Raphaela Edelbauer (* 1990 in Wien[1]) ist eine österreichische Schriftstellerin.

Raphaela Edelbauer besuchte das Sportgymnasium in Maria Enzersdorf,[2] nach der Matura studierte sie bei Robert Schindel am Institut für Sprachkunst der Universität für angewandte Kunst Wien (wo sie mittlerweile selbst lehrt)[1] 2012 begann sie das Studium der Philosophie an der Universität Wien.[3] Für die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN) war sie als Mitarbeiterin im Bezirk Mödling tätig.[2] Edelbauer ist die Tochter der Ethnologin Gabriele Schätzle-Edelbauer, die unter anderem ebenfalls für die Niederösterreichischen Nachrichten journalistisch tätig ist, und stammt aus Hinterbrühl in Niederösterreich.[3][4][5] Ihr Vater ist der Philosoph und Schriftsteller Henri Harald Edelbauer. Zusammen mit ihm hielt sie beim von der Österreichischen Ludwig-Wittgenstein-Gesellschaft veranstalteten 31. Internationalen Wittgenstein-Symposium einen Vortrag über Wittgenstein Meets ÖGS: Wovon man nicht gebärden kann …[6]

Quelle: Wikipedia

Raphaela Edelbauer