Radio Bremen ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (Landesrundfunkanstalt) für das Land Freie Hansestadt Bremen. Der 1945 gegründete Sender ist die kleinste Landesrundfunkanstalt der ARD, deren Mitglied sie seit der ARD-Gründung 1950 ist. Radio Bremen befasst sich jedoch nicht nur mit Bremen, sondern berichtet auch aus dem niedersächsischen Umland, der Metropolregion Nordwest, was sich mit dem Sendegebiet des NDR überschneidet. Intendantin von Radio Bremen ist seit dem 1. August 2019 die promovierte Politologin und Journalistin Yvette Gerner.[1]

Sitz des Senders ist Bremen, Diepenau 10, an der Weser. Zunächst zogen die Bereiche Fernsehen und Online in den neuen Radio-Bremen-Komplex im Stadtteil Bremen-Mitte (Stephaniviertel/Faulenquartier). Hörfunk und Verwaltung folgten Ende 2007. In Bremerhaven besteht ein Regionalstudio. Die nach 1980 neu erbauten Studio- und Betriebsgebäude des Hörfunks in Bremen-Schwachhausen am Standort des früheren Luftwaffen-Lazaretts sind seit 2007 nicht mehr im Betrieb und wurden in eine medizinische Einrichtung umgewandelt. Der akustisch besonders hochwertige Konzertsaal blieb in freier Trägerschaft erhalten. Die nach 1960 erbauten Studio- und Betriebsgebäude des Fernsehens in Bremen-Osterholz an der Hans-Bredow-Straße sind seit Anfang September 2007 nicht mehr im Betrieb und wurden abgerissen. Die seit 1945 in Bremen im Leher Feld betriebenen Sendeanlagen wurden 1999 durch einen Neubau in Bremen-Oberneuland[2] abgelöst oder auf technische Einrichtungen der Deutschen Telekom übergeleitet. Das 2007/08 nach Plänen von Böge Lindner K2 Architekten erbaute Sendezentrum Radio Bremen ist Sitz des Senders. Der Mittelwellensender auf 936 kHz wurde 2010 aus Kostengründen ohne vorherige Ankündigung abgeschaltet.

Quelle: Wikipedia

Du schreibst und würdest deine Texte gerne zeigen?