"sprachmächtige, meisterhafte Erzählerin" Emine Sevgi Özdamar mit Georg Büchner-Preis ausgezeichnet

Vorlesen

Die Schriftstellerin Emine Sevgi Ozdamar ist am Samstag mit dem Georg-Büchner-Preis 2022 ausgezeichnet worden. Özdamar sei eine herausragende Autorin, "der die deutsche Sprache und Literatur neue Horizonte, Themen und einen hochpoetischen Sound verdankt", begründete die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ihre Entscheidung. Der mit 50 000 Euro dotierte Büchner-Preis gilt als bedeutendster deutscher Literaturpreis.

Die Schriftstellerin Emine Sevgi Özdamar ist in diesem Jahr die Gewinnerin des renommierten Georg-Büchner-Preises. Bild: Amrei-Marie - Eigenes Werk (Wikipedia)

Die Schriftstellerin Emine Sevgi Ozdamar hat am Samstag den Georg Büchner-Preis erhalten. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung gilt als der bedeutendste deutsche Literaturpreis. Özdamar sei eine "sprachmächtige, meisterhafte Erzählerin", die mit ihrem hochpoetischen Sound die deutsche Literatur um neue, andere und überraschende Perspektiven bereichert, erklärte Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) am Samstag in Berlin. Die Autorin sei eine wichtige Vermittlerin zwischen den Kulturen.

Emine Sevgi Ozdamar

Özdamar wurde am 10. August 1946 in Malaria in der Türkei geboren, und wuchst in Istanbul und Bursa auf. Von 1967 bis 1970 nahm sie Schauspielunterricht in Istanbul und spielte ihre ersten Rollen in Stücken von Bertolt Brecht und Peter Weiss. Nach dem Militärputsch in der Türkeiging Özdamar an die Volksbühne in Ostberlin. Später arbeitete sie in Avignon und Paris und anschließend, von 1979 bis 1984, am Bochumer Schauspielhaus unter der Intendanz von Claus Peymann.

Sie debütierte mit dem Erzählband "Mutterzunge", dass 1990 beim Rotbuch-Verlag erschien. Ihr erster Roman "Das Leben ist eine Karawanserei, hat zwei Türen, aus einer kam ich rein, aus der anderen ging ich raus" erschien zwei Jahre später, 1992 bei Kiepenheuer & Witsch. 1991 erhielt Özdamar für eine Lesung aus dem Roman den Ingeborg-Bachmann-Preis.

Dankesrede

In ihrer Dankesrede bezog sich die Gewinnerin auf den Namensgeber des Preises, Georg Büchner. Jeder Mensch habe einen persönlichen Himmel, so Özdamar, in dem nicht nur die Sterne, sondern auch die Menschen, die ihn sehr berührt hätten, ständig leuchten. Einer dieser Menschen sei für sie "mein Bruder Georg Büchner".

Gefällt mir
1

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen