"Es war also unmöglich, etwas zu unterschreiben" Bob Dylan: Die Entschuldigung für die Fake-Signatur

Vorlesen

Der Musiker und Literaturnobelpreisträger Bob Dylan hat sich in einem öffentlichen Statement für die Fake-Unterschriften in den Sonderausgaben seines kürzlich erschienen Buches "The Philosophy of Modern Song" entschuldigt. Fans hatten zuvor die Unterschriften ihrer Exemplare im Netzt verglichen und festgestellt, dass sich die Signaturen verdächtig ähnlich sehen. Der Verlag Simon & Schuster bestätigte kurz darauf: Es handle sich um eine Replik.

Bob Dylan hat sich für die Fake-Unterschriften in den Sonderausgaben seines Buches "Die Philosophie des modernen Songs" entschuldigt. Bild: Stoned59 (Wikipedia)

Bob Dylan hat sich für die maschinell erstellten Signaturen in seinem neuen Buch "The Philosophy of Modern Song" entschuldigt. Der Verlag Simon & Schuster hatte 900 angeblich handsignierte Sonderausgaben des Buches für einen Preis von je 600 Dollar angeboten. Nachdem Fans kurz nach Erhalt ihrer Exemplare stolz Fotos der Dylan-Unterschriften im Netzt hochluden, stellten sie schnell fest, dass sich die einzelnen Signaturen allesamt zum verwechseln ähnlich sehen. Kurz darauf bestätigte sich: Es war eine mechanische Signiermaschine am Werk.

"An meine Fans und Follower, ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass es einige Kontroversen über Signaturen auf einigen meiner jüngsten Kunstwerke und auf einer limitierten Auflage von 'Philosophy Of Modern Song' gibt", begann Dylan´s Facebook-Post, in dem er Stellung bezog. Er habe 2019 wiederholt unter schweren Schwindelanfällen gelitten, weshalb er unfähig gewesen sei, per Hand zu signieren, erklärte der Nobelpreisträger. Man habe ihm dann vorgeschlagen, eine mechanische Signiermaschine zu verwenden. Die Benutzung einer Maschine sei ein Fehler gewesen, "den ich sofort korrigieren möchte", erklärte Dylan. "Dafür arbeite ich mit Simon & Schuster und meinen Galeriepartnern zusammen."

Und die Gemälde?

Ähnliche Anschuldigen waren bereits bei Gemälden von Dylan aufgekommen. Doch hier versichert der Musiker, alle Werke selbst signiert zu haben. Es seien lediglich die Sonderausgaben von "Philosophy Of Modern Song" betroffen. Die Fans reagierten gediegen auf Dylans Entschuldigung. Nur vereinzelt gab es Stimmen, die mutmaßten, die Entschuldigung sei ebenso authentisch wie die Autogramme in den Büchern.

Die Philosophie des modernen Songs

In seinem Anfang November erschienen Buch "The Philosophy of Modern Song" beschäftigt sich der Musiker und Literaturnobelpreisträger Bob Dylan mit den Stücken anderer Künstler. Er schaut auf mehr als 60 Songs, die sein Leben und künstlerisches Schaffen geprägt haben.

Gefällt mir
1

Hier bestellen

  • Kaufen
  • Kaufen
 

Mehr zum Thema

Topnews

Aktuelles

Rezensionen