Barbara Laugwitz (* 12. Januar 1971 in Berlin) ist eine deutsche Verlegerin. Von 2014 bis 2018 war sie verlegerische Geschäftsführerin des zum Holtzbrinck-Konzern gehörenden Rowohlt Verlags. Ihre Freistellung Ende August 2018 führte zu Autorenprotesten und rechtlichen Auseinandersetzungen.[1] Ab 2019 war sie Verlagsdirektorin/Chief Publishing Officer (CPO) der Ullstein Buchverlage in Berlin. Dort wurde sie im Sommer 2019 verlegerische Geschäftsführerin. Mit Wirkung ab 1. August 2020 wurde Laugwitz verlegerische Geschäftsführerin bei dtv.[2]

Barbara Laugwitz studierte an der Universität Oxford Altphilologie. Ihren Einstieg in die Verlagsbranche hatte sie mit einem Volontariat bei Droemer Knaur. Anschließend arbeitete sie als Lektorin beim Ullstein Verlag. 2005 wechselte sie zu Rowohlt in die Abteilung für Taschenbuch-Sachbücher. 2012 übernahm sie dort die Leitung der gesamten Taschenbuchsparte. Als Nachfolgerin von Alexander Fest wurde sie 2014 verlegerische Geschäftsführerin des Rowohlt Verlags.[3] Unter ihrer Leitung wurden Autoren wie Jan Weiler und Eckart von Hirschhausen zu Rowohlt geholt und der Verlag war wirtschaftlich erfolgreich.

Quelle: Wikipedia

Du schreibst und würdest deine Texte gerne zeigen?