Die Orchis: Neuer Kinofilm und das allererste Buch "Fliegen-Schiss und Olchi-Furz"

Sie sind grün, leben mit Begeisterung auf einer Müllhalde und haben einen Flugdrachen in der Garage geparkt: die berühmt-berüchtigten Olchis aus dem kleinen Städtchen Schmuddelfing, die jetzt auch als Filmstars aktiv sind. Am 22. Juli ist der Kinofilm über diese quirlige Anarcho-Familie angelaufen, in der vom 965 Jahre alten Großvater über die Großmutter mit dem Grammofon-Tick bis zum steinenuckelnden Baby alle überaus eigen sind.

Eine siebenköpfige quitschgrüne Großfamilie erobert mehr und mehr Herzen! Eine siebenköpfige quitschgrüne Großfamilie erobert mehr und mehr Herzen! Im allerersten Band der Olchi-Bücher erlebt die Olchi-Familie einen ungewöhnlichen Ferientag am Meer. Foto: Claudia Diana Gerlach

Im Jahre 1990 verkündete Olchi-Autor Erhard Dietl erstmals „Die Olchis sind da“ und präsentierte aller Welt diese schräge siebenköpfige Familie, die alte Gummireifen verspachtelt und sich mit Pfeffer pudert. Inzwischen sind über 30 Olchi-Bücher erschienen, die Olchis haben bereits Londons Gully-Detektive, eine Pirateninsel und selbst die Dinos besucht und tüfteln sicher längst weitere merkwürdige Pläne aus...

 

Neuer Kinofilm: Willkommen in Schnuddelfing

Im neuen Kinofilm „Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing“ (FSK 0) ist die sonderbare Großfamilie eine Stunde und 25 Minuten lang "kinozeit-aktiv" auf der Suche nach einer neuen Heimat, was aber durch den etwas fauligen Geruch, den alle Olchis ausströmen - und den sie wirklich sehr schätzen - extrem erschwert wird. Der Absturz des Familien-Flugdrachens sorgt für Bewegung in Sachen Wohnungssuche...

Den ersten Kinofilm nehmen wir zum Anlass, das allererste aller Olchi-Bücher in unserer neuen Reihe „Kinderbücher für die Zuckertüte“ vorzustellen. Es wird inzwischen im Hamburger Oetinger-Verlag in der 5. Edition (extra für Leseanfänger, 3. Lesestufe), angeboten und kann von den kleinen Lese-Schnellstartern Ende der 1. Klasse mit ein wenig Hilfe schon selber gelesen werden.


Eine Großfamilie der anderen Art

In dem Kinderbuch „Die Olchis sind da“ stellt Autor Erhard Dietl die Großfamilie erstmals zünftig vor, ganz nach dem Motto: schräg, schräger, am schrägsten! Die Familienkonstellation aus Eltern mit zwei Kindern und neuem Baby samt Großelternpaar wirkt noch völlig normal, aber ansonsten ist bei den Olchi-Wesen nichts so wie bei menschlichen Wesen. Waschechte Olchis hassen vielgeliebte Kinderspeisen wie Spaghetti und Schokolade und bevorzugen verrostete Konservendosen und ein erfrischendes Schlückchen aus der Fahrradöl-Flasche. Statt Ohren haben diese Wesen gleich drei grüne Hör-Hörnchen auf dem Kopfe, und echte Olchis riechen so faulig, dass sie ständig von entzückten Fliegenschwärmen umgeben sind.

Die eklige frische Luft

Doch auch diese merkwürdigen grünen Wesen sind manchmal urlaubsreif, und so hat der Olchi-Vater den spontanen Einfall, einen Familientag am Meer zu verbringen. Die Reaktionen auf diese Idee sind durchwachsen: Olchi-Oma argwöhnt, dass die frische Luft ihr sicher schaden wird, während die Olchi-Kinder sich sofort auf Highlights wie kiloweise Sand-Naschen und Meereswasser-Schlürfen freuen. Olchi-Opa mosert rum, weil er nicht schwimmen kann. Doch dieses Defizit will Olchi-Vater sofort beheben. Daher muss der extrem wasserscheue Opa zu einer ersten Schwimmstunde ab in die Tonne. Einwände wie „gerade erst vor 84 Jahren schon mal gewaschen“, werden ignoriert. Olchi-Opa springt also rein in die Tonne ... und schnell wieder raus aus der Tonne!

Drachenflug ans Meer

Die Olchi-Mutter sammelt inzwischen vielgeliebtes Müll-Zubehör wie einen kaputten Strohhut und eine alte Matratze für den Ausflug zusammen. Dann klettern alle auf den hauseigenen Familiendrachen namens Feuerstuhl, der sofort zum Langstreckenflug ansetzt, bei dem er ordentlich Loopings einbaut. Der Ausflug verläuft natürlich völlig anders als erwartet: Alle müssen ordentlich improvisieren, als das Baby bei einem Superlooping seinen heißgeliebten Schnullerstein verliert und der Großvater später bei seiner zweiten Schwimmstunde direkt im Meer augenblicklich in den Tauchgang geht und einfach nicht wieder hochkommt. Doch glücklicherweise sind alle Olchis Lebenskünstler, denn das sind nicht die einzigen Prüfungen dieses Strandtages an der so furchtbar frischen Luft....

Grüne Wesen mit Kultstatus

Seit dem Erscheinen dieses ersten Bandes fasziniert die grüne, stinkende Olchi-Familie mit dem sonderbaren Benehmen und den flotten Sprüchen ständig mehr Kinder, Eltern und Großeltern. Die herrlich verrückten Ideen und Einfälle und das zeitlose Anarcho-Feeling gewinnen die Kinderherzen, sorgen bei vielen kleinen Lesern für Begeisterung und bei anderen für ein angenehmes Gruseln – die Olchis gehören inzwischen längst zum literarischen Kulturgut. Für die Eltern dieser Welt dagegen relativiert sich beim Vorlesen und Selberlesen der Olchi-Storys der Blick auf den eigenen Nachwuchs. Denn egal ob die Tochter das Schulbrot im Ranzen vergessen hat oder die Sportsocken im Zimmer des Sohnes vor sich hinmüffeln: Im Vergleich zu den Taten der Olchis sind das wirklich alles "Peanuts"! Und gerade dieser erste Band ist ein Garant für eine lebenslange Freundschaft.

Der Autor

Der erfolgreiche, international bekannte Münchner Schriftsteller und Illustrator Erhard Dietl hat bereits mehr als 100 Kinderbücher veröffentlicht, die mehrfach ausgezeichnet worden sind.

Erhard Dietl: Die Olchis sind da, erschienen 1996 im Oetinger Verlag, empfohlen für Kinder von 8 bis 10 Jahren, 64 Seiten, 8,00 Euro (gebundene Ausgabe)

 
Gefällt mir
4

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen

Lesering.de ist offizieller Partner von Indie Publishing. Indie Publishing gibt einen Überblick über zentrale Entwicklungen auf dem Selfpublishing-Markt sowie Markt der unabhängigen Verlage. Das Angebot soll Brücken bauen zwischen den Indies und Buchhandlungen, Verlagen und sonstigen Multiplikatoren.

Indie Publishing ist ein Angebot von buchreport.