Erfolgsserie Die Graphic Novel „Heartstopper“ jetzt neu als Serie bei Netflix

Die auf Alice Oseman´s gleichnamigem Webcomic und Graphic Novels basierende Coming-of Age-Geschichte "Heartstopper" ist seit dem 22. April auf der Streaming-Plattform Netflix zu sehen. Die international gefeierte Geschichte um die Teenager Nick Nelson und Charlie Spring spricht Themen an, die Jugendliche tagtäglich umtreiben. Die erste große Liebe. Ängste im Alltag. Mobbing...

Am 22. April startete die Serie "Heartstopper" auf Netflix. Die auf dem gleichnamigen Webcomic der britischen Young-Adult-Autorin und Illustratorin Alice Oseman basierende Coming-of-Age-Geschichte feiert vor allem im Ausland große Erfolge. Viele deutsche „Heartstopper“-Fans sind längst auf den ausländischen Fanbus aufgesprungen. Die Autorin und Zeichnerin Alice Osman veröffentlicht die Geschichte der britischen Teenager Nick und Charlie erstmals auf Tumblr und Tapas. Die Fanbase wuchs rasant an, worauf eine Veröffentlichung im Printformat folgte. Mittlerweile gibt es vier beliebte Bände, ein Fünfter ist in Arbeit. Auf Deutsch liegt bisher nur der erste Band vor. Dass nun eine Netflix-Verfilmung der Serie erfolgte, überrascht angesichts der internationalen Beliebtheit nicht sonderlich.

Drehbücher selbst verfasst

Alice Oseman verfasst die Drehbücher für die „Heartstopper“-Verfilmung selber. Das war auch schon vor der Veröffentlichung klar, da die Fanbasis des Graphic Novel wohl kaum Spielraum für alternativen akzeptiert hätte.

Mit „Heartstopper“ hat Alice Oseman eine Serie geschaffen, die nicht nur bei Young-Adult-Fans sondern auch bei Eltern und Kindern Anklang finden könnte. Eine universelle Coming-of-Age-Geschichte für die ganze Familie, die, obwohl im Kern hochgradig romantisch, nicht nur für Romantiker ist. Alice Osman greift ein Spektrum an Themen auf: Mobbing, die erste große Liebe, Ängste im Alltag und andere Themen, die Jugendliche tagtäglich umtreiben und beschäftigen. Trotz der düsteren Themen schafft es die Serie, uns begeistert und hoffnungsvoll zurückzulassen.

Keine konstruierte Bühne

Das Besondere an „Heartstopper“: Es gibt keine konstruierte Hauptbühne, auf der sich die Handlung abspielt. Viel mehr ereignen sich die Erlebnisse in den natürlichen Habitaten ab: auf dem Schulweg, dem Nachhauseweg oder allein im Bett.

Für die perfekte Besetzung wurde in ganz Großbritannien ein offenes Casting ausgeschrieben. Unter der Regie von Euros Lyn spielten sich viele erstmalige SchauspielerInnen in die Herzen der ZuschauerInnen. Die Hauptrollen - Nick Nelson und Charlie Spring - werden von den Schauspielern Joe Locke und Kit Connor besetzt. Die Rolle der Elle übernimmt die 17-järhige, britisch, Transfrau Yasmin Finney.

Produktion

Produziert wird die Serie von See-Saw Films, das außerdem auch den Oscarstreifen „The Kings Speech“ und die Krimiserie „Top of the Lake“ produzierte. Kreativ untermalt wird die Serie von Alexi Wheeler, der bislang in der Welt des Kinderfernsehens unterwegs war.

Gefällt mir
1

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen