Navid Kermani (persisch نوید کرمانی, * 27. November 1967 in Siegen) ist ein deutscher Schriftsteller, Reporter, Publizist und habilitierter Orientalist. Er gilt als einer der einflussreichsten Intellektuellen in Deutschland,[1] die interessanteste Stimme, die Deutschland hat.[2] Sein literarisches Schaffen widmet sich vor allem menschlichen Grenzerfahrungen angesichts des Todes, dem Alltag, den Religionen, Erfahrungen mit der Musik oder der Sexualität. Sein wissenschaftliches Werk setzt sich insbesondere mit dem Koran und der islamischen Mystik auseinander. 2015 erhielt Kermani den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.[3]

Kermani wurde als vierter Sohn iranischer Eltern geboren, die im Jahr 1959 in die Bundesrepublik Deutschland eingewandert waren. Sein Vater war Arzt und arbeitete im katholischen St.-Marien-Krankenhaus Siegen[4], Kermanis drei ältere Brüder sind ebenfalls praktizierende Ärzte.[5] Navid Kermani hat die deutsche und die iranische Staatsbürgerschaft. Er wuchs in der vom Protestantismus geprägten Stadt Siegen auf und besuchte dort das Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium und das Gymnasium am Rosterberg (heutiges Peter-Paul-Rubens-Gymnasium).[6] Nach dem Abitur hospitierte er bei Roberto Ciulli am Theater an der Ruhr in Mülheim, bevor er zum Studium nach Köln zog. Bis 2020 war er mit der Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur verheiratet[7]; sie sind Eltern von zwei Töchtern.[8]

Quelle: Wikipedia

Navid Kermani

War Stargast im letzten Jahr: Tatort-Kommissarin Andrea Sawatzki auf dem blauen Sofa. Foto: Marc Jacquemin
Aktuelles

Das blaue Sofa: Jojo Moyes, Isabell Allende, Thomas Gottschalk und Charlotte Roche sind dabei

Mehr als 70 hochkarätige Autoren und Weltstars werden auf der Kult-Couch Platz nehmen. Alle Termine finden Sie bei uns!

Du schreibst und würdest deine Texte gerne teilen?