Martin Johannes Walser (* 24. März 1927 in Wasserburg (Bodensee)) ist ein deutscher Schriftsteller. Bekannt wurde Walser durch seine Darstellung innerer Konflikte der Antihelden in seinen Romanen und Erzählungen.

Walsers Eltern betrieben die Bahnhofsrestauration und eine Kohlenhandlung in Wasserburg am Bodensee. Das Milieu seiner Kindheit wird im Roman Ein springender Brunnen geschildert. 1938 bis 1943 besuchte er die Oberrealschule in Lindau; dann wurde er als Flakhelfer eingezogen. Nach Unterlagen des Berliner Bundesarchivs ist Walser in der Zentralkartei der NSDAP mit dem Eintrittsdatum 30. Januar 1944, als damals 16-Jähriger, verzeichnet (Mitgliedsnummer 9.742.136).[1][2] Walser bestreitet jedoch, jemals einen Aufnahmeantrag ausgefüllt zu haben.[1] Nach dem Reichsarbeitsdienst erlebte er das Ende des Zweiten Weltkrieges als Soldat der Wehrmacht.

Quelle: Wikipedia

Martin Walser

Du schreibst und würdest deine Texte gerne teilen?