Dschinns ist der zweite veröffentlichte Roman der deutschen Schriftstellerin und Journalistin Fatma Aydemir. Der Generationenroman ist im Februar 2022 im Carl Hanser Verlag erschienen.

Dschinns spielt großteils zwischen Deutschland und der Türkei und streckt sich über eine Zeit von 30 Jahren. Der Roman handelt von der sechsköpfigen, deutsch-türkischen Familie Yilmaz. Nachdem der Familienvater Hüseyin dreißig Jahre lang bei einer deutschen Metallfabrik gearbeitet hat, erfüllt er sich in der Frühpension den Traum von einer Eigentumswohnung in der Türkei. Eine Woche bevor seine Frau Emine nachkommen soll, reist er an, um dort die Wohnung vorzubereiten. Am selben Tag jedoch erleidet er einen Herzinfarkt und stirbt an den Folgen. Um dieses Ereignis wird die Geschichte aufgebaut. Statt zur Besichtigung der neuen Wohnung, reist die Familie zur Beerdigung von Hüseyin an. Der Roman weist kein traditionelles Handlungsmuster auf, sondern entfaltet sich anhand der Perspektiven der einzelnen Familienmitglieder. Die Erzählung springt dabei zwischen Vergangenheit und Gegenwart und streckt sich somit von 1970 bis in die frühen 2000er Jahre. Neben Generationskonflikten und Streitigkeiten in der Familie spielen auch Themen wie Herkunft, Identität und Geschlecht eine zentrale Rolle.[1]

Quelle: Wikipedia

Dschinns

Du schreibst und würdest deine Texte gerne zeigen?