Buchtipp: Carsten Maschmeyer - Die Millionärsformel Maschmeyer macht Sparen sexy

Foto: Gabo
Gefällt mir
 
5 5
3

Der AWD-Gründer ist wieder mal ganz oben, diesmal in den Sachbuch-Charts. Warum "Die Millionärsformel" viele so fasziniert, lesen Sie hier.

Er ist wurde als "Drücker-König" des von ihm gegründeten Finanzstrukturvertriebes AWD verunglimpft, ist Klagender oder Beklagter in zahlreichen Rechtsstreitigkeiten, zudem verdächtig reich und hat - zum Unmut vieler Männer - dann auch noch das Herz von "Superweib" Veronica Ferres erobert. Man(n) muss ihn also nicht mögen, diesen Maschmeyer.

Doch lassen wir die Biografie des Selfmade-Milliardärs einmal außen vor. Carsten Maschmeyer hat nämlich mit "Die Millionärsformel" ein Buch geschrieben, dessen Inhalt sich so simpel auf einen Nenner bringen lässt, dass man fast automatisch widersprechen möchte: Jeder kann Millionär oder zumindest vermögend werden.

Den Dreh- und Angelpunkt der Wohlstandsstrategie ist dabei laut Maschmeyer die innere Einstellung des Menschen und die seziert er gleich zu Beginn mit entwaffnender Logik.

Maschmeyer als Money- Coach

"Es ist doch irgendwie kurios: Ein Drittel der Deutschen begibt sich mindestens einmal pro Woche auf die Jagd nach Online-Schnäppchen, umgekehrt kümmern sich weniger als 10 Prozent einmal wöchentlich um ihre Finanzen", schreibt Carsten Maschmeyer. "Die Zeit, die wir Deutschen pro Tag vor dem Fernseher verbringen, beträgt fast vier Stunden. Nicht einmal eine Minute am Tag kümmern wir uns dagegen um unsere Geldanlagen, um die finanzielle Absicherung oder unsere Altersvorsorge nicht einmal eine Viertelstunde pro Monat."

Sein Credo: Nicht die Höhe der Einnahmen, sondern die Differenz zu den Ausgaben macht reich. So ruft Carsten Maschmeyer, simpel ausgedrückt, zunächst einmal zum Sparen auf. Einfache Beispiele illustrieren, wie durch konsequente Kostenkontrolle aus dem verfügbaren Einkommen ganz erhebliche Summen für die Vermehrung des eigenen Vermögens genutzt werden können. So zeigt Maschmeyer, wie man zum Beispiel durch den Verzicht auf Kleinigkeiten jeden Tag 5 Euro spart und am Ende des Monats 150 Euro auf das Zukunftskonto einzahlen kann, ohne sich eingeschränkt zu fühlen.

Der Zinseszins ist nicht die Kernbotschaft

Hier rechnet Maschmeyer anhand des Zinseszins vor, wie sich selbst bei geringen Einzahlungen, nämlich 10 Prozent des verfügbaren Einkommens, auf lange Sicht ein stattliches Vermögen aufbaut.

Allerdings gibt er auch zahlreiche Alltagstipps, wie das eigene Einkommen erhöht werden kann, wann Nebentätigkeiten Sinn machen, wie man Gehaltserhöhungen durchsetzt und wie man mit einer positiven Einstellung nachweislich mehr erreicht als in der eigenen Komfortzone.

Wichtig ist dabei die Langfristigkeit und die Konsequenz, mit der man sich auf diese Lebensformel einlässt. So kommt die Anleitung zum Reichwerden nicht als Plädoyer zu asketischer Lebensweise daher, sondern es werden "Vermögensvampire" identifiziert, die das allgemeine Wohlbefinden wenig oder überhaupt nicht positiv beeinflussen, aber langfristig enorm viel Geld kosten.

Bei allen nachvollziehbaren Beispielen insbesondere bei der Darstellung von Sparplänen mag zunächst sauer aufstoßen, dass Maschmeyer unbeirrbar an einer Standard-Rendite von derzeit bei Sparguthaben illusorischen 7 Prozent festhält. Daher plädiert er für Anlagen in Sachwerte wie Immobilien oder Produktivvermögen, insbesondere Aktienfonds, die historisch nachweisbar langfristig ähnliche Renditen erzielen.

Fazit: "Aktien kaufen und Baldrian trinken, wenn Sie wieder aufwachen, haben Sie Geld verdient", sagte bereits Börsen-Guru Andre Kostolany - also nichts Neues von Carsten Maschmeyer?

Weit gefehlt. "Die Millionärsformel" vermittelt weder schnellen Reichtum noch Detailwissen über Aktien, Immobilien oder Diamanten. Vielmehr werden die prinzipiellen Risiken und Renditechancen verschiedener Anlageoptionen gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase beleuchtet. Die eigentliche Botschaft ist jedoch eine andere: Sparen ist im Alltag überraschend schmerzfrei, kann langfristig aber außerordentlich lukrativ sein und - macht Spass. Carsten Maschmeyer argumentiert als Money-Coach ungeheuer einleuchtend - insbesondere in den ersten fünf Kapiteln. Er vermittelt auf einzigartige Weise, wie der Aufbau des eigenen Vermögens nicht als Entbehrung, sondern als Gewinn betrachtet werden kann.

Auch wenn Sie über Anlagemöglichkeiten Bescheid wissen und weniger Geld ausgeben als Sie einnehmen, ist Carsten Maschmeyers "Die Millionärsformel" unbedingt lesenswert. Ein motivierenderes Buch zum Thema Vermögensaufbau werden Sie lange suchen.

 

Das könnte auch interessant sein