Begegnungen Buchblogger im Interview: Mit Emma (@geschichtensammler)

Vorlesen

Jeden Mittwoch stellen wir BuchbloggerInnen vor, die auf Instagram, YouTube oder TikTok über ihre Leseerlebnisse berichten. Wie sind sie zum Bloggen gekommen? Welches ist das exotischste Buch in ihren Sammlungen? Und wen würden sie gern in einer Literatur-Diskussionsrunde sehen? Darüber haben wir mit Emma gesprochen, die auf Instagram und YouTube den Kanal "geschichtensammler" betreibt. (Verlinkungen zu den Accounts finden ihr am Ende des Interviews)

Auf Instagram und YouTube spricht Emma (@geschichtensammler) über ihre Leseerfahrungen, gibt Einblicke in ihre Bibliothek oder liest 24 Stunden am Stück. Bild: Emma (@geschichtensammler)

Emma, Wie bist du zum Buchbloggen gekommen?

Schon seit ich denken kann, liebe ich Geschichten, egal in welcher Form. Ich war immer das Kind, das einmal die Woche in die Bibliothek gegangen ist und mit zwanzig Büchern im Arm wieder nach Hause kam. Irgendwann habe ich dann auch Instagram für mich entdeckt und mir eine Seite erstellt, auf der sich alles nur um Bücher drehte. Ich wollte mich über die Geschichten austauschen, die mich am meisten begeisterten und meine Empfehlungen in die Welt hinaustragen. Da ich immer am meisten Spaß daran hatte, in die Kamera zu quatschen und Storys aufzunehmen, reichte mir Instagram irgendwann nicht mehr und ich erstellte den YouTube Kanal, auf dem ich jetzt Videos rund um Bücher und die Liebe zum Lesen teile.

Worin unterscheidet sich dein Kanal von anderen?

Im deutschsprachigen Booktube-Bereich gibt es viele altbewährte Formate, derer sich jede/r Booktuber/in bedient, der/die ich kenne. Videos, die einfach dazugehören, wie zum Beispiel Lesemonate oder Neuzugänge. Auch ich tue das, jedoch ist es mir wichtig immer wieder neue Ideen mit einzubauen und etwas frischen Wind in die Community zu bringen.

Welche Zielgruppe gibt es bei dir und hast du überhaupt eine im Sinn? Hat sich die Zielgruppe von allein entwickelt oder hast du eine Strategie entwickelt?
Grundsätzlich möchte ich jeden ansprechen, der gerne liest und einen ähnlichen Buchgeschmack hat wie ich. Dabei spielen Alter, Geschlecht oder Herkunft überhaupt keine Rolle.

Als jemand, der in einer Generation lebt, die kaum noch Bücher liest, ist es mir allerdings genauso wichtig, auch die Leute mitzunehmen, die noch nicht so gerne und viel lesen. Wer sich auf meinen Kanal verirrt, soll fürs Lesen begeistert werden und nach jedem Video ein Stückchen motivierter sein, ein Buch in die Hand zu nehmen.

Welches ist das exotischste Buch in deiner Sammlung?

In dem Buch „Die Worte der weißen Königin“, geschrieben von Antonia Michaelis geht es um Lion, der mit seinem gewalttätigen Vater in einer abgeschiedenen Hütte an der Ostsee wohnt. Als sein Vater zunehmend dem Alkoholrausch verfällt, flüchtet Lion in den Wald und lebt dort ganz allein, seine einzige Gesellschaft sind die Adler die am Himmel durch die Lüfte schweben.

Durch ihre kunstvolle Sprache lässt die Autorin die Grenzen zwischen Realität und Fantasie zerfließen, es ist nicht immer klar, was echt ist und was nicht. Für mich sticht das Buch dadurch total hervor und ist definitiv eine exotische Leseerfahrung!

Nenne zwei Bücher und deinen persönlichen, perfekten Soundtrack dazu.

Als ich Daisy Jones & The Six von Taylor Jenkins Reid gelesen habe, war ich der festen Überzeugung, dass der Song „Because the Night“ von Patti Smith geradewegs aus dieser Geschichte entsprungen sein muss. Passt meiner Meinung nach perfekt zu den Charakteren und der Atmosphäre des Buches.

Anne Freytag hat für eines meiner absoluten Lieblingsbücher „Den Mund voll ungesagter Dinge“ mit „Where is my Mind“ von Maxence Cyrin meines Empfindens nach den perfekten Soundtrack gewählt. Ich habe dieses emotionale Klavierstück beim Lesen auf Dauerschleife gehört, was mein Leseerlebnis tausendmal schöner und tiefgehender gemacht hat.

Welche Personen würdest du gern in einer Literatur-Diskussionsrunde sehen?

Die Auswahl ist unendlich! Am spannendsten ist es meiner Meinung nach immer, den Autor oder die Autorin selbst über das Buch sprechen zu hören, Hintergründe zu erfahren und die Schaffenden besser kennenzulernen. Besonders Autoren, die aufgrund ihrer Bücher oder anderer Umstände in der Kritik stehen, wie zum Beispiel J.K. Rowling oder Sarah J. Maas, wären in einer Diskussionsrunde spannende Teilnehmer.

Wie wählst du die Bücher für deinen Kanal?

Ich lese, worauf ich Lust habe und zeige diese Bücher dann auf meinem Kanal. Denn dieser soll nicht nur eine literarische Werbeplattform sein, sondern auch mich und meine Interessen widerspiegeln. Ich habe großen Spaß daran, mich mit meinen Zuschauern über meine liebsten Bücher auszutauschen und Menschen mit dem gleichen Buchgeschmack zu treffen. Würde ich Bücher lesen, nur um sie zu rezensieren, würde diese persönliche Ebene für mich irgendwie verloren gehen.


Gefällt mir
5
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen