Die besten Kinderbücher zu Ostern

Viereckige Eier und eine Frühlingsfee, die das Osterfest verschläft:
Fünf Kinderbuchtipps fürs Osterfest

(von Claudia Diana Gerlach)

Frühlingsstimmung liegt in der Luft, das große Osterfest wird in vielen Familien schon mit großem Eifer vorbereitet. Bei uns gibt es fünf schöne Kinderbuchtipps für die gemütliche Lesestunde im Ostertrubel. Wir stellen Euch zwei Osterklassiker vor: „Die Häschenschule“ von Fritz Koch-Gotha mit Versen von Albert Sixtus und eine Neuausgabe zu einer Geschichte des altenglischen Osterstars „Peter Hase“ von Beatrix Potter. Als Hör-und Lesetipp gibt es einen Evergreen, der sich uns seit Jahrzehnten als Oster-Ohrwurm zur Verfügung stellt: „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ von James Krüss.
Auch zwei neue spannende Bilderbücher rund ums Osterfest bekommen die Leseempfehlung aus unserer Redaktion. „Wilma Wunderhuhn“ heißt das lustige Kinderbuch von Grit Poppe, deren Jugendbuch „Verraten“ gerade für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021 nominiert wurde. In ihrem Osterbuch geht es um das taffe Huhn Wilma, das zum allgemeinen Ärger quadratische Eier legt, sich diesem Schicksal jedoch mit einer ordentlichen Portion Mutterwitz stellt und das Beste aus der Situation macht.
Frisch erschienen ist unser fünfter Ostertipp, bei dem das ganze Fest in Gefahr gerät, weil der Winter einfach nicht weichen will. „Oh Schreck, oh Graus, fällt Ostern aus“ fragt sich daher der entnervte Osterhase in dieser Reimgeschichte von Claudia Syguda. Die Illustrationen zu diesem neuen Oster-Highlight sind etwas ganz Besonderes, denn die Bücher von Claudia Syguda stehen unter dem Motto „Kinder malen für Kinder“. Die Zeichnungen stammen diesmal allesamt aus der Feder der zwölfjährigen Helena Köpke.

Du schreibst und würdest deine Texte gerne zeigen?