?" / Platz 15 in der Rubrik: Sachbuch/Paperback

Sara Weber schreibt über die katastrophalen Zustände in der Welt und über die Frage, wie sich Arbeitsmoral vor dem Hintergrund dieser Ereignisse verändern könnte beziehungsweise bereits verändert hat. Weber, die viele Jahre als Redaktionsleiterin von LinkedIn gearbeitet hat, ist selbst Teil der "Great Resignation" geworden, eines Phänomens, das in den USA derzeit dafür sorgt, dass nimmer mehr Menschen ihre Jobs kündigen. Wie kann Arbeit heute und morgen funktionieren? Und wie schaffen wir es, Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und den Menschen selbst ins Zentrum der Arbeit zu stellen.

Verlagsankündigung

Im März 2020 änderte sich alles. Homeoffice war plötzlich die neue Norm. Alle mussten sich digitalisieren und transformieren – ob sie wollten oder nicht. Die Arbeit drängte weiter ins restliche Leben, zur Erwerbsarbeit kam noch mehr Carearbeit. Die Schere zwischen systemrelevanten Berufen und Bürojobs ging weiter auf. Covid hat uns gezeigt, was in der Arbeitswelt nicht mehr funktioniert.

Und da ist nicht nur die Pandemie. Überschwemmungen, Waldbrände, Inflation, Krieg – unsere Welt steht in Flammen, im wahrsten Sinne des Wortes. Und wir? Brennen aus, um bloß keine Deadline zu reißen. Was zur Hölle machen wir da eigentlich? Warum tun wir uns das an?

Immer mehr Menschen stellen sich diese Fragen, einige ziehen Konsequenzen. In den USA hat der Trend sogar schon einen Namen: „The Great Resignation“, das große Kündigen. Es bricht eine neue Ära an, aber weder durch agile Methoden noch durch Yoga im Alltag wird es gelingen, ein für uns alle und für den Planeten verträgliches Wirtschaften zu realisieren. Wir müssen uns überlegen, wie Arbeit heute und morgen wirklich funktionieren kann – mit einem Fokus auf Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und den Menschen.

Anne Fleck: "Energy!" 7 Platz 8 in der Rubrik: Sachbuch/Taschenbuch

Anne Fleck ist Ärztin für Präventiv- und Ernährungsmedizin. In „Energy!“ erklärt sie, welche verborgenen Ursachen hinter ständiger Müdigkeit, Infektanfälligkeit und bisher unerklärlichen Beschwerden stecken können, und zeigt mögliche Auswege auf.

Verlagsankündigung

Sie sind erschöpft und müde? Sie leiden unter einem seltsamen Strauß an Symptomen und haben das Gefühl, ein Leben auf Sparflamme zu führen? Angeblich fehlt Ihnen nichts, aber Sie spüren, dass etwas nicht stimmt? Dr. Anne Fleck, Ärztin für Präventiv- und Ernährungsmedizin, geht der Sache auf den Grund und erklärt, welche verborgenen Ursachen hinter ständiger Müdigkeit, Infektanfälligkeit und bisher unerklärlichen Beschwerden stecken können. So zehren etwa unentdeckte Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, Umwelttoxine oder eine kranke Verdauung an unserer Leistungsfähigkeit.
Mit dem innovativen ENERGY!-Programm zeigt Anne Fleck den Ausweg aus dem Labyrinth: Indem wir die Kraft der richtigen Ernährung nutzen, den zu uns passenden Rhythmus finden, Nährstoffmängel ausgleichen und unser Immunsystem stärken, finden wir zu einem gesünderen Leben und neuer Energie.

Gefällt mir
0

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen