Ab 25. August im Kino "Die Känguru-Verschwörung": Kommunistisches Beuteltier gegen dumpfe Querdenker

Vorlesen

Am 25. August kehrt Marc-Uwe Klings kommunistisches Känguru zurück auf die Leinwand. In "Die Känguru-Verschwörung" geht es um den Versuch, eine von Verschwörungstheorien in Beschlag genommene, den Klimawandel leugnende Mutter wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Für Kling ist es nach "Die Känguru-Chroniken" nicht nur die zweite Verfilmung seiner Geschichten, sondern auch sein Regie-Debüt.

Marc-Uwe Klings nörgelndes Beuteltier ist zurück, um die Welt ein weiteres Mal zu einem vermeidlich besseren Ort zu machen. Am 25. August startet die große "Känguru-Verschwörung" in den deutschen Kinos. Es wird bunt, laut und aufmüpfig. Wie bereits im ersten Film - "Die Känguru-Chroniken" - ergibt sich aus dem Alter-Ego des Autors, Marc-Uwe, und seinem auf höchstem Niveau motzenden "Freund" ein Team, das sich bis zur Weißglut treibt. Wie schön wäre es, hätten sich unsere Wege nicht gekreuzt, heißt es da in einem Streit, der kurze Zeit später damit endet, dass Mensch und Tier Kekse essend nebeneinander im Auto sitzen.

Und darum geht

In "Die Känguru-Verschwörung" geht es um eine riskante Wette. Marc-Uwe und sein kommunistisches Känguru droht der Wohnungsverlust, sollten sie es nicht schafften, Marias Mutter zu retten. Die ist im Internet ein oder zweimal falsch abgebogen, und leugnet nun den Klimawandel. Verschwörungstheorien liegen in der Luft. Gemeinsam mit dem lautstarken Beuteltier macht sich Marc-Uwe auf den Weg nach Bielefeld, wo eine Conspiracy Conevntion besuchen. Immer stärker geraten sie in das Visier des Verschwörungstheoretikers Adam Krieger. Bald droht nicht nur die Wohnung, sondern auch Mensch und Tier zu verschwinden.

Der Cast

Für die Fortsetzung der "Känguru-Chroniken" hat man mehr oder weniger den alten Cast erneut zusammengepfiffen. Dimitrij Schaad spielt den von sämtlichen Problemen verfolgten Marc-Uwe. Der Autor selbst sprich, wie im ersten Teil bereits, das Känguru. Außerdem kehren Rosalie Thomass als Maria, Tim Seyfi und Adnan Maral als Otto-Von und Frierich-Wilhelm sowie Carmen-Maja Antoni als Herta zurück.

Neu hinzugekommen sind unter Anderem Petra Kleinert als Lisbeth Lisbeth Schlabotnik und Nils Hohenhövel als der Soldat Krapotke. Die Rolle des Verschwörungstheoretikers Adam Krieger übernimmt Benno Fürmann.

Literarische Vorlage "Die Känguru-Chroniken"

Mit "Die Känguru-Chroniken" wird eine aus vier Textsammlungen bestehende Serie des deutschen Autors, Liedermachers und Kabarettisten Marc-Uwe Kling bezeichnet. Da nur der erste Teil tatsächlich mit "Die Känguru-Chroniken" betitelt ist, vermarktet der Verlag (Ullstein) die vier Teile schlicht als "Känguru-Werke". 2018 erschien mit "Die Känguru-Apokryphen" das vorerst letzte Buch.

Die Känguru-Chroniken zählen zu den erfolgreichsten Werken der Gegenwartsliteratur im Taschenbuch- und vor allem Hörbuch-Bereich. Seit Jahren halten sie sich in den obersten Rängen der Bestsellerlisten. Ende 2019 wurde bekanntgegebene, dass sich allein das erste Hörbuch der Seite über 1 Millionen Mal verkauft hatte.

Die Känguru-Chroniken erzählen die abenteuerlichen Geschichten des Kleinkünstlers Marc-Uwe, der gemeinsam mit einem kommunistischen, sprechenden Känguru durch die Welt schlägt. Die beiden bilden eine Wohngemeinschaft, der Ich-Erzähler muss die Miete allein zahlen. In den vier Teilen kämpft das ungewöhnliche Team gegen bürgerliche Dumpfheit, kapitalistische Interessen und den sich darauf ergebenen, finsteren Machenschaften.

Gefällt mir
2

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen